Polnischer Botschafter kritisiert die Wahrnehmung seines Landes scharf


Andrzeij Przylebski sprach zu 30 Jahren Deutsch-Polnischer Nachbarschaftsvertrag – und produzierte dabei fast einen diplomatischen Eklat.

Benjamin Lassiwe | DER TAGESSPIEGEL

Polens Botschafter Andrzej Przylebski sprach am Donnerstag im Brandenburger Landtag während der Feierstunde anlässlich des 30….Foto: Bernd Settnik/dpa

Es sollte um das 30-jährige Jubiläum des Deutsch-Polnischen Nachbarschaftsvertrags gehen. Doch am Ende wurde aus der Feierstunde zu Beginn der Sitzung des Brandenburger Landtags wurde am Donnerstag fast ein diplomatischer Eklat. Der als Festredner geladene polnische Botschafter Andrzeij Przylebski kritisierte die Wahrnehmung seines Landes in Deutschland scharf.

Polen werde von deutschen Medien als ein Land der Gesetzlosigkeit und der „untergehenden Demokratie“ dargestellt. Auch die in Deutschland kritisierten LGBT-freien Zonen, zu denen sich manche polnischen Gemeinden erklärt haben sollen, seien „offensichtliche Lügen“, sagte der Vertreter der rechtspopulistischen Warschauer Regierung.

weiterlesen