US-Ärzte setzen Patient Schweineherz ein


Ein Transplantationsteam in den USA hat erstmals ein genetisch modifiziertes Schweineherz an einen menschlichen Patienten angeschlossen. Das Organ wurde einem 57-jährigen Mann mit einer lebensgefährlichen Herzkrankheit eingesetzt.

Torsten Teichmann | tagesschau

Bild: dpa

David Bennet hatte keine Aussicht auf ein menschliches Spenderherz. Es blieben nur zwei Möglichkeiten: Sterben oder auf den Vorschlag der Mediziner an der Universität von Maryland eingehen. Die Ärzte setzten dem 57-jährigen ein Schweineherz ein.

Drei Tage nach der Operation sprachen die Mediziner jetzt von einem Erfolg – auch wenn es für eine endgültige Bewertung noch zu früh ist. Es ist ein erster Schritt.

Bald ein unbegrenztes Angebot von Organen?

Wenn der Eingriff so funktioniert, könnte es ein unbegrenztes Angebot an Organen geben – für Patienten, die auf eine Transplantation angewiesen sind, sagte Muhammed Mohi’uddin, der wissenschaftliche Direktor des Programms in einem schriftlichen Statement der Universität. In den USA warten mehr als 100.000 Menschen auf eine Organspende.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.