Rechte jubeln über Mord von Idar-Oberstein


In Idar-Oberstein soll ein Mann an einer Tankstelle zum Mörder geworden sein, weil er keine Maske tragen wollte. Auf Telegram gibt es dafür Applaus.

Sebastian Leber | DER TAGESSPIEGEL

Tatort an der Tankstelle in Idar-ObersteinFoto: dpa/Foto Hosser/Christian Schulz

Im Chat-Kanal des rechtsextremen Verschwörungsideologen Sven Liebich entflammt der Hass besonders rasch. Der Täter habe wohl einfach die „Schnauze voll“ gehabt, kommentiert dort einer, oder auch: „Wenns die richtigen trifft, hab ich nichts dagegen“. 

Ein weiterer schreibt: “Kein Mitleid. Die Leute immer mit dem Maskenscheiß nerven. Da dreht irgendwann mal einer durch. Gut so.”

Während am Montagabend die Nachricht des mutmaßlichen Mordes wegen eines Streits ums Maskentragen deutschlandweit Bestürzung auslöste, finden sich auf dem Messengerdienst Telegram auch gegenteilige Reaktionen. 

In diversen  Kanälen szenebekannter Verschwörungsideologen wird die Gewalttat in Rheinland-Pfalz wahlweise als Notwehr, logischer Schritt oder Beginn eines langersehnten Befreiungskampfs gegen die angebliche „Merkel-Diktatur“ gefeiert. Im Kanal „Free your mind“ heißt es frohlockend: „Jetzt geht’s los!!!“ In anderen Kanälen werden Herzen und Daumen nach oben gepostet.

weiterlesen