Laut Kirchhof gibt es keinen Staat ohne Religion: „Dann würde aus Freiheit Willkür“


Nach Ansicht des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Paul Kirchhof kann es einen Staat ohne Religion nicht geben. Das bewiesen alle kulturgeschichtlichen Einsichten, sagte Kirchhof der katholischen Wochenzeitung „Die Tagespost“.

DOMRADIO.DE

Paul Kirchhof / ©Harald Oppitz ( KNA )

Der Mensch denke über seine eigene Existenz hinaus: „Er sucht eine Antwort, die er allein durch Vernunft und Logik nicht finden kann.“

Wenn es zudem nur ein System gebe, das auf wirtschaftlichen Erfolg ausgerichtet sei oder eines, das Macht sammeln, verstärken und ausüben wolle, „dann würde aus Freiheit Willkür“. Dagegen aber wehre sich jeder freiheitlich denkende Mensch.

Kirche hat an Vertrauen verloren

Je höher die Kultur sei, desto dringlicher werde das Begehren nach Freiheit und damit nach Maßstäben, „die dieser Freiheit in der Wahrnehmung einen subjektiven Inhalt geben“, führte der Jurist weiter aus.

weiterlesen