Warnungen vor Blackout in Frankreich wegen AKW


Alle Jahre steht das Atomstromland mit seinem uralten Atompark vor dem Blackout, wenn die Temperaturen sinken, davor warnt nun auch Bloomberg

Ralf Streck | Krass & Konkret

Kernkraftwerk in Cattenom. Bild: Bassaar/CC BY-SA-3.0

Die große US-Nachrichtenagentur Bloomberg hat in einem ausführlichen Artikel auf die Energiekrise in Europa hingewiesen. Wie Krass & Konkret schon im Oktober festgestellt hatte, verweist nun auch Bloomberg darauf, dass die Energiepreise hier immer wieder neue Rekorde brechen, sogar „noch bevor der Winter so richtig einsetzt und eine der schlimmsten Kostenexplosionen der Geschichte droht“, wenn die Temperaturen noch stärker sinken werden.

Nach Bloomberg mussten in Großbritannien schon einige Industrieunternehmen ihre Produktion drosseln, das wird als „Vorbote“ auf das gesehen, was Europa droht, wenn die Preise noch weiter steigen. Bloomberg hat allerdings vergessen, dass in Spanien zum Teil die Produktion von Stahlfirmen schon eingestellt wurde, weil die Strompreise in dem Land mit einem absurden Tarifsystem besonders explodiert sind. Da schon die erste Kältewelle über Spanien liegt, war der Großhandelspreis pro Megawattstunde am Dienstag im Tagesdurchschnitt wieder auf 275 Euro gestiegen. Er lag damit nur noch knapp unter dem Allzeithoch vom 7. Oktober (289 Euro). Am Abend kostete der Strom, der über Smart-Meter direkt auf die Kunden abgewälzt wird, sogar schon 309 Euro.

Dass sich auf der Angebotsseite kaum eine Veränderung ergibt, glaubt Bloomberg auch mit Blick auf die Nord Stream 2 nicht.  Würde die Pipeline in Betrieb gehen, könnte das tatsächlich eine die Linderung für Europa bringen. Tatsächlich hat sich aber die Lage für Spanien und Portugal – und damit für ganz Europa – auf der Angebotsseite sogar weiter zugespitzt. Denn Algerien liefert wegen dem Westsahara-Konflikt kein Gas mehr über eine Pipeline nach Marokko und damit auch nicht mehr nach Europa. Über eine zweite Direktpipeline nach Spanien können die Ausfälle aber nicht aufgefangen werden.

weiterlesen