Katholische Jugendverbände: Studie ergibt mehr als 120 Hinweise auf Missbrauch


Im Rahmen der Erhebung wurden Hinweise auf sexualisierte Gewalt seit 1945 gesammelt. Auf das gesamte Ausmaß könne noch nicht geschlossen werden.

TAGESSPIEGEL

Themenbild. Bild: bb

Eine Studie zu sexuellen Übergriffen im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat zahlreiche Hinweise auf sexualisierte Gewalt in den Jugendverbänden zu Tage gefördert. Im Rahmen der Erhebung wurden für den Zeitraum 1945 bis 2021 insgesamt 121 Hinweise auf sexualisierte Gewalt gesammelt, wie der BDKJ-Bundesvorstand am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

Demnach kam es unter anderem zu „sexualisierter Peergewalt und sexualisierter Gewalt durch ehrenamtlich Tätige in den Verbandskontexten“. Bei der Untersuchung handelt es sich den Angaben zufolge um eine „Vorstudie“.

Die von der Uni Münster und der Hochschule Hannover erstellte Untersuchung zieht den Angaben zufolge das Fazit: „Ehrenamtliche Kontexte und ihre Beziehungsstrukturen können Orte sexualisierter Gewalt sein.“

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.