Klage von Missbrauchsopfer bringt Kirche in Zwickmühle: Wie entscheidet sich das Erzbistum Köln?


Verjährung und schlechte Presse oder weitere Klagen mit hohen Summen? Nach der Schmerzensgeldklage eines Missbrauchsbetroffenen gegen das Erzbistum Köln sieht sich die katholische Kirche offenbar in der Zwickmühle.

DOMRADIO.DE

Beanspruche das von Kardinal Rainer Maria Woelki geführte Erzbistum Verjährung, riskiere es schlechte Presse; verzichte es dagegen auf Verjährung, könnten weitere Schmerzensgeldklagen mit hohen Summen in ganz Deutschland folgen – so lauten die Überlegungen aus verschiedenen kircheninternen Dokumenten, aus denen die „Zeit“- Beilage „Christ und Welt“ (Donnerstag) zitiert.

Eine weitere Überlegung gehe dahin, so die Zeitung, dass es auch Klagen gegen einen Bischof geben könnte, wenn er auf Verjährung verzichten würde und das Bistum daraufhin hohe Zahlungen leisten müsste. Das könne dann interpretiert werden als Verstoß gegen die Verpflichtung der Bistumsleitung, mit dem Vermögen sorgsam umzugehen.

weiterlesen