Heftige Kritik an Kardinal Woelki in Beratergremium


Das Erzbistum Köln kommt nicht zur Ruhe: Bei einer Versammlung aller wichtigen Gremien schlug Kardinal Woelki am Samstag heftige Kritik entgegen. Weichen will er aber nicht. Nur einer könne ihn abberufen.

stern.de

Bei einer Sitzung seines wichtigsten Beratungsgremiums ist dem Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki heftige Kritik entgegengeschlagen.

Zahlreiche Mitglieder des Diözesanpastoralrats aus verschiedenen Gremien des größten deutschen Bistums hätten am Samstag deutlich gemacht, dass sie kein Vertrauen mehr in den Erzbischof hätten, verlautete anschließend aus Teilnehmerkreisen. Woelki selbst habe darauf hingewiesen, dass er nicht gewählt, sondern berufen sei. Nur der Papst könne ihn abberufen.

Schließlich habe man sich darauf geeinigt, bis September einen externen Moderator zu bestellen. Wer dies sein soll, ist noch offen. Ein Teilnehmer betonte, es wäre falsch, den Diözesanpastoralrat als zerstritten zu beschreiben; vielmehr habe über alle Gruppen hinweg große Einigkeit darin geherrscht, dass man sich an einem toten Punkt befinde und das Vertrauen zerstört sei.

weiterlesen