Migrationskrise im Baltikum: Die Methode Erdogan macht Schule


Weiterhin zahlreiche Grenzübertritte von Belarus nach Litauen: Flüchtende und Migranten als Spielball in einem hochgefährlichen Machtpoker

Roland Bathon | TELEPOLIS

Der Oberlippenbart ist nicht die einzige Gemeinsamkeit, die der belorussische Staatschef Alexander Lukaschenko mit Recep Tayyip Erdogan hat. Foto: www.president.gov.ua / CC-BY-4.0

Der Trend, dass immer mehr Flüchtende und Migranten über die Grenze von Belarus nach Litauen ihren Weg in die EU finden, hält an. Mehr als 4.000 Menschen, vor allem aus dem Nahen und Mittleren Osten, sind über diese Route seit Jahresbeginn gekommen. Zwei Drittel der Zuwanderer kommen aus dem Irak, einige sind aus Afrika oder Afghanistan geflüchtet – und nach Auskunft des litauischen Außenministers Mantas Adomenas gegenüber dem Radiosender Echo Moskwy sind sogar russische Staatsbürger unter den Neuankömmlingen.

Litauen reagiert auf den neuen Zustrom aus Belarus vor allem mit Härte gegenüber den Ankommenden – etwa mit dem Versuch schneller Abschiebungen. Laut der Moskauer Zeitung Nesawisimaja Gaseta ist auch die Verhängung des Ausnahmezustands im litauisch-belorussischen Grenzgebiet möglich, um bei der Grenzwacht die Armee einsetzen zu können. Die Zeitung schreibt, dass der Grenzschutz weitere 2.000 Migranten in einem belarussischen Grenzort beobachtet habe, die sich schon auf den Übertritt nach Litauen vorbereiten.

Dementis aus Minsk wird wenig Glauben geschenkt

Die belorussische Regierung von Alexander Lukaschenko in Minsk bestreitet, aktiv Migranten in die EU einzuschleusen – man hindere sie nur nicht mehr an der Weiterreise dorthin. Diese Angaben werden auch im befreundeten Russland in Zweifel gezogen. Die Zeitung Kommersant bezeichnet die Linienflüge zwischen Bagdad und Minsk als Hauptquelle der Migrationsströme an der Grenze, was auch den hohen Anteil irakischer Staatsbürger erklärt. Das Newsportal Delfi.ru schreibt von einer aktiven Begleitung der Migranten durch belorussische Grenzschützer bis an die Grenzlinie und präsentiert Videoaufnahmen, die das belegen sollen.

weiterlesen