Spanische Exklave Melilla: 238 Migranten überwinden Grenzzaun

Bild von kalhh auf Pixabay

In den frühen Morgenstunden haben Hunderte Migranten den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla gestürmt. 238 von ihnen gelang es die Grenze zu überwinden. Dabei wurden drei Grenzbeamte leicht verletzt.

tagesschau

Bild: EPA

Mehr als 200 Männer aus afrikanischen Ländern haben den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Melilla überwunden. Insgesamt hätten mehr als 300 Männer aus Ländern südlich der Sahara am frühen Morgen versucht, über den gesicherten Zaun zu gelangen, hieß es in einer Erklärung der spanischen Behörden.

Die Migranten hätten Haken bei sich getragen, um den Zaun zu überwinden. 238 von ihnen sei es gelungen auf die andere Seite zu gelangen. Drei spanische Polizisten seien beim Versuch, die Männer aufzuhalten, leicht verletzt worden. Die Migranten wurden in ein Bearbeitungszentrum gebracht, in dem ihr Status geprüft wird. Zudem müssen sie sich dort in Selbstisolation begeben, um eine mögliche Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

weiterlesen