Derzeit fast 13.000 „Reichsbürger“ in Deutschland

Homepage der „Exilregierung“ / friedensvertrag.info/ Themenbild
Knapp 13.000 Menschen in Deutschland erkennen die Regierung nicht an, 700 davon besitzen einen Waffenschein. Nur drei gelten den Behörden zufolge als Gefährder.

Die Presse.com

In Deutschland gibt es nach Regierungsangaben derzeit rund 12.900 sogenannte Reichsbürger. Rund 700 von ihnen haben einen Waffenschein, heißt es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion, aus der die „Mitteldeutsche Zeitung“ am Samstag berichtete. Wie viele Waffen diese 700 Reichsbürger besitzen, wissen die Sicherheitsbehörden demnach nicht.

Die in etliche Kleinstgruppen zersplitterten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik und damit auch staatliche Autoritäten wie die Polizei oder Gerichte nicht an. Sie gehen davon aus, dass das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 noch existiert. Ein Teil der Szene der Reichsbürger und Selbstverwalter vertritt nach Behördenangaben rechtsextremistische Positionen.

weiterlesen

Advertisements

Wunderheiler darf in Offenbach auftreten

In der Stadthalle in Offenbach darf nicht jeder auftreten. Foto: Rolf Oeser
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz durfte in der Offenbacher Stadthalle nicht auftreten, ein Wunderheiler darf es aber schon. Das stößt bei der Humanistischen Gemeinschaft Neu-Isenburg auf Kritik.

Von Fabian Scheuermann | Frankfurter Rundschau

Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) durfte in der Offenbacher Stadthalle keinen Wahlkampf machen – der als „Apostel“ bezeichnete Vladimir Muntyan darf dort am Samstag aber auftreten.

Verfassungskonforme „individuelle Weltanschauungen“ seien kein Grund dafür, eine Veranstaltung nicht zuzulassen, schrieb Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) als Antwort auf einen offenen Brief der Humanistischen Gemeinschaft Neu-Isenburg.

Die lokale Gruppe der säkularen Weltanschauungsgemeinschaft hatte kritisiert, dass mit dem „Geistlichen Zentrum Vozrozhdenie“ eine Gruppierung die Stadthalle nutzen wolle, die „eindeutig Formen des religiösen Fundamentalismus“ aufweise. So werbe der Veranstalter etwa mit Wunderheilungen.

weiterlesen

‚Blutwunder von San Gennaro‘ in Neapel pünktlich eingetreten

Blutreliquie. Themenbild

Kardinal Sepe: Eingetrocknetes Blut des 305 enthaupteten Märtyrers hat sich verflüssigt

kath.net

Das Blutwunder des heiligen Januarius in Neapel ist pünktlich eingetreten. Zum Todestag des Schutzpatrons der Stadt verflüssigte sich Dienstagfrüh im Dom dessen Blutreliquie. Zu Beginn eines Gottesdienstes verkündete Kardinal Crescenzio Sepe das Eintreten des sogenannten Blutwunders („O miracolo“). Für Neapolitaner gilt das Ereignis als gutes Omen für ihre Stadt am Fuß des Vesuv. Gläubige auf dem Domvorplatz begrüßen die gute Nachricht mit Böllern.

weiterlesen

Sektenführerin ermordete vierjährigen Jungen – „Reinkarnation Hitlers“

Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)

Eine heute 70 Jahre alte Sektenführerin ist wegen Mordes an einem vierjährigen Jungen angeklagt. Die Tat liegt 29 Jahre zurück, in dem Kind soll sie eine „Reinkarnation Hitlers“ gesehen haben.

Von Gregor Haschnik | Frankfurter Rundschau

Eine heute 70 Jahre alte Frau ist wegen Mordes an einem vierjährigen Jungen angeklagt. Die Tat liegt 29 Jahre zurück, die Frau soll das ihr in Obhut gegebene Kind als Anführerin einer Sekte im August 1988 getötet haben.

Nachdem die FR bereits in der heutigen Printausgabe darüber berichtet hatte, bestätige die Staatsanwaltschaft die Informationen am Nachmittag. Demnach wird der 70-Jährigen Folgendes vorgeworfen: Sie soll Jan, dessen Mutter ihn in ihre Obhut gegeben hatte, „aus niedrigen Beweggründen und grausam“ getötet haben.

weiterlesen

Florida’s Ayahuasca Church Wants to Go Legal

An integration session. Image: Josh Adler
Inside Soul Quest’s bid for government recognition

By Josh Adler | MOTHERBOARD

When the government contacted Soul Quest church in Orlando in August of last year, founder Chris Young had already administered illegal hallucinogens to thousands of his congregation members without federal approval.

In the letter, the US Drug Enforcement Agency asked Young and his cohort to apply for exemption status, which would allow them to provide ayahuasca, a hallucinogenic Amazonian tea, legally. It would also make Soul Quest the first homegrown psychedelic healing center in the US, permanently altering the way the government views the intersection of drugs and faith.

The DEA’s letter was unprecedented—the agency has never solicited an organization to apply for an exemption, although several others have attempted petitions. And the exemption process is an open-ended timeline, entirely dependent on the DEA’s opaque policy bureau. (Other cases have taken up to three years.)

In a bold move, Soul Quest continued its retreats for over a year after receiving the DEA’s entreaty. If their application is denied, the church could be shut down. At worst, Young, and possibly others, could face prosecution for distributing what are classified as Schedule I substances. He isn’t scared: „Every time the DEA has messed with a church, they’ve lost and lost big,“ he told me.

read more

Helpful North Carolina Mom Invents Bigfoot-Attracting Spray

RIP Skymall
Has your search for the Bigfoot of your dreams been fruitless? Do you drive around the countryside late at night, hoping to run into one by accident? Did you attempt to purchase one the last time you took too much Xanax on a plane, only to find out that it was not, in fact, a real Sasquatch but merely a tacky lawn ornament?

By Robyn Penacchia | Friendly Atheist

Did you actually have a Bigfoot in your life at one point, but then sent him away for his own good by pretended not to like him anymore, but now you’re hoping for a sequel/reconciliation?

Well, have we got a product for you!

Allie Megan Webb of North Carolina, proprietor of Happy Body Care, has invented an environmentally friendly Bigfoot spray, meant to attract all the Bigfoots to you.

Skeptical? Well, how can you deny proof like this?

Field tests have been done, she said, and they include a recent outing by the research group Bigfoot 911, in which a Bigfoot sighting was reported. It happened the first week of August, in the woods of McDowell County. The report made national news.

“I think that’s enough to say it can attract a Bigfoot,” says Webb. “To attract a Bigfoot, you need a smell that is woodsy enough to keep from scaring him off. But slightly different enough to make him curious, and come to investigate.”

Of course, that particular Bigfoot sighting may have been less than legit. Several days after the story got out, a Minnesota tourist named Gawain MacGregor — who runs a blog devoted to worshiping Sasquatch as a divine creature of some sort — claimed responsibility for what the Bigfoot 911 team “discovered.”

read more

Eva und die Schlange – ihre wahre Geschichte

Bild: Lucas Cranach d. Ä. 1530 (public domain)
Sie hat mit Adam die Sünde in die Welt gebracht. Kulturforscher Stephen Greenblatt sagt, wie das Märchen von Eva und der Schlange bis heute unser Denken über Tod, Sex und Moral beeinflusst.

Von Johann Grolle | SpON

Es war einmal eine Katastrophe. Eine Katastrophe, die sich nur in den Köpfen vollzog. Doch richtete sie mehr Verheerungen an als jedes Erdbeben und jeder Hurrikan. Sie warf die Menschheit um ein Jahrtausend zurück.

Diese Katastrophe schildert jetzt der amerikanische Kulturwissenschaftler Stephen Greenblatt. Aber würde sein Buch nur vom Desaster handeln, sagt er, hätte er es nicht schreiben können. Mehr noch interessiere er sich für das Schöne, das Erhabene, das Großartige. Und auch davon gibt es genug zu erzählen. Denn am Anfang stand eine fast 3000 Jahre alte Geschichte. Und diese, sagt Greenblatt, sei außergewöhnlich, kraftvoll und wunderschön. Sie erzählt von Adam und Eva.

weiterlesen(für Abonennten)

Sekten und »braune« Esoterik: Sektenbeauftragter Pöhlmann über aktuelle Trends

Matthias Poehlmann Sektenbeauftragter ELKB ©EPV/Harmsen
Vor einer »braunen Esoterik« warnt der Sektenbeauftragte Matthias Pöhlmann. Was unter »rechter« oder »brauner« Esoterik zu verstehen ist – und wie man eine Sekte erkennt.

Sonntagsblatt

Vor einer zunehmenden »braunen Esoterik« hat der Sektenbeauftragte der bayerischen Landeskirche Matthias Pöhlmann gewarnt. Er beobachte häufig »problematische Überlappungen« zwischen politischen Ansichten und Verschwörungstheorien, sagte Pöhlmann im Interview. Diese rechte Esoterik gefährde das demokratische System.

Welche Trends beobachten Sie aus Anlass der Bundestagswahl?

Es gibt erneut einen Trend zu »brauner« oder »rechter« Esoterik. Ich beobachte problematische Überlappungen zwischen politischen Ansichten und Verschwörungstheorien. Ein Beispiel dafür sind die Aktivitäten die sogenannte Friedensweg-Bewegung, deren Initiator Erich Hambach allerlei Verschwörungstheorien verbreitet. Er tritt mit braunen Esoterikern auf, gibt Interviews in höchst fragwürdigen Videokanälen im Internet. So etwas dient nicht zur Stärkung unseres demokratischen Systems.

Es gibt einen beängstigenden Bodensatz für Politikverdrossenheit und Frustration, der sich in Verschwörungstheorien oder im Hass auf die Medien oder das System ausdrückt.

weiterlesen

Warum „glauben“ Sie den Fakten nicht?

Foto: APA/AFP/RYAN MCBRIDE Die Wissenschaft steht vor einem Problem: Faktenresistenz
Menschen klammern sich an Behauptungen, die bewiesenermaßen unwahr sind. Doch warum? Forscher haben herausgefunden, wann Menschen besonders empfänglich dafür sind, an „alternative Fakten“ zu glauben.

Von Jürgen Klatzer | kurier.at

Es gibt Dinge, über die sich hervorragend streiten lässt. Zum Beispiel der Musikgeschmack des Nachbarn oder die Kindererziehung des befreundeten Paares. Was für den einen gut und richtig ist, kann für den anderen schlecht und falsch sein. Deshalb ziehen sich die Diskussionen mit Nachbarn und Freunden in die Länge.

Dann gibt es aber Themen, die schnell geklärt sind. Beispielsweise der von Menschen gemachte Klimawandel, Darwins Evolutionstheorie oder dass Aids durch den HIV-Virus ausgelöst wird. Trotzdem zweifeln Menschen an Fakten, und schenken Informationen Glauben, die bewiesenermaßen unwahr sind. So halten sie Impfungen für ein gefährliches Gift, die biblische Schöpfungsgeschichte für einleuchtend und die Erderwärmung für ein „Konzept der Chinesen, um die amerikanische Wirtschaft zu schwächen“ (Donald Trump).

Wieso ignorieren wir Fakten?

Doch wieso negieren Menschen Fakten? Sind sie schlecht informiert? Nein, sagt der deutsche Psychologe Tobias Rothmund. „Wir tendieren aber dazu, Fakten vor dem Hintergrund unserer persönlichen Einstellungen und Motivationen zu bewerten.“

weiterlesen

Polizei: Mehr als 50 Waffen bei mutmaßlichem „Reichsbürger“

Themenbild.
Mehr als 50 teils scharfe Waffen und mehrere Hundert Schuss Munition hat die Polizei bei einem mutmaßlichen „Reichsbürger“ in Dresden sichergestellt.

Frankfurter Rundschau

Eigentlich waren die Beamten gekommen, weil gegen den 64-Jährigen ein Vollstreckungshaftbefehl wegen 35 Euro vorlag, wie ein Polizeisprecher sagte. Dabei stießen sie auf Pistolen, Revolver und Vorderlader, die entgegen der Vorschrift frei zugänglich lagerten. Der Mann weigerte sich zu zahlen und wurde vorübergehend festgenommen. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Wunderwaffengläubigkeit: Schulz schlägt Merkel vor, Vizekanzlerin zu werden

Bild: FB

In den Umfragen liegt die SPD weit hinter der Union. Trotzdem bietet Martin Schulz in einer Pressekonferenz nun Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Platz in seinem Kabinett an. Er strebe weiterhin an, Bundeskanzler zu werden.

DIE WELT

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat den Kampf ums Kanzleramt noch nicht aufgegeben. In einer Pressekonferenz zu den Bedingungen der SPD für einen Koalitonseintritt sagte er: „Ich strebe an, Bundeskanzler zu werden. Und wenn Frau Merkel in mein Kabinett eintreten will, kann sie das gerne als Vizekanzlerin tun“.

Auf den Vorwurf eines Journalisten an Schulz, er habe auch bei langer Suche „keinen gefunden, der noch mit Ihnen koalieren will“ entgegnete er: „Warten Sie mal den Wahlabend ab und dann werden Sie die Prozession in Richtung Willy-Brand-Haus schon sehen“.

weiterlesen

Hunderte Menschen pilgern zu bayerischer Kapelle – Maria kam nicht

(Credit: innsalzach24.de)
  • Hunderte Gläubige und Schaulustige haben sich am Samstag im bayerischen Unterflossing versammelt
  • In dem oberbayerischen Ort sollte ein Wunder geschehen
  • Auch ein italienischer Seher war vor Ort

Von Bettina Steinke | HUFFPOST

In Unterflossing, einem bayerischen Ort mit 112 Einwohnern, haben sich am Samstag hunderte Menschen versammelt.

Gläubige Christen und Schaulustige pilgerten in das kleine Dorf, stellten dort ihre Klappstühle auf und warteten stundenlang – auf die heilige Mutter Gottes. Denn die sollte um 16.30 Uhr erscheinen.

Das berichtet das Regionalportal „innsalzach24.de„, das mit einem Reporter vor Ort war.

weiterlesen

Exorzismus in Polen: Auf Teufel komm raus

Nationaler Besinnungstag: Gläubige empfangen den Heiligen Geist. (Deutschlandradio / Stefan Kobe)
Siebenmal musste Reporterin Nadine Wojcik nach Polen reisen, bis sie eine junge Frau traf, die glaubte, vom Teufel gequält zu werden und sich verschiedenen Exorzisten anvertraute. Dabei sind Teufelsaustreibungen in Polen durchaus üblich, sie boomen sogar.

Von Nadine Wojcik | Deutschlandfunk Kultur

Wir schleichen durch das massive Kirchenschiff. Karolina und ich. Ganz selbstverständlich zeigt mir die 32-Jährige ihre Lieblingskirche in der Krakauer Altstadt. An unserem Treffen ist jedoch nichts selbstverständlich. Wir flüstern, es fühlt sich nahezu konspirativ an. Karolina ist täglich hier, erzählt sie, zur Mittagsmesse.

„Kennen sich die täglichen Kirchenbesucher untereinander?“, frage ich.

Karolina: „Ja,  schon. Jeden Tag die gleichen Babcias, die gleichen Omis – wir kennen uns natürlich.“

Mehrere Monate habe ich auf dieses Treffen mit Karolina hingearbeitet. Die blonde Frau mit buntem Brillengestell und Marienanhänger um den Hals ist die einzige Betroffene, die mit mir darüber reden will. Über Exorzismus. Über den Teufel.

Wir trotten zu einem kleinen Park am Rande der Altstadt, sitzen nun im Schatten der Bäume auf einer Bank. Vier Anläufe waren nötig, bis Karolina einem Treffen zusagte. Immer wieder zögerte sie, sagte im letzten Moment ab. Zu intim sind ihre Erfahrungen mit dem Satan, es kostet sie Überwindung, darüber zu sprechen. Jetzt sitzen wir hier. Und ich will endlich wissen: Wie fühlt er sich an, der Teufel?

weiterlesen

Die Denkfehler der Homöopathie

Symbolbild,

Die Homöopathie ist eine der beliebtesten Methoden der Alternativmedizin. Doch die wichtigsten Argumente ihrer Befürworter sind auf Sand gebaut. Eine Kritik in sieben Schritten.

Von Natalie Grams, Nikil Mukerji | Spektrum.de

Homöopathie liegt im Trend. Viele Deutsche schwören auf ihre Heilkraft, und auch von offizieller Seite wird die Methode zunehmend anerkannt und akzeptiert: Immer mehr Krankenkassen zahlen für Globuli und homöopathische Tropfen. Doch hinter der Erfolgsgeschichte stecken vor allem logische Fehlschlüsse und systematische Verzerrungen im Denken, vor denen niemand gefeit ist. Wir alle erliegen ihnen hin und wieder. Gerade in der Homöopathie halten sich Scheinargumente, die auf Denkfehlern fußen, hartnäckig – vermutlich weil das Image einer sanften und natürlichen Heilung sehr anziehend wirkt und viele diesem Versprechen glauben möchten. Im Folgenden entkräften wir die gängigsten Argumente der Befürworter.

1. Persönliche Erfahrungen reichen als Wirksamkeitsbeleg nicht aus.

Die Homöopathie hat zwei Hauptprobleme: So zeigen methodisch hochwertige, unabhängige Studien ebenso wie die Gesamtbetrachtung des Forschungsstands, dass ihre Mittel nicht arzneilich wirken. Zudem ist ihr Ansatz aus naturwissenschaftlicher Sicht höchst unplausibel: Die betreffenden Arzneimittel enthalten oft nicht einmal Wirkstoffe (siehe „Die Prinzipien der Homöopathie“). Trotzdem glauben viele Menschen daran. Das häufigste Argument lautet: „Aber mir hilft’s!“ Solche anekdotischen Belege sind psychologisch äußerst überzeugend und auch nicht unbedingt unvernünftig. Allerdings ist persönliche Erfahrung nicht immer ein guter Ratgeber. Der menschliche Organismus ist extrem komplex, und so kann der Verlauf einer Erkrankung von sehr vielen Faktoren abhängen. Es ist praktisch unmöglich, diese in der eigenen Wahrnehmung voneinander zu trennen. Wer ein Mittel einnimmt und dann feststellt, dass sich sein Befinden bessert, kann nicht wissen, was passiert wäre, wenn er gar nichts getan oder eine Pille ohne Wirkstoff eingenommen hätte.

weiterlesen

Reichsbürgerbewegung und Esoterik: „Das Milieu schürt Heilserwartungen“

Die so genannten Reichsbürger erkennen keinerlei staatliche Autorität an. Von heute an steht ein Anhänger wegen Mordes an einem Polizisten vor Gericht. Der Verfassungsschutz geht deutschlandweit von knapp 13.000 Reichsbürgern aus. (picture alliance / dpa / Matthias Balk)
Auf den ersten Blick scheint es nicht zusammenzupassen: da die teils militanten Reichsbürger, dort die spirituell ausgerichteten Esoteriker. Doch es gibt konkrete Verbindungen, sagt Politikwissenschaftler Michael Hüllen. Ein Beispiel: Verschwörungstheorien.

Michael Hüllen im Gespräch mit Dieter Kassel | Deutschlandfunk Kultur

Dieter Kassel: Dass es Reichsbürger gibt und auch so in etwa zumindest welche Ideologien hinter ihnen stecken, das wissen, glaube ich, sehr viele Menschen in Deutschland inzwischen, nach den einzelnen Ereignissen der vergangenen Monate und des vergangenen Jahres. Immer wieder machen Reichsbürger ja inzwischen Schlagzeilen – heute wegen dieses Prozesses, der vor dem Gericht in Nürnberg-Fürth gegen einen Reichsbürger heute beginnt, der auf Polizisten geschossen hat während einer Razzia.

Man weiß also, dass es sie gibt, aber man weiß, glaube ich, noch – als normaler Mensch, und da zähle ich mich jetzt mal dreist mit – lange nicht alles über diese Bewegung. Ich wusste zum Beispiel bis vor sehr kurzer Zeit nicht, dass es konkrete Verbindungen gibt zwischen der Reichsbürger- und der Esoterikszene in Deutschland. Michael Hüllen ist das schon seit Längerem klar. Er ist der stellvertretende Referatsleiter für Öffentlichkeitsarbeit und Verfassungsschutz durch Aufklärung beim brandenburgischen Innenministerium und beschäftigt sich unter anderem eben auch mit diesem Phänomen. Einen schönen guten Morgen, Herr Hüllen!

Michael Hüllen: Guten Morgen, Herr Kassel!

Kassel: Sie haben ein Beispiel doch sicherlich parat: Wie habe ich mir das genau vorzustellen – Zusammenhänge zwischen der Esoterikbewegung und den Reichsbürgern?

Mischung von esoterischen und rechtsextremistischen Inhalten

Hüllen: Wir beobachten ja in den letzten Jahren verstärkt tatsächliche Zusammenhänge, das heißt Netzwerke, die sich entwickeln, die zusehends eine Mischung zwischen esoterischen und rechtsextremistischen Inhalten bieten, und die Reichsbürgerszene oder das Reichsbürgermilieu ist davon eine Entwicklung. Also wenn wir uns den heutigen Prozessauftakt anschauen, Wolfgang P. selbst hatte ganz konkrete Heilserwartungen, die im Reichsbürgermilieu geschürt werden, und das ist auch ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Szenen. Wenn Sie Esoterik mit geheimem Wissen übersetzen, dann gibt es die Gemeinsamkeit zu den Reichsbürgern, aber auch zur rechtsextremistischen Szene, dass dort gedacht wird, es gibt eine historische Entwicklung, die hat nur ein bestimmtes Ziel.

weiterlesen

Die Linke will die Gender Studies stärken, der Bund lehnt ab

Zu Erfolgen in der „Gleichstellungs- und Geschlechterforschung“ zählt das BMBF auch das Professorinnen-Programm. Der Linken ist…FOTO: FABIAN STRATENSCHULTE/PICTURE ALLIANCE/DPA
Die Linke kritisiert den geringen Anteil der Gender Studies am Forschungsetat des Bundes – und fordert mehr Solidarität gegen Anfeindungen.

Von Amory Burchard | DER TAGESSPIEGEL

Im Bundesforschungsministerium wird die Diskussion über die Gender Studies„sehr aufmerksam“ verfolgt. An der Förderung der „Gleichstellungs- und Geschlechterforschung“ werde festgehalten, betont Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag. Ebenso sei dem Ministerium bekannt, „dass es vereinzelt Angriffe und Anfeindungen gegen Geschlechterforscherinnen und -forscher gab“.

Doch was folgt daraus? Die Linken-Abgeordneten wollen mit ihrer Anfrage mehr Aufmerksamkeit für Hasskommentare im Internet und massive Drohungen gegen Genderforscherinnen erzielen. Forderungen aus der AfD, Fördermittel zu streichen und Professuren nicht nachzubesetzen, sieht die Linke in historischem Zusammenhang mit der Verfolgung der Sexualwissenschaft im Nationalsozialismus. Zu den aktuellen Gefahren von rechts will sich der Staatssekretär aber nicht äußern. Auf die Frage, welche Auswirkungen das Erstarken des Rechtspopulismus „auf den öffentlichen Diskurs um Gleichstellungs- und Geschlechterforschung“ habe, antwortet Müller, dazu lägen dem Bund keine Erkenntnisse vor.

weiterlesen

Indien: Tote nach Vergewaltigungs-Urteil gegen Guru

© AP Randalierer warfen Steine, legten Feuer und zerstörten Übertragungswagen von Fernsehsendern.
Ein beliebter, extravaganter Guru muss in Indien wegen Vergewaltigung ins Gefängnis. Tausende seiner Anhänger lassen ihrer Wut freien Lauf. Mindestens zwölf Menschen sterben.

Von Till Fähnders | Frankfurter Allgemeine

Nach der Verurteilung eines indischen Gurus wegen Vergewaltigung sind bei Unruhen in Nordindien mindestens zwölf Menschen um Leben gekommen. Den Berichten der indischen Presse zufolge randalierten die Anhänger des Gurus am Freitag in der nordindischen Stadt Panchkula im Bundestaat Haryana und setzten mehrere Regierungsgebäude sowie Bahnhöfe in Brand. Autos von Journalisten bewarfen sie mit Steinen.

Der Guru Ram Rahim Singh war für schuldig befunden worden, vor 15 Jahren in seinem Ashram zwei Anhängerinnen seiner Sekte vergewaltigt zu haben. Der 50 Jahre alte Inder wurde nach der Urteilsverkündung in Haft genommen. Das Strafmaß soll am Montag verkündet werden. Mehr als 200.000 Anhänger waren in den vergangenen Tagen in die Region um die nordindische Stadt Chandigarh gekommen, um gegen die Verurteilung ihres Sektenführers zu protestieren. Die Polizei hatte eine Ausgangssperre verhängt und versucht, die Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas auseinander zu treiben.

weiterlesen

„Clash zwischen gefährlicher Pseudowissenschaft und Selbstbestimmung“

Globuli. Foto Hofapotheke St. Afra, Apotheker Tobias Müller. Lizenz: Public Domain.
Experten fordern, die Berufsbezeichnung Heilpraktiker entweder abzuschaffen oder umzudefinieren

Von Peter Mühlbauer | TELEPOLIS

Im letzten Jahrhundert gingen manche Milieus in Deutschland den Weg vom wundergläubigen Katholizismus direkt in die Esoterik, ohne Umweg über die Aufklärung – vor allem im Gesundheitswesen, wo Menschen immer wieder vor der Situation stehen, dass es Krankheiten gibt, gegen die man bislang nichts ausrichten kann (vgl. Ist Religion ein Instinkt?).

Das führte dazu, dass sich eine „Parallelmedizin“ etablierte, die „Komplementäre und Alternative Medizin (KAM)“. Wer mit ihr Geld verdienen will, der muss nicht erfolgreich Medizin studieren, sondern bislang lediglich in einer vergleichbar unaufwendigen Prüfung glaubhaft machen, dass er die Gesundheit der Menschen, die ihn bezahlen, nicht gefährdet. Danach darf er dann das Prädikat „staatlich anerkannter“ Heilpraktiker führen, aus dem der irreführende Eindruck entstehen kann, hier würde es sich um Personen handeln, deren Heilfähigkeiten mit wissenschaftlichen Methoden nachgewiesen wurden.

Bettina Schöne-Seifert, eine Professorin für Medizinethik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), hat deshalb zusammen mit 16 hochkarätigen Medizinern, Juristen und anderen Experten den Münsteraner Kreis ins Leben gerufen, der jetzt im Deutschen Ärzteblatt ein Memorandum veröffentlichte, dem sich sowohl Institutionen als auch Einzelpersonen anschließen können, damit „Politiker motiviert werden, das Heilpraktikerwesen nicht nur kosmetisch, sondern grundlegend zu reformieren.“

Das Memorandum fordert, die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker“ entweder abzuschaffen oder „durch die Einführung spezialisierter ‚Fach-Heilpraktiker‘ als Zusatzqualifikation für bestehende Gesundheitsfachberufe“ abzulösen – zum Beispiel für Ergotherapeuten, Logopäden oder Krankenpfleger. Das wäre nach Ansicht der 17 Experten ein „verantwortlicher Umgang“ mit dem Clash zwischen gefährlicher Pseudowissenschaft und Selbstbestimmung“ und würde ihren Erkenntnissen nach nicht nur „das Vertrauen in das deutsche Gesundheitswesen stärken“, sondern auch „die Versorgung verbessern“ und das Prädikat „’staatlich anerkannt‘ […] wieder [in] ein echtes Qualitätsmerkmal [verwandeln], an dem sich Patienten orientieren könnten.“

weiterlesen

GENDER-STUDIES – Die Glaubensgemeinschaft schlägt zurück

Geschlecht: eine von der Biologie unabhängige soziale Konstruktion? / picture alliance
Viele Menschen wehren sich inzwischen dagegen, dass zentrale Einrichtungen unserer Gesellschaft im Namen von Gender-Diversity und Gender-Mainstreaming umgebaut werden. Nun reagieren die Gender-Studies mithilfe verschiedener Stiftungen. Doch dabei entlarven sie sich selbst

Von Alexander Grau | Cicero

Was macht eine Glaubensgemeinschaft, wenn sie spürt, dass sie Gegenwind bekommt, dass ihre Lehre als autoritäre Anmaßung entlarvt wurde, die das Denken, Fühlen und Handeln der Menschen gegen deren Willen massiv verändern will?

Nun, eine so demaskierte Glaubensgemeinschaft schlägt zurück. Am besten in einer konzertierten Aktion. Wie man das macht? Ganz einfach: Indem man Tatsachen abstreitet, Kritiker diffamiert und sich bemüht, angeblich falsche Vorwürfe zu entlarven. Und wenn die entsprechenden Vorwürfe gar nicht falsch waren, dann muss man Logik und Wissenschaft so lange strapazieren, bis das keinem mehr auffällt.

Gender-Studies stehen unter Druck

Wunderbar studieren kann man dieses Vorgehen anhand der so genannten Gender-Studies. Denn die stehen unter massivem Druck. Zum einen weil ihre Grundannahmen – Geschlecht sei eine von der Biologie unabhängige soziale Konstruktion – zweifelhaft sind. Vor allem aber, weil sich immer Menschen dagegen wehren, dass im Namen von Gender-Diversity und Gender-Mainstreaming zentrale Einrichtungen unserer Gesellschaft wie Kindergärten, Schulen, Universitäten und öffentliche Institutionen systematisch umgebaut werden.

weiterlesen

Ist die Mutter Gottes an Maria Himmelfahrt tatsächlich zu Jesus aufgestiegen?

Maria soll in den Himmel aufgestiegen sein? Wie zum Teufel soll das funktioniert haben?

Von Hugo Stamm | Sektenblog – watson

Am vergangenen Dienstag erlebte Zürich wieder einmal eine kleine Invasion von Autos mit Innerschweizer Kennzeichen. Der Grund: Die katholischen Kantone legten einen Feiertag ein zu Ehren der Mutter Gottes. Sie gedenken der Auffahrt ihrer verehrten Heiligen. Der Feiertag heisst denn auch bekanntermassen Maria Himmelfahrt.

Doch zurück zu Maria Himmelfahrt. Das religiöse Fest wirft Fragen auf, weil es sich um ein sonderbares Ereignis handelt. Die «Mutter Gottes» soll an diesem Tag aufgefahren sein, und zwar in ihrer ganzen Körperfülle.

Als kritischer Geist stellt man sich unweigerlich die Frage, wie das vor sich gegangen sein soll. Und: Warum ist Maria in menschlicher Gestalt in den Himmel disloziert, wenn dies doch bei gewöhnlich Sterblichen der Seele vorbehalten bleibt?

Warum verehrt man Maria?

Wenn sie mit Haut und Haaren aufgefahren ist, muss sich also der Himmel in materieller Form irgendwo im Weltall befinden. Es ist somit kein virtueller Ort, sonst hätte Maria keinen Landeplatz gefunden.

weiterlesen