Fehlgeleitete Raketen


Fehlgeleitete Raketen des Islamischen Jihads haben mehr unschuldige Menschen im Gazastreifen getötet, als israelische Luftangriffe während der dreitägigen Operation «Morgenröte».

tachles.ch

Israel fängt eine Rakete ab, die von der Hamas vom Gazastreifen aus in den Süden des Landes abgefeuert wurde.
(Foto: Anas Baba/AFP) Themenbild

Das enthüllte Brigade-General Ran Kochav, Kommandant der IDF-Sprechereinheit, an einem Briefing. Demnach haben die IDF in der 66 Stunden dauernden Operation total 170 Zielobjekte attackiert und dabei einige hochrangige Mitglieder des Islamischen Jihads getötet und einen Grossteil der militärischen Kapazitäten der Terrororganisation zerstört. Dazu gehört eine Anzahl Angriffstunnel und Waffenlager der Organisation. – Nach Beendigung der Kampfhandlungen gab das Heimfront-Kommando bekannt, dass man schrittweise die Sicherheitsrestriktionen aufheben werde, die für die in der Nähe zur Grenze mit Gaza wohnenden Israeli gegolten hatten und teilweise immer noch gelten.

weiterlesen