Spiegelverkehrte Hakenkreuze ins Berliner Holocaust-Mahnmal geritzt


Unbekannte haben das Holocaust-Mahnmal in Berlin-Mitte beschädigt und beschmiert, indem sie Hakenkreuze einritzten. Außerdem hinterließen sie eine Parole.

DER TAGESSPIEGEL

Das Stelenfeld des Holocaust-Mahnmals wird jedes Jahr von vielen Berlin-Besuchern begangen.Foto: imagebroker/imago

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin, bekannt unter dem Namen Holocaust-Mahnmal, ist erneut geschändet worden.

Wie die Berliner Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, stellte ein Sicherheitsmitarbeiter am Morgen an einem Steinblock zwei spiegelverkehrte eingeritzte Hakenkreuze fest. Zudem sei daneben eine verfassungsfeindliche Parole geschmiert worden, deren Wortlaut die Polizei allerdings nicht weiter erläuterte.

Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernommen. Bereits im Februar hatten Unbekannte ein Hakenkreuz in eine Stele des Denkmals geritzt.

weiterlesen