Käßmann Logik: Gott schickt die Flut, tötet ein paar Menschen und schenkt dann Kraft zum weiterleben


Die evangelische Theologin Margot Käßmann hat zum Gebet für die Betroffenen der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ermutigt.

evangelisch.de

Sie sei zutiefst überzeugt davon, „dass Gott nicht Leid bringt, sondern Menschen die Kraft schenken kann weiterzuleben“, schreibt Käßmann in ihrer wöchentlichen Kolumne in der „Bild am Sonntag“: „Wenn jemand nicht beten kann, beten in guter Tradition andere für ihn.“

„Kollegen aus den USA und sogar aus Ruanda haben mir gemailt, dass in ihrer Gemeinde für die Opfer in den Überschwemmungsgebieten gebetet wurde“, so Käßmann weiter: „Ich bin zutiefst überzeugt, solche Gebete verbinden.“ Andere fänden Trost darin zu wissen: „Wir nehmen sie in unser Gebet auf. Und wenn uns eigene Worte dafür fehlen, helfen die alten Texte der Bibel“, fügte die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hinzu.