Suizid eines zunächst Verdächtigen im Fall Illerkirchberg


Ein 25-jähriger Mann hat sich am Mittwoch im Bahnhof Senden das Leben genommen. Er war im Zusammenhang mit dem Angriff auf zwei Mädchen in Illerkirchberg vorübergehend in Verdacht einer Tatbeteiligung geraten.

SWR Aktuell

In dieser Flüchtlingsunterkunft in Illerkirchberg haben sowohl der 27-jährige Tatverdächtige als auch der 25-Jährige, der sich am Mittwoch das Leben nahm, gewohnt.

Ein 25-Jähriger hat sich in Senden im Kreis Neu-Ulm das Leben genommen. Das teilten die Staatsanwaltschaft Ulm und die Polizei am Donnerstag mit. Der 25-Jährige war im Zusammenhang mit der Messerattacke auf die beiden Mädchen in Illerkirchberg in Verdacht geraten, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Diesen Verdacht hat die Polizei jedoch nach kurzer Zeit wieder fallen gelassen.

Warum sich der 25-Jährige das Leben nahm und ob diese Gründe im Zusammenhang mit dem Messerangriff stehen, ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen, schreibt die Polizei. Es wird auch ermittelt, ob der Mann vielleicht bedroht wurde.

weiterlesen