Sekten-Forscher Matthias Pöhlmann im Interview: „Esoterik und Verschwörungsmythen sind ein Zwillingspaar“


Sie demonstrierten mit Querdenkern, Reichsbürgerinnen und Rechtsextremen gegen die Corona-Maßnahmen – sprechen aber immer wieder von Liebe und Frieden. Wie rechts sind esoterische Gruppen, wie gefährlich sind sie und was haben AfD und Die Basis mit ihnen zu tun?

Joana Rettig | watson.de

In der modernen Esoterik gilt der Lebensbaum als Vertreter von „Mutter Erde“. Bild: iStockphoto / ATZ

Im Interview mit watson spricht der Theologe und Sekten-Forscher Matthias Pöhlmann über rechte Esoterik und die wichtigsten Figuren in der Szene.

Watson: Herr Pöhlmann, die Bundestagswahl liegt jetzt ein paar Wochen zurück. Was hat Sie an dieser Wahl überrascht?

Matthias Pöhlmann: Was für mich überraschend war – und was ich auch nicht ganz verstanden habe – ist, dass in der Berichterstattung wenig auf diese acht Prozent der sonstigen Parteien eingegangen wurde.

Inwiefern hat Sie das überrascht?

Das war doch eine erstaunlich hohe Zahl im Vergleich zu früheren Bundestagswahlen. Und da habe ich mir gedacht, was verbirgt sich hinter diesen acht Prozent? Und: Wie hat die Partei Die Basis abgeschnitten?

Die Basis hatte sich 30 Prozent erhofft.

Das war utopisch. Sie lagen bei 1,4 Prozent. In manchen Teilen Bayerns, vor allem im Allgäu, wo die Esoterik sehr stark ist, wo auch teilweise Reichsbürger-ideologisches Gedankengut kursiert, da wurde allerdings mehr als das Doppelte erlangt.

weiterlesen