Lachgas gegen schwere Depressionen


Hoffnung für bisher hoffnungslose Fälle: Eine einstündige Behandlung mit Lachgas kann die Symptome behandlungsresistenter Depressionen schnell und nachhaltig lindern, zeigt eine Studie mit schwer betroffenen Patienten. Um die Wirkung zu erzielen, reicht schon eine vergleichsweise geringe Konzentration des Gases aus, die ein geringes Risiko von Nebenwirkungen mit sich bringt, geht aus den Ergebnissen hervor. Nach weiteren klinischen Studien könnte sich das Verfahren somit nun zu einer vielversprechenden Therapieform entwickeln.

wissenschaft.de

Depressionen können ein lebensbedrohliches Ausmaß erreichen. Neue Behandlungsmöglichkeiten sind gefragt. (Bild: cindygoff/iStock)

Jeder ist gelegentlich mal „schlecht drauf“, doch eine Depression ist anders: Der pathologische Gemütszustand liegt wie ein grauer Schleier über dem Leben – niedergeschlagen, antriebs- und interesselos schleppen sich Millionen von Menschen durchs Leben. Bei der schwersten Form – der sogenannten Major Depression – bleibt dann von der Lebensqualität nichts mehr übrig und viele Betroffene entwickeln Suizidabsichten. Leider ist in diesen Fällen eine Behandlung durch Antidepressiva oft nicht effektiv: Denn die Medikamente entfalten ihre Wirkung erst etwa zwei Wochen nach dem Beginn der Einnahme und bei vielen Patienten schlagen sie überhaupt nicht an. Neue Behandlungsmöglichkeiten sind somit gefragt.

weiterlesen