Höchststand: 1339 Drogentote in Schottland in einem Jahr


In keiner Region in Europa sterben mehr Menschen an Drogen als in Schottland. Am stärksten betroffen ist die Region um die Stadt Glasgow.

Die Presse

In Schottland sind im vergangenen Jahr so viele Menschen an Drogen gestorben wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen vor 25 Jahren. Mit 1339 Drogentoten im Jahr 2020 erreichte das Land einen neuen Höchstwert, wie das Statistikamt in Edinburgh am Freitag mitteilte. Damit steigt die Zahl das siebente Jahr in Folge, im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent. Am stärksten betroffen ist die Region um die Stadt Glasgow. Zum Vergleich: In Österreich starben im Jahr 196 Menschen durch illegale Drogen. Für das Jahr 2020 liegen noch keine Daten vor.

Mit gut 21 Drogentoten pro 100.000 Einwohnern hat die nördliche britische Provinz die verheerendste Quote in ganz Europa. Sie liegt zudem dreieinhalb mal höher als der Gesamtdurchschnitt des Vereinigten Königreichs.

weiterlesen