Afghanistan: Wegen zunehmender Gewalt der Taliban Ausgangssperre in vielen Landesteilen


Wegen der zunehmenden Gewalt in Afghanistan hat die Regierung über weite Teile des Landes eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Ein Gruppe bewaffneter afghanischer Männer steht an einem Posten in der Provinz Takhar. (NASEER SADEQ / AFP)

In einer Erklärung des Innenministeriums heißt es, um die Bewegungen der Taliban einzuschränken, gelte zwischen 22 Uhr abends und vier Uhr früh eine Ausgangssperre. Nur die Provinzen Kabul, Pandschschir und Nangarhar sind von der Maßnahme nicht betroffen.

Parallel zum Beginn des Abzugs der US- und anderer Nato-Truppen hatten die islamistischen Taliban Anfang Mai eine groß angelegte Offensive in Afghanistan gestartet. Inzwischen hat die Miliz mehrere Grenzübergänge sowie dutzende Bezirke erobert und mehrere Provinzhauptstädte eingekesselt. Friedensverhandlungen zwischen den Taliban und der afghanischen Regierung in Doha sind seit Monaten festgefahren.