Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters bietet „echte Ehe für alle“


Was in vielen Religionsgemeinschaften verpönt ist, wird von der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Österreich in die Tat umgesetzt. Am Rande der morgigen Vienna Pride Parade bieten die Pastafaris Austria allen interessierten mündigen Menschen Eheschließungen unabhängig von Geschlecht, Sexualität und Anzahl der heiratenden Personen nach pastafarischem Ritus an.

Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Österreich | hpd.de

©Fotomontage Daniela Wakonigg mit Material von spaghettimonster.org und pixabay.com

Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Österreich startet eine Initiative für eine echte Ehe für alle – nicht nur unabhängig von Geschlecht und Sexualität der heiratenden Personen, sondern auch (neben Paaren) für Einzelne (beispielsweise aromantische Menschen) und Gruppen von mehr als zwei Personen (etwa nicht-monogame Beziehungskonstellationen).

Die Pastafaris lehnen jede Einmischung in das Privat- und Eheleben der Verheirateten ab, eine sexuelle oder romantische Beziehung ist daher genauso wenig Voraussetzung wie Zusammenleben oder Kirchenmitgliedschaft. Hochzeit und Ehe haben im pastafarischen Glauben genau so viel und so wenig und genau diejenige Bedeutung, die sie für die beteiligten Menschen haben. Einzige Voraussetzung ist Mündigkeit und Zurechnungsfähigkeit. Rechtliche Konsequenzen hat der pastafarische Ehebund keine.

Das pastafarische Standardritual zur Verehelichung beinhaltet (optional) den gemeinsamen Konsum einer Spaghettinudel von beiden Seiten im Fall einer Zwei-Personen-Hochzeit und angepasste Varianten davon im Fall einer Hochzeit von einer oder drei und mehr Personen. Außerdem können auf Wunsch Nudelringe ausgetauscht werden. Ein Mitglied der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Österreich führt die Zeremonie durch.

weiterlesen