Gammablitz mit verblüffenden Ursprung


Überraschend anders: Astronomen haben einen kosmischen Gammablitz detektiert, der nicht ins Schema passt. Denn dieser Ausbruch war zwar kurz genug, um von einer Neutronenstern-Kollision zu stammen. Doch sein Nachglühen zeigte alle Merkmale einer Supernova. Diese jedoch erzeugen typischerweise viel längere Gammastrahlenausbrüche. Daher könnte es sich um einen zuvor unerkannten Typ von „abgewürgten“ Supernova-Gammablitzen handeln, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature Astronomy“ berichten.

scinexx

Typischerweise stammen lange Gammastrahlenausbrüche von Supernovae Doch es gibt offenbar Ausnahmen. © Gemini Observatory/NOIRLab/ NSF/AURA /J. da Silva

Gammastrahlenausbrüche gehören zu den energiereichsten Phänomenen im Kosmos. Innerhalb weniger Sekunden können sie so viel Strahlung freisetzen wie unsere Sonne in ihrer gesamten Lebenszeit. Gängiger Theorie nach gibt es dabei zwei Sorten dieser Gamma-Ray Bursts (GRB): Kurze Blitze von weniger als zwei Sekunden Dauer entstehen wahrscheinlich durch die Kollision von Neutronensternen. Lange Ausbrüche von teils mehreren Minuten Dauer werden dagegen vom Kollaps besonders massereicher Sterne ausgelöst.

weiterlesen