„Finanzielle Atombombe“


Die USA drohen Russland mit dem Ausschluss aus dem internationalen Zahlungssystem Swift. Der wirtschaftliche Schaden für das Land wäre wohl massiv.

Markus Zydra | Süddeutsche Zeitung

Für russische Banken wie die VTB könnte ein Rauswurf aus dem Zahlungssystem Swift bedrohlich werden.
(Foto: Demian Stringer/Imago Images)

US-Präsident Joe Biden droht Russland mit harten Sanktionen, sollten die russischen Truppen in die Ukraine einmarschieren. Im Gespräch ist eine Maßnahme, die von Experten als „nukleare Option“ bezeichnet wird: Der Westen könnte Russland vom wichtigsten internationalen Zahlungssystem abklemmen.

Die Rede ist von Swift, eine Abkürzung für „Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication“. Mehr als 11 000 Banken, Börsen und Finanzdienstleister in 210 Ländern nutzen das gesicherte Nachrichtensystem, über das pro Tag rund fünf Billionen Dollar auf Bankkonten angewiesen werden. Sollte ein Land den Zugang zu Swift verlieren, droht eine wirtschaftliche Katastrophe: Über Nacht könnten viele Firmen weder Importe bezahlen, noch ihre Ausfuhren abkassieren. Für Russland als Energie-Exporteur wäre das desaströs. Die Wirtschaft könnte kollabieren, die russischen Finanzmärkte crashen.

weiterlesen