Altes Pipeline-Projekt könnte Deutschland aus der Gas-Abhängigkeit helfen


Kanzler Scholz hat angesichts der Gas-Knappheit das MidCat-Projekt in Südeuropa ins Spiel gebracht. Aus Spanien und Portugal kommt Zustimmung.

Albrecht Meier | DER TAGESSPIEGEL

Wenn es nach portugiesischen Vorstellungen geht, dann soll der Hafen von Sines für Deutschland wichtiger werden.Foto: IMAGO/YAY Images

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) setzt nicht nur auf den Bau von Flüssiggas-Terminals und den Ausbau erneuerbarer Energien, um die Abhängigkeit von russischen Gasimporten zu beenden. Bei seiner Pressekonferenz am Donnerstag erwähnte er auch ein Projekt, das gestoppt wurde, aber nun wiederbelebt werden könnte: Die „Midi-Catalonia-Pipeline“ (MidCat), die Spanien und Südfrankreich beim Erdgastransport verbinden soll.

Wie Scholz weiter ausführte, hat er bereits Gespräche mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, seinen Kollegen in Spanien und Portugal sowie dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron geführt, um dem MidCat-Projekt neuen Schwung zu geben. Der Hinweis auf den französischen Staatschef ist insofern von Bedeutung, als das Projekt 2019 –  also bereits während der Amtszeit Macrons –  aufgegeben wurde.

weiterlesen