Bistum Passau und Kapuziner benennen Missbrauchstäter


Ein früherer Passauer Kirchenmusikdirektor und Kapuzinerpater hat offenbar über vier Jahrzehnte Kinder und Jugendliche missbraucht. Bistum und Orden nennen den Beschuldigten nun ganz bewusst öffentlich beim Namen.

katholisch.de

Bild: ©picture-alliance / dpa / Oliver Berg (Symbolbild)

Nach Angaben des Bistums Passau und des Kapuzinerordens hat der vor 21 Jahren gestorbene Passauer Kirchenmusikdirektor und Kapuzinerpater Norbert Weber offenbar über vier Jahrzehnte Kinder und Jugendliche missbraucht. In einer gemeinsamen Pressemitteilung wurde Weber am Dienstag als Täter benannt. Damit wolle man weitere Betroffene ermutigen, sich zu melden, erklärten die Interventionsbeauftragte des Bistums, Antonia Murr, und der deutsche Kapuzinerprovinzial Christophorus Goedereis.

Weber war von 1961 bis kurz vor seinem Tod im Jahr 2000 in der Wallfahrtsseelsorge auf dem Passauer Mariahilfberg tätig, unterbrochen durch eine Kaplanszeit von 1965 bis 1968 in Franken. Den Hinweisen zufolge hat er die ihm vorgeworfenen Straftaten seit den 1960er Jahren bis in die späten 1990er Jahre verübt. Laut Mitteilung war der Ordensmann auch mit der Ministrantenarbeit beauftragt.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.