Kirchenmitglieder zahlen weniger für Strom


Viele Menschen haben mit steigenden Energiekosten zu kämpfen. Wenigstens beim Strom können Kirchenmitglieder in Berlin und Brandenburg aufatmen: Sie zahlen deutlich weniger. Grund dafür ist eine besondere Vereinbarung.

katholisch.de

In Berlin und Brandenburg zahlen Kirchenmitglieder weniger für den Strom. Anstatt des normalen Neukundenpreis etwa bei den Stadtwerken Potsdam von 39,76 Cent pro Kilowattstunde ab September sind es für Katholiken lediglich 25,28 und für Protestanten 29,71 Cent, wie die „Bild“ am Donnerstag berichtet. Der Grund sind besondere Verträge.

Bereits seit dem Jahr 2004 können Kirchenmitglieder in den beiden Bundesländern durch den Tarif „EchtKircheÖko“ Ökostrom über ihre Gemeinden beziehen. Dieser war zunächst kein finanzieller Vorteil. Doch die aktuellen Preissteigerungen gelten hier nur in geringem Ausmaß.

Gegen die Regelung gibt es Kritik. So sagte der Linken-Politiker Stefan Wollenberg, es dürfe keine „Bevorzugung religiöser Überzeugung bei Strom- und Gaspreisen“ geben.

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.