John Bercow läuft zur Labour-Partei über

Bild von Adam Derewecki auf Pixabay

Der ehemalige Sprecher des britischen Parlaments kehrt den Tories den Rücken und wechselt zum politischen Gegner. Dabei greift er Premier Johnson scharf an.

Süddeutsche Zeitung

John Bercow in einem Flur der Kammer des Unterhauses. (Foto: Stefan Rousseau/dpa)

In seiner Zeit als Sprecher des britischen Unterhauses wurde John Bercow seiner markanten „Order“-Rufe und auffälligen Krawatten wegen zu einer Art Polit-Popstar. Deshalb sorgt das, was er jetzt verkündet hat, nicht nur in Großbritannien für Schlagzeilen. Er sei nicht mehr länger Teil der konservativen Tories, sagte er in einem am Samstag erschienenen Interview mit dem Observer. Mehr noch, er sei vor einigen Wochen in die Labour-Partei eingetreten.

Er halte die konservative Partei für „reaktionär, populistisch, nationalistisch und manchmal sogar ausländerfeindlich“, sagte er. Er setze sich für Gleichheit, soziale Gerechtigkeit und Internationalismus ein, und das sei ihm nur in der Labour-Partei möglich: „Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass diese Regierung abgelöst werden muss.“

weiterlesen