Türkei: Deutscher wegen Terrorpropaganda für PKK verurteilt


Ein Mann aus Bochum ist in der Türkei wegen Terrorpropaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK verurteilt worden.

Deutschlandfunk-Nachrichten

Demonstranten in der Türkei mit der Fahne der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK (Archivbild). (picture alliance / dpa / Christophe Petit Tesson)

Das teilte die Anwältin des Beschuldigten der Deutschen Presse-Agentur mit. Ein Gericht im zentralanatolischen Kirsehir habe ihren Mandanten Mahmut Günes zu 2 Jahren, 9 Monaten und 22 Tagen Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Anwältin kündigte Berufung an. Günes soll unter anderem Tweets von Journalisten geteilt haben, in denen die Regierung in Ankara kritisiert wurde. Er ist deutscher Staatsbürger mit kurdischen Wurzeln.