Einkäufe über 10.000 Euro nur noch digital: Innenministerin Faeser will Obergrenze für Bargeld-Zahlungen


Im Kampf gegen Kriminelle will Bundesinnenministerin Nancy Faeser die Höhe von Bargeld-Zahlungen begrenzen. In einigen EU-Ländern ist das schon Praxis.

TAGESSPIEGEL

Bild von moerschy auf Pixabay

Bundesinnenministerin Nancy Faeser fordert für Bargeldzahlungen ein Limit von 10.000 Euro. „Ich setze mich für die Einführung einer allgemeinen Bargeldobergrenze von 10.000 Euro ein. Das verringert die Gefahr, dass Vermögenswerte von Kriminellen verschleiert werden“, sagte die SPD-Politikerin der „Bild am Sonntag“.

„Ein 30.000 Euro-Barkauf von Schmuck oder Uhren sollte bald der Vergangenheit angehören“, erklärte Faeser. Ziel sei es, „kriminelle Strukturen zu zerschlagen und ihnen kriminelle Einnahmen konsequent zu entziehen“.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.