Bullshistic: Den Schatz hinter der katholischen Sexuallehre entdecken

Wo Gott ist, ist Zukunft, bekennt ein junger Mann anlässlich des Papstbesuchs 2011. Daran hat sich nichts geändert, wie das Zeugnis der Synodenbotschafterin Marie Degenfeld-Schonburg zeigt. Foto: Wolfgang Radtke (KNA)
Jesus kenne ich – doch wer seid ihr? In der Apostelgeschichte 19,13 geht es um jüdische Beschwörer, die beeindruckt durch Paulus Wundertaten, den Namen Jesu für ihre Werke missbrauchen wollen. Aber sie kennen Jesus nicht. Der böse Geist bemerkt den Schwindel sofort und sagt: „Jesus kenne ich und auch Paulus ist mir bekannt. Doch wer seid ihr?“

Von Marie Degenfeld-Schonburg | Die Tagespost

Vor ein paar Tagen hat mich meine Freundin, Schwester Gabriela, während der Jugendsynode auf diese Stelle aufmerksam gemacht. Seither beschäftigt sie mich sehr. Wir beide gehörten zu den Ausgewählten, die mit der Gruppe „Junge Kirche Wien“ die ersten Tage der Jugendsynode in Rom vor Ort miterleben durften. Eine spannende Möglichkeit, für die ich wirklich sehr dankbar bin. Gleich zu Beginn der Synode merken wir schnell, dass es wirklich besonders ist, dass „unsere“ Synodenväter Kardinal Christoph Schönborn und Bischof Stephan Turnovsky es für wichtig empfunden haben, es 10 engagierten, katholischen Jugendlichen zu ermöglichen, die ersten Tage der Synode mitzuerleben. Diskussionen nicht nur über die Jugendlichen, sondern mit Jugendlichen.

weiterlesen

Vatikan unterstützt Scientology-Lehrstühle für Pseudomedizin

Foto: pixabay.com (CC0 Creative Commons)
Eine alternative Heilmethode, von einem SS-Oberscharführer ersonnen, dazu ein schleierhafter Hightech-Konzern aus dem Hinterland Nordrhein-Westfalens, der Vatikan, und natürlich die Church of Scientology, ein obskurer Lehrstuhl an einer italienischen Universität. Was klingt, wie das hanebüchene Setup eines Dan-Brown-Verschwörungsthrillers oder wie der wagemutigste Clickbait-Artikel des Internets, hat es irgendwie geschafft, Realität zu werden.

Von Deniz Y. Dix | hpd.de

Mit bestechender Logik präsentiert sich die sogenannte Bioresonanztherapie: Menschen senden elektromagnetische Schwingungen aus. Ist der Mensch krank, sind diese gestört. Mit einem „hochkomplexen“ Gerät werden diese Schwingungen buchstäblich umgekehrt, zurück in den Körper geleitet, und einer raschen Genesung ist Genüge getan. Denn die „kranke Schwingung“ und die zurückgeleitete inventierte Schwingung neutralisieren sich gegenseitig. Sie haben Krankheiten jedweder Art? Gehen Sie in den Baumarkt, berühren Sie mit zwei Fingern einen Polwandler, und sparen Sie sich die Mühen eines lästigen Arztbesuchs. Dem rationalen Leser mag der Gedanke bereits gekommen sein: Das alles ist vollkommener Unfug und mit einem Mittelstufen-Physikbuch restlos widerlegbar. Wer es genau wissen will, darf sich aber auch an einer uferlosen Bandbreite an wissenschaftlichen Untersuchungen erfreuen.

weiterlesen

Wie die Behörden verschleiern

Verwüstung: Nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz. Foto: dpa
Verfassungsschutz und BKA hatten den Terroristen Amri schon vor dem Anschlag im Blick – zu dieser Ansicht ist der Untersuchungsausschuss gelangt.

Von Konrad Litschko | taz.de

Viel weiß man nicht über Thilo Bork. Schon sein Name ist nicht echt – eine Tarnidentität, angelegt von seinem Arbeitgeber, dem Bundesamt für Verfassungsschutz. Dort arbeitet Bork als Referatsgruppenleiter, Abteilung Islamismus, zuständig für „Informationsbeschaffung“. Er koordiniert V-Leute-Einsätze, versucht ins Innerste der islamistischen Szene vorzudringen. Und hatte es früher wohl auch mit einem Tunesier zu tun: Anis Amri, dem Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz. Am Donnerstag wird sich Bork deshalb im Bundestag etliche Fragen stellen lassen müssen: Er ist als Zeuge in den Untersuchungsausschuss zu dem Terroranschlag geladen.

weiterlesen

Pater Klaus Mertes: Papst soll Titel „Heiliger Vater“ ablegen

Bild: © dpa/Marc Tirl
In den nächsten 150 Jahren sollte es keine Heiligsprechungen von Päpsten mehr geben: Jesuitenpater Klaus Mertes übt nach der Kanonisation Pauls VI. deutliche Kritik. Eine weitere Forderung richtet sich direkt an den amtierenden Pontifex.

katholisch.de

Nach der Heiligsprechung von Papst Paul VI. (1963-1978) am Sonntag hält die Kritik daran an. So sprach sich Jesuitenpater Klaus Mertes am Montagabend in der Berliner Katholischen Akademie dafür aus, Heiligsprechungen von Päpsten „in den nächsten 150 Jahren“ nicht mehr vorzunehmen. Angesichts der Kirchenkrisen der vergangenen Jahre sei eine solche „Sakralisierung der Hierarchie“ nicht angebracht. Der Rektor des Jesuitenkollegs Sankt Blasien plädierte auch dafür, dass der Papst den Titel „Heiliger Vater“ ablegt. Mertes wurde bundesweit bekannt, weil er als damaliger Rektor des Berliner Canisius-Kollegs den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche bekannt machte.

weiterlesen

Grab eines antiken „Vampirs“ entdeckt

Ein Stein im Mund sollte dieses zehnjährige tote Kind am Auferstehen als Untoter hindern © David Pickel/ Stanford University
Stein gegen den Untoten: In Italien haben Archäologen das Grab eines römischen Kindes entdeckt, das man offenbar als Untoten oder Vampir fürchtete. Ein Stein im Mund sollte verhindern, dass der Tote sich aus dem Grab erhob und die Lebenden mit Malaria ansteckte – der Krankheit, an der das Kind gestorben war. In Nachbargräbern zeugen Rabenklauen, Krötenknochen und Bronzegefäße mit Asche von weiteren abergläubischen Praktiken gegen Untote und Vampire.

scinexx

Zombies, Vampire und Untote sind keineswegs eine Erfindung der Neuzeit: Schon die Römer fürchteten, dass bestimmte Tote sich aus ihren Gräbern erhoben und dann Unheil unter den Lebenden anrichten könnten. „Wir wissen, dass die Römer sich davor fürchteten und sogar Hexenkraft nutzten, um das Böse, das den Körper der Gestorbenen kontaminierte, am Herauskommen zu hindern“, erklärt David Soren von der University of Arizona.

weiterlesen

CBS sees surge in US Flat Earthers who say there’s no rover on Mars: ‘Most people think we’re idiots’

Brook Silva-Braga speaks to a Flat Earther (CBS/screen grab)
CBS News recently spoke to a group of so-called Flat Earthers who believe that the scientific community has pulled off a great hoax by claiming that the world is in the shape of a globe.

David Edwards | RawStory

In a segment that aired on CBS Sunday Morning, reporter Brook Silva-Braga interviewed a group of people who are trying to prove that the world is flat and that a wall of ice around the perimeter is containing all of the sea water.

“Probably most people who hear about it will laugh at it, think we’re idiots,” Flat Earth believer Patricia Steere told CBS News. “We’re not idiots. We’re intelligent people from all walks of life and all ages.”

According to Steere, photos of the Earth from space are “completely and utterly false.” She believes that the Sun and the Moon are “probably about the same size.” And she said that photos of astronauts are always “completely fake.”

“We didn’t go to the Moon,” Steere explained. “And we don’t have a rover on Mars. And we didn’t do a fly-by of Pluto. And we’ve never been to space! Period.”

“It’s a giant game of chess and, we — all of us in humanity — are the pawns,” she added. “Part of the whole fodder thing is keeping us locked down, not knowledgable about who we are, who we really are as people and what we’re capable of.”

read more

Is the latest ‘proof’ of homeopathy fraudulent?

On Twitter and elsewhere, homeopaths have been celebrating: FINALLY A PROOF OF HOMEOPATHY HAS BEEN PUBLISHED IN A TOP SCIENCE JOURNAL!!!

By Edzard Ernst

Here is just one example:

#homeopathy under threat because of lack of peer reviewed studies in respectable journals? Think again. Study published in the most prestigious journal Nature shows efficacy of rhus tox in pain control in rats.

But what exactly does this study show (btw, it was not published in ‘Nature’)?

The authors of the paper in question evaluated antinociceptive efficacy of Rhus Tox in the neuropathic pain and delineated its underlying mechanism. Initially, in-vitro assay using LPS-mediated ROS-induced U-87 glioblastoma cells was performed to study the effect of Rhus Tox on reactive oxygen species (ROS), anti-oxidant status and cytokine profile. Rhus Tox decreased oxidative stress and cytokine release with restoration of anti-oxidant systems. Chronic treatment with Rhus Tox ultra dilutions for 14 days ameliorated neuropathic pain revealed as inhibition of cold, warm and mechanical allodynia along with improved motor nerve conduction velocity (MNCV) in constricted nerve. Rhus Tox decreased the oxidative and nitrosative stress by reducing malondialdehyde (MDA) and nitric oxide (NO) content, respectively along with up regulated glutathione (GSH), superoxide dismutase (SOD) and catalase activity in sciatic nerve of rats. Notably, Rhus Tox treatment caused significant reductions in the levels of tumor necrosis factor (TNF-α), interleukin-6 (IL-6) and interleukin-1β (IL-1β) as compared with CCI-control group. Protective effect of Rhus Tox against CCI-induced sciatic nerve injury in histopathology study was exhibited through maintenance of normal nerve architecture and inhibition of inflammatory changes. Overall, neuroprotective effect of Rhus Tox in CCI-induced neuropathic pain suggests the involvement of anti-oxidative and anti-inflammatory mechanisms.

END OF QUOTE

I am utterly under-whelmed by in-vitro experiments (which are prone to artefacts) and animal studies (especially those with a sample size of 8!) of homeopathy. I think they have very little relevance to the question whether homeopathy works.

read more

Irland: Bischof stellt ein Exorzistenteam zusammen – Bullshistic

Bild: Bill Flavell, FB
Ein irischer Bischof sagt dem Bösen den Kampf an: Alphonsus Cullinan will in seinem Bistum eine Mannschaft aus Priestern zusammenstellen, die bei Betroffenen Dämonen austreiben soll. Für gefährlich hält er eine japanische Heilkunst: Bei ihr sei schon einmal der Teufel persönlich zum Vorschein gekommen.

katholisch.de

Die steigende Nachfrage mache es nötig: Alphonsus Cullinan, Bischof der irischen Diözese Waterford und Lismore, hat angekündigt, eine Gruppe für den „Befreiungsdienst“ einzurichten. Diese soll Menschen helfen, die von bösen Mächten besessen sind. Ein Priester seines Bistums werde dazu Mitbrüder in der Praxis des Exorzismus ausbilden, sagte Cullinan laut der Zeitung „The Irish Times“ einem lokalen Radiosender.

In den vergangenen Jahren habe er neun Anfragen von Menschen erhalten, die in Verbindung mit bösen Mächten stünden, sagte der Bischof. Deshalb sei er gerade dabei, eine Mannschaft für den „Befreiungsdienst“ zusammenzustellen. Dies müsse allerdings im Verborgenen geschehen, da man die Namen der Männer nicht verraten dürfe.

weiterlesen

Schummelei in Homöopathie-Studie?

Nichts drin und doch wirksam? Eine Homoöpathie-Studie wollte genau das beweisen, steht aber jetzt unter Manipulations-Verdacht. © Ollo/ iStock
Verdächtige Fehler: Eine vor kurzem erschienene Studie zur Wirksamkeit von Homöopathie ist unter heftigen Beschuss geraten. Die Experimente an Zellkulturen und Ratten sollten zeigen, dass ein homöopathisches Pflanzenpräparat gegen Nervenschmerzen hilft. Doch jetzt haben mehrere andere Wissenschaftler verdächtige Fehler in Grafiken und Daten des Fachartikels aufgedeckt. Sie wecken Zweifel an der Echtheit der Daten und der Seriosität der Studie.

scinexx

Die Homöopathie ist hoch umstritten. Während viele Menschen auf die Heilkraft der „sanften“ Mittel vertrauen, sehen andere in den Globuli und Tinkturen eine bloße Quacksalberei. Der Grund: Homöopathische Arzneimittel sind so stark verdünnt, dass in den meisten Präparaten kein einziges Wirkstoffmolekül mehr enthalten ist. Homöopathen führen die Heilwirkung jedoch auf eine Art Gedächtnis des Wassers oder Alkohols zurück – einem mit wissenschaftlichen Methoden bisher nicht nachvollziehbaren Effekt. Kritiker halten die beobachteten Wirkungen eher für eine Folge des Placeboeffekts.

weiterlesen

Reichsbürger und ihre Waffen – von Baden-Württemberg bis Thüringen

Die Wuppertalter Polizei zeigt Waffen, die sie 2016 bei „Reichsbürgern“ sichergestellt hat. (Foto: Roland Weihrauch/dpa)
  • Die Recherche der Süddeutschen Zeitung zeigt, in welchen Bundesländern wieviele Reichsbürger leben.
  • In den meisten Bundesländern sind unter den bekannten Reichsbürgern auch zahlreiche mit Waffenerlaubnis.
  • In mehreren Fällen wurden die Waffenerlaubnisse von Reichsbürgern allerdings in jüngster Zeit eingezogen.

Von Reiko Pinkert, Ronen Steinke | Süddeutsche Zeitung

Baden-Württemberg

Anzahl Reichsbürger: Ca. 3000 Personen.

Im Besitz einer Waffenerlaubnis: 53 Reichsbürger verfügen über eine waffenrechtliche Erlaubnis (Stand 1.2.2018).

Bislang entwaffnet: 36 Reichsbürgern wurden die waffenrechtliche Erlaubnisse in der Zeit im 1.2.2017 bis 31.1.2018 bestandskräftig entzogen. Dabei wurden 167 erlaubnispflichtige Waffen eingezogen.

Anzahl Reichsbürger aktuell im Besitz von Waffen: 23 Reichsbürger.

Anzahl Waffen aktuell in den Händen von Reichsbürgern: Mindestens 23 Waffen.

weiterlesen

Störung der Totenruhe – Knochen der Bernadette kommen nach Berlin

Picture of Saint Bernadette. Bild: wikipedia.org/PD

Der Reliquienschrein mit den Gebeinen der heiligen Bernadette kommt am Mittwoch nach Berlin. Ausgestellt werden die Knochen der französischen Heiligen zunächst in der Mariendorfer Gemeinde „Maria Frieden“.

DOMRADIO.DE

Vom 6. bis zum 8. Oktober ist der Schrein in der Spandauer Kirche „Maria Hilfe der Christen“ zu sehen. Die Deutschland-Tour endet demnach am 24. November nach weiteren Stationen in München, Speyer und Trier.

„Wir möchten für die Pilger und Kranken in Deutschland, die zur Linderung ihrer Beschwerden und ihres Leids auf die Fürsprache der Heiligen Bernadette bei Gott setzen, den Weg verkürzen“, sagte Malteser-Bundeskoordinatorin Adelheid Freifrau von Gemmingen. Wer wegen Krankheit oder aus anderen Gründen nicht in den südfranzösischen Wallfahrtsort Lourdes fahren könne, habe nun die Möglichkeit, am Schrein zum Gebet zusammenzukommen.

weiterlesen

Morphische Felder: Ein Wlan für das Übersinnliche

Sind „morphische Felder“ WLAN fürs Gehirn oder doch nur Humbug? Foto: Florian Aigner
„Morphische Felder“ werden gerne verwendet, um esoterische Behauptungen zu untermauern. Naturwissenschaftlich gesehen gibt es sie nicht, interessant sind sie aber trotzdem.

Florian Aigner | futurezone.de

Es ist ein Wunder: Das Handy klingelt, und ich fühle sofort, wer mich da anruft. Mühsam krame ich das Ding aus der Tasche und stelle fest: Mein Gefühl war richtig. Meistens jedenfalls. Oder manchmal. Es ist zumindest ganz ehrlich schon mindestens ein paar Mal vorgekommen, dass ich richtig lag.

Wie lässt sich so etwas erklären? Durch einen sechsten Sinn, über den wir telepathisch miteinander kommunizieren können? Diese These vertritt Rupert Sheldrake, ein Parawissenschaftler und Bestsellerautor. Er behauptet, das Universum sei durchzogen von geheimnisvollen „morphischen Feldern“, einer Art kosmischem WLAN für das Außersinnliche.

weiterlesen

Ein WLAN für das Übersinnliche


Bild: Florian Aigner

 

„Morphische Felder“ werden gerne verwendet, um esoterische Behauptungen zu untermauern. Naturwissenschaftlich gesehen gibt es sie nicht, interessant sind sie aber trotzdem.

 

Von Florian Aignerfuturezone

 

Es ist ein Wunder: Das Handy klingelt, und ich fühle sofort, wer mich da anruft. Mühsam krame ich das Ding aus der Tasche und stelle fest: Mein Gefühl war richtig. Meistens jedenfalls. Oder manchmal. Es ist zumindest ganz ehrlich schon mindestens ein paarmal vorgekommen, dass ich richtig lag.

Wie lässt sich so etwas erklären? Durch einen sechsten Sinn, über den wir telepathisch miteinander kommunizieren können? Diese These vertritt Rupert Sheldrake, ein Parawissenschaftler und Bestsellerautor. Er behauptet, das Universum sei durchzogen von geheimnisvollen „morphischen Feldern“, einer Art kosmischem WLAN für das Außersinnliche.

Wissenschaftlich bestätigt konnten diese Felder nie werden. Das ist ein Glück, sonst müssen wir für das Empfangen morphischer Felder vielleicht noch Rundfunkgebühr bezahlen. In der Esoterik-Szene gehört Rupert Sheldrake heute trotzdem nach wie vor zu den ganz Großen.

weiterlesen

Amri und der Verfassungsschutz: Widersprüche über Widersprüche

Grafik: TP
Im Untersuchungsausschuss des Bundestages versucht das Bundesamt für Verfassungsschutz, seine Rolle klein zu reden

Thomas Moser | TELEPOLIS

Welche Rolle spielte das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) im Zusammenhang mit Anis Amri, dem mutmaßlichen Attentäter vom Breitscheidplatz in Berlin? Um diese Frage wird seit Wochen erbittert gekämpft. Die Widersprüche werden mehr – und damit wächst auch der Verdacht, dass das Amt in den Skandal verwickelt ist und die Gründe, das zu leugnen, schwer wiegen müssen. Am Maß des Widerstandes lässt sich das Maß der möglichen Wahrheit erahnen.

Zwischen den Fronten steht zur Zeit eine BfV-Auswerterin mit dem Arbeitsnamen „Lia Freimuth“. Sie hatte Mitte September im Amri-Untersuchungsausschuss des Bundestages ansatzweise offengelegt, dass der Tunesier in der Behörde ein Vorgang war: Es wurde eine Akte über Amri geführt, und er wurde, so die Zeugin wörtlich, „mit nachrichtendienstlichen Mitteln überwacht“.

Damit widersprach eine BfV-Mitarbeiterin der offiziellen Sprachregelung der Amtsleitung – einerseits, zugleich bestätigte sie Medienberichte der letzten Wochen, die gleich mehrere Verschleierungsaktionen des Amtes enthüllt hatten. Anfang 2017 hatte die Bundesregierung im Namen des BfV beispielsweise auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion geantwortet: „Amri wurde nicht vom BfV mit nachrichtendienstlichen Mitteln überwacht.“ Der eingereiste Tunesier, der als „Gefährder“ eingestuft wurde, sei ein reiner Polizeifall gewesen.

weiterlesen

Alle trinken plötzlich Ayahuasca. Die Sehnsucht nach einem achtsamen Leben hat die Drogen erreicht

Bild:Mauritius
Die Sehnsucht nach einem achtsamen Leben hat die Drogen erreicht. Ayahuasca heisst der psychedelisch wirkende Tee aus dem Amazonasgebiet, der zunehmend in der Schweiz konsumiert wird. Auch die Zürcher Psychiatrie erforscht nun die Substanz.

Birgit Schmidt | Neue Zürcher Zeitung

Dieser Sommer schien eine einzige grosse Tee-Party zu sein. Überall Ayahuasca – ein Pflanzengebräu aus Südamerika mit halluzinogener Wirkung. Ein «Tee», mit dem man bewusstseinserweiternde Erfahrungen machen kann.

In einer Rundmail kündigte eine Bekannte ein Zeltcamp im Emmental an, wo die nächste «Zeremonie» stattfinden sollte. An einem Fest erzählte der Tischnachbar von Ritualen in einem alten Stall im Jura, an denen er teilnahm. Jede dritte Yogalehrerin scheint das spirituelle Erlebnis inzwischen ergänzend zu ihren Kursen anzubieten, man muss sich nur umhören. Der Anwalt Alexis Kaiser, der bei Rechtsfragen rund um den verbotenen Ayahuasca-Konsum berät, geht von rund zehn Ayahuasca-Zeremonien pro Wochenende in der Schweiz aus. An einer Zeremonie nehmen bis zu 30 Leute teil.

weiterlesen

AfD-Bundestagsfraktion: Falsche Belege für „Messereinwanderung“

Bild: faktenfinder
Eine Webseite der AfD-Bundestagsfraktion bringt hunderte angebliche „Messerangriffe“ mit Zuwanderung in Verbindung. Doch viele der aufgeführten Fälle haben damit nichts zu tun.

Von Christopher Bonnen | ARD-faktenfinder

Unter dem Titel „Masseneinwanderung bedeutet Messereinwanderung“ sammelt eine Internetseite der AfD-Bundestagsfraktion Meldungen über Kriminalfälle. Auf „Messereinwanderung.de“ führen eine „Karte des Schreckens“ und eine Liste mit „aktuellen Fällen“ Delikte auf, bei denen Messer genutzt wurden. Grundlage dafür sind Polizeimeldungen und Medienberichte.

Der Name der AfD-Webseite, deren Titel und die Karte suggerieren, dass es sich generell um Gewalttaten von Zuwanderern in Deutschland handelt.

weiterlesen

Papst ruft zum Rosenkranz-Gebet gegen den Teufel auf

Image: Matt Anderson/Friendly Atheist

Satan, der ‚große Ankläger‘, versucht, die Menschen von Gott zu trennen und untereinander zu spalten

kath.net

Papst Franziskus hat die Gläubigen weltweit aufgerufen, im Oktober täglich den Rosenkranz zu beten. Dabei sollten sie vor allem um den Schutz der Kirche gegen den Teufel bitten, heißt es in einer am Samstag vom Vatikan veröffentlichten Mitteilung. Der Satan versuche, die Menschen von Gott zu trennen und untereinander zu spalten.

In der Erklärung verweist der Vatikan auf eine Predigt des Papstes vom 11. September. Darin sprach Franziskus vom „Großen Ankläger“, wie der Satan in der Bibel auch genannt wird, „der in der Welt umherzieht und schaut, wen er anklagen kann“. Weiter heißt es, die Kirche müsse sich ihrer Fehler, ihrer Schuld sowie vergangenen und gegenwärtigen Missbrauchs bewusst werden. Dagegen müsse sie ohne Ausnahme kämpfen, damit das Böse nicht siege.

weiterlesen

„Epoch Times“: Bullshistic zur Strategie des Teufels die Menschheit zu vernichten

Screenshot: bb
Strategien des Teufels zur Zerstörung der Menschheit: Atheismus, Materialismus, Evolution, Kult um die Wissenschaft, Philosophie des Kampfes, Untergrabung der Natur, Niveau der Volksmassen herabsetzen, Erzeugung sozialer Unruhen, Erschaffung des Mobs … Epoch Times veröffentlicht Kapitel 1 (Teil 1/2) des neuen Buches „Wie der Teufel die Welt regiert“. Der zweite Teil erscheint am Wochenende.

Epoch Times

Um den Plan des Teufels zur Zerstörung der Menschheit zu verstehen, muss man das große Ganze betrachten. Denn der Teufel ist mit seinen unzähligen Arrangements bereits seit Jahrhunderten am Werk, um die Menschheit in seinen Bann zu ziehen und sie zu vernichten. Nicht umsonst heißt es, dass der Teufel im Detail steckt. Deshalb wollen wir uns genau ansehen, wie er sich im komplexen Gefüge der menschlichen Gesellschaft manifestiert – denn von den Massenbewegungen der Geschichte bis hin zu den heute regierenden Eliten arbeitet er auf der ganzen Welt unaufhörlich an seinem Plan.

weiterlesen

Voodoo und das Marienwunder von Togoville

Die nun einbetonierte Barke, auf der Maria erschien. (Bild: David Signer)
Togoville ist bekannt als Namensgeber des westafrikanischen Landes Togo. Papst Johannes Paul II. besuchte das Städtchen, weil den Bewohnern 1973 Maria erschienen war. Vielleicht war die Vision allerdings ein Missverständnis.

David Signer | Neue Zürcher Zeitung

Das westafrikanische Land Togo verdankt seinen Namen dem Städtchen Togoville. 1884 schloss dort der damalige König einen Vertrag mit dem deutschen Afrikaforscher Gustav Nachtigal, der das Land zur deutschen Kolonie machte. Togoville ist aber auch berühmt wegen einer Marienerscheinung. Angeblich war den Anwohnern die heilige Jungfrau 1973 mitten auf dem Togosee in einer Piroge erschienen. Der Vatikan bestätigte die Korrektheit des Wunders.

weiterlesen

Interview zu SWR-Beitrag: „Eine Überschrift wie ‚Wie wirkt Homöopathie?‘ hätten wir nicht senden sollen“

Bild: medwatch
Öffentlich-rechtliche Sender haben einen Bildungsauftrag, doch nicht immer kommen sie diesem nach. Aktuell steht der SWR in der Kritik: Mit einer Abstimmung zur Frage „Glaubt ihr an die Kraft der Homöopathie“ bewarb der Sender auf Facebook vorab einen Beitrag der Landesschau Baden-Württemberg

Von Hinnerk Feldwisch Drentrup | MedWatch

Es gebe keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass homöopathische Mittel wirken, erklärte der Sender erzürnten Kommentatoren – mehr Hintergrundinfos zur Homöopathie fänden sich in der am Mittwochabend ausgestrahlten Sendung.

Doch die am Anfang des Beitrags aufgestellte Frage „Humbug oder Heilmittel?“ ließ der SWR genauso unbeantwortet wie auch die Frage „Wir wirkt Homöopathie?“. Stattdessen stellte der Sender den Fall eines dreijährigen Mädchens vor, die mit einem Tumor im Bauchraum – wohl ein Neuroblastom – zur Welt gekommen ist.

weiterlesen