Bullshittery: Kirche entschuldigt sich für Diskriminierung queerer Menschen


Sexuelle Minderheiten sind auch in der evangelischen Kirche der Hauptstadtregion jahrzehntelange diskriminiert worden. Kirchliche Mitarbeiter wie auch Mitglieder waren davon betroffen. Jetzt hat sich die Kirchenleitung offiziell dafür entschuldigt.

evangelisch.de

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat sich für die Diskriminierung und Ausgrenzung sexueller Minderheiten entschuldigt. Queere Menschen seien jahrzehntelang in der evangelischen Kirche stigmatisiert und ausgeschlossen worden, heißt es in einer am Freitag in Berlin von Bischof Christian Stäblein vorgestellten Erklärung zur „Schuld an queeren Menschen“.

Dies sei durch eine Theologie befördert worden, „die queeren Menschen eine Gottebenbildlichkeit absprach oder diese in Frage stellte“, heißt es in der Erklärung, die überschrieben ist mit „Bitte um Vergebung“. Dabei sei noch unklar, wie viele Menschen „von diesem kirchlichen Handeln betroffen sind“, sagte Stäblein. Verlesen wurde die Erklärung in einem Gottesdienst am Vorabend des Christopher Street Days in der Berliner Marienkirche.

weiterlesen