DURBAN-KONFERENZ: Boykott-Liste noch kleiner als erwartet


Als zehnter Staat hat die Bundesrepublik Deutschland beschlossen, nicht an der Durban-Konferenz IV über Antisemitismus und Rassismus vom September teilzunehmen. Diese Konferenz markiert den 20. Jahrestag der Konferenz gegen Rassismus im südafrikanischen Durban.

tachles.ch

Frankreich hat seinen Entscheid bis am Montag nicht bekanntgegeben, obwohl Paris die Konferenz gegen Rassismus bisher stets boykottiert hat. Die Fragwürdigkeit der bevorstehenden Konferenz liegt im Umstand begründet, dass die Konferenz den Jüdischen Staat Israel ebenso herausheben wird, wie dies an der Konferenz von 2001 schon der Fall gewesen ist. Iran nannte an der Konferenz Durban II den Antisemitismus eine «fragwürdige Sache» und einen «Vorwand» für die Unterdrückung der Palästinenser.

weiterlesen