Armin Laschet mit Großkreuz des Malteserordens geehrt


Wegen seines Einsatzes für Geflüchtete erhielt der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet das Großkreuz „Pro Merito Melitensi“ – eine der höchsten Auszeichnungen des Malteserordens. Sein politisches Handeln sei „stets auf christlichen Werten aufgebaut“.

katholisch.de

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat wegen seines Einsatzes für Geflüchtete eine der höchsten Auszeichnungen des Malteserordens erhalten. „Wir haben Armin Laschet als Unterstützer der Anliegen der Malteser kennen- und schätzen gelernt, dessen politisches Handeln stets auf christlichen Werten aufgebaut ist“, sagte der Präsident der deutschen Assoziation des Ordens, Erich Prinz von Lobkowicz, während der Verleihung des Großkreuzes „Pro Merito Melitensi“ am Dienstag. Der Bereich Geflüchtete stehe im Mittelpunkt der täglichen Arbeit der Malteser.

Der Malteserorden ist ein katholischer Orden, der dem Heiligen Stuhl unterstellt ist. Weltweit sind die Malteser in der Entwicklungs- und Katastrophenhilfe sowie im Gesundheitssektor aktiv. In Deutschland gründeten der deutsche Zweig des Ordens und der Deutsche Caritasverband 1953 den Malteser-Hilfsdienst (MHD) als Sanitäts- und Katastrophenschutzorganisation.

weiterlesen