Alle positiv auf Meth getestet: buddhistischer Tempel hat keine Mönche mehr


Der komplette Mönchsorden eines kleinen buddhistischen Tempels im Norden Thailands wurde diese Woche aufgelöst, seine Mitglieder ihrer Ämter enthoben und in den Drogenentzug geschickt. Urintests waren bei allen positiv auf Methamphetamin angeschlagen.

Gavin Butler | VICE.com

Das sind nicht die Mönche aus dem Artikel | Foto: Hugh Sitton via Getty Images

Die Polizei hatte am Montag vier Mönche eines Tempels im Distrikt Bueng Sam Phan in der thailändischen Provinz Phetchabun zu einem Drogentest gezwungen. Sie alle, inklusive dem Abt, fielen durch.

Anschließend seien die Männer für einen Drogenentzug in eine Klinik geschickt worden, teilte der Lokalpolitiker Boonlert Thintapthai der Nachrichtenagentur AFP mit. Der Tempel ist momentan unbesetzt. Deswegen befürchten die einheimischen Gläubigen, keine guten Taten für ihr Karma verrichten zu können. Üblicherweise tun sie das mit Essensspenden für die Mönche.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.