Zentralrat der Juden kritisiert Vergleiche der Corona-Politik mit Dritten Reich


Der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, hat Vergleiche zwischen der deutschen Corona-Politik und dem Dritten Reich scharf kritisiert.

stern.de

Der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster ©2022 AFP

„Ich habe dafür überhaupt kein Verständnis“, sagte Schuster der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Er missbillige „diese Vergleiche, unter anderem weil Juden im Dritten Reich keine Möglichkeit hatten zu entkommen“. Heutige staatliche Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie als Verfolgung zu bezeichnen, sei „schlicht falsch“.

Schuster, der selbst Mediziner ist, führte aus, Menschen ohne eine Corona-Impfung würden aus Gründen des Gesundheitsschutzes aus bestimmten Bereichen ausgegrenzt, in denen 2G herrsche. „Aber die Menschen haben es selbst in der Hand, das zu ändern – sie müssen sich nur impfen lassen“, fügte der Präsident des Zentralrats der Juden hinzu.

weiterlesen