UNO-Sicherheitsrat verurteilt Erdogans Teilungs-Pläne


Der UNO-Sicherheitsrat hat die Zypern-Pläne des türkischen Präsidenten Erdogan verurteilt.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Das Gremium verabschiedete einstimmig eine entsprechende Erklärung. Darin brachte der Sicherheitsrat sein „tiefes Bedauern“ über das Vorgehen Erdogans zum Ausdruck. Dieser hatte am Dienstag bei einem Besuch im türkisch besetzten Nordteil Zyperns die Pläne zur Öffnung der Geisterstadt Varosha vorangetrieben und eine fortgesetzte Teilung der Insel befürwortet.

Anlass von Erdogans Besuch war der 47. Jahrestag der Teilung Zyperns. Griechisch-zyprische Nationalgardisten hatten 1974 mit dem Ziel geputscht, die Insel mit Griechenland zu vereinigen. Daraufhin folgte eine türkische Militärintervention mit einer Besetzung des Nordens.