Muezzinruf in Köln möglicherweise ab 14. Oktober


Neben dem Läuten von Kirchenglocken, könnte bald der Ruf von Muezzins über Köln ertönen. In einem Pilotprojekt will die Stadt der Zentralmoschee erlauben über Lautsprecher zum Gebet zu rufen.

stern.de

Die Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld. Schon bald sollen Muezzins zum Gebet rufen dürfen. Foto ©Christoph Driessen/dpa

An der Kölner Zentralmoschee im Stadtteil Ehrenfeld könnte der Muezzin möglicherweise ab 14. Oktober über Lautsprecher zum Gebet rufen. Eine Sprecherin der Stadt Köln sagte am Sonntag, es müssten nur noch einige Kleinigkeiten nachgebessert werden, dann könne die Türkisch-Islamische Union Ditib mit der Stadt einen entsprechenden Vertrag schließen. „Die Stadt rechnet damit, dass dies kurzfristig erfolgen kann, so dass aller Voraussicht nach Mitte Oktober der Muezzin rufen könnte.“ Zuvor hatte die „Rheinische Post“ berichtet.

Der Muezzin dürfte dann einmalig zwischen 12.00 und 15.00 Uhr für eine maximale Dauer von fünf Minuten zum Freitagsgebet rufen.

weiterlesen