Archiv der Kategorie: Politik

Nordkorea: Herrscherkult mit religiösen Zügen

Kim Jong-un (Bild: Richard Loyal French/Flickr, CC-BY 2.0)

Kim Jong-un (Bild: Richard Loyal French/Flickr, CC-BY 2.0)

In der Juche-Ideologie in Nordkorea richtet sich das gesamte Interesse auf die eigene Nation. Das Volk hat bedingungslos dem Herrscher zu folgen, der wie ein Heiliger verehrt wird. Seit 2011 steht Kim Jong-un, der jüngste Sohn des früheren Diktators, an der Spitze des Staates.

Deutschlandfunk – Horst Blümel

“Unabhängigkeit und Selbstständigkeit sind die Stützpfeiler des Juche. Vorrang hat dabei die militärische Stärke des Landes. Die Ideologie betrachtet den Menschen als Herrscher und Gestalter der Welt. Dies ist die Essenz des Juche.”

Sagt der Historiker Leonid Petrov, der Sprache, Geschichte und Politik Koreas an der Australian National University lehrt. Seit Mitte der 1950er Jahre ist Juche die Staatsideologie im kommunistischen Nordkorea. Die von Staatsgründer Kim Il-sung entworfene Ideologie bestimmt seitdem das Leben des Landes. Mit dem Juche entstand auch ein Personenkult um den Staatsgründer und seinen Sohn Kim Jong-il. Bilder der beiden sieht man überall in der Öffentlichkeit. Ihre Porträts sind in jedem Haus ein Muss und in Juche-Schreinen erfahren die verstorbenen Staatsführer höchste Verehrung.

weiterlesen

Pat Robertson: Stop the church-state separation ‘nonsense’ before atheists take over everything

Image: The Raw Story

Televangelist Pat Robertson on Thursday warned that militant Islamists, militant atheists and other secularists had taken the separation of church and state “nonsense” too far in an effort to “destroy the fabric” of society.

By Dave Edwards – The Raw Story

British Prime Minister David Cameron came under fire after writing in an op-ed last week that his people should be “more confident about our status as a Christian country.”

British Attorney General Dominic Grieve explained the controversy by saying that people did not want to be identified as a Christian nation because they were “turned off” by the rise of fundamentalism.

He added that atheists were “deluding themselves” if they thought “1500 years of Christian input into our national life” was going to change overnight.

On Thursday, Robertson praised Grieve’s rejection of atheism and wished “we could have some more of that here in the United States.”

“This nonsense about the separation of church and state has gotten way, way beyond the bounds of what the Founders of our Constitution thought,” Robertson opined. “We’re under assault by militant Islamists, militant atheists, secularists, those who want to destroy all the fabric of faith in our society. And the great freedoms we have found on our belief in God.”

The TV preacher later blamed the “elites” for mistakenly thinking that “we just cannot be intolerant of Islamic people, their faith is as good as anybody else’s faith. And they’re entitled to express their views. They’re entitled to have their call to worship out of their mosque. They’re entitled to do this and do that and do the other.”

Robertson warned that the Muslim Brotherhood’s goal was “world domination,” and that they had already infiltrated “the highest counsels of the security apparatus of the United States of America advising our leaders as to how to deal with terrorism.”

“Nonsense!” he exclaimed.

 

Wenn Kinder zu Gotteskriegern werden

Die beiden Wiener Mädchen, Samra K. und Sabina S., sind nicht die einzigen Minderjährigen aus Europa, die als "Gotteskrieger" in den syrischen Bürgerkrieg gezogen sind.  (Bild: Interpol)

Die beiden Wiener Mädchen, Samra K. und Sabina S., sind nicht die einzigen Minderjährigen aus Europa, die als “Gotteskrieger” in den syrischen Bürgerkrieg gezogen sind. (Bild: Interpol)

Die Geschichten ähneln sich auf fatale Weise – in Österreich, Frankreich, Großbritannien oder Belgien: 15- oder 16-jährige Schüler wandeln sich binnen kürzester Zeit, folgen plötzlich radikal-muslimischen Vorschriften und gehen auf Distanz zu Freunden und Familie. Und plötzlich sind sie weg – ausgereist nach Syrien, in den Krieg, bereit zu sterben.

Vienna Online

Die Zahl der jungen Leute aus EU-Ländern, die in Syrien an der Seite islamistischer Terror-Gruppen kämpfen, wird auf 1.500 bis 2.000 geschätzt. Allein aus Österreich sollen sich laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) bisher etwa 80 Personen am Bürgerkrieg beteiligt haben. Zehn sind demnach dabei ums Leben gekommen.

weiterlesen

Gott, die Kirche und das Wahlrecht

Vom passiven Wahlrecht ausgeschlossen: Therapeut Uwe Schenke Foto: Hans-Gerd Öfinger

In Thüringen darf ein langjähriger Mitarbeitervertreter nicht wieder kandidieren – letztlich aus weltanschaulichen Gründen
Weil Uwe Schenke keiner Kirche oder Religionsgemeinschaft angehört, soll er in einer diakonischen Einrichtung nicht wieder zum Mitarbeitervertreter gewählt werden können. Ein Bericht aus Thüringen.

Von Hans-Gerd ÖfingerND

Wenn in der kommenden Woche in Einrichtungen der Evangelischen Kirche die Amtszeit der Mitarbeitervertretungen (MAV) endet und die neu gewählten Gremien ihr Mandat antreten, dann muss mit Uwe Schenke ein langjähriger engagierter Interessenvertreter draußen bleiben. Seit 1998 arbeitet Schenke als Ergotherapeut beim Ökumenischen Hainich Klinikum gGmbH im thüringischen Mühlhausen, einer diakonischen Einrichtung mit über 1100 Beschäftigten. Lange Jahre war er auch Mitarbeitervertreter, eine erneute Kandidatur blieb ihm letztlich aus weltanschaulichen Gründen verwehrt.

weiterlesen

Nationalsozialismus: Das Schweigen der Bischöfe

Bundesgerichtshof. Bild: Deutsches Bundesarchiv Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Volksgerichtshof.
Bild: Deutsches Bundesarchiv Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Ein aktueller Wikipedia-Eintrag zu Kilian Kirchhoff (1892-1944) ist schlecht belegt und begünstigt noch 70 Jahre nach Hinrichtung des Franziskaners die kirchenpolitische Mythenbildung

Von Peter BürgerTELEPOLIS

Historische Forschungsergebnisse über das Totalversagen der deutschen Bischofskonferenz im Nationalsozialismus nähren bei manchen Zeitgenossen den Verdacht, Nachrichten über Christenverfolgung und katholischen Widerstand im “Dritten Reich” seien vielleicht doch nicht viel mehr als bloße Mythen. In diesen Fällen bewirkt die Feigheit fast aller staatlich dotierten Oberhirten aus der NS-Zeit, dass das Gedächtnis mutiger Regime-Gegner aus den unteren Etagen der Kirche geschmälert wird. Damit kann ich mich als Katholik, der besonders auch in regionalen Kontexten den Spuren des Faschismus nachgeht, nur schwer abfinden.

Mein Eindruck bei der Spurensuche: Es gab im kirchlichen Bereich mehr Mitläufer, mehr Kollaborateure und – allerdings – auch mehr couragierte Nein-Sager, als es das öffentliche Geschichtsgedächtnis der Nachkriegszeit vermittelt hat. An Opfer und Nein-Sager wollte man sich nach 1945 nicht so gerne erinnern, weil dies unweigerlich ein Nachdenken über die je eigene Rolle nach sich gezogen hätte. Das katholische Milieu verfolgte zudem die Tendenz, die gravierenden Unterschiede im Verhalten seiner Mitglieder zu verwischen. Mitunter ließ man sich deshalb auch viel Zeit damit, an wirkliche Vorbilder aus der Nähe zu erinnern.

weiterlesen

Bochumer Atheisten droht Bußgeld für „Brian“-Vorführung

Bochumer Atheisten führten „Das Leben des Brian“ am Karfreitag vor. Die Stadt kündigt ein Bußgeldverfahren an.Foto: Verleih

Bereits 2013 hatten die Bochumer Atheisten an Karfreitag dem Monty-Python-Film “Das Leben des Brian” gezeigt. Auch in diesem Jahr kam es zu einer Vorführung der Filmsatire. Den Verantwortlichen der Initiative erwartet nun erneut ein Bußgeldverfahren. Ob es anders ausgeht als 2013?

Von Jürgen StahlWAZ

Am Karfreitag hatten die Bochumer Atheisten den Monty-Python-Film im Sozialen Zentrum an der Josephstraße gezeigt. „Mit 150 Besuchern waren doppelt so viele Menschen da wie im Vorjahr“, so Sprecher Martin Budich. Wichtiger als „Brian“ sei es vielen Gästen gewesen, Solidarität zu dokumentieren.

weiterlesen

Georgia erlaubt Waffen in Schulen, Bars und Kirchen

Bild: mdr.de

In Georgia dürfen künftig überall Waffen getragen werden: Der Gouverneur des US-Staates hat ein neues Gesetz unterzeichnet, das selbst Schulen und Kirchen nicht verschont. Die Lobby frohlockt, Eltern und Priester fürchten einen Freischein für tödlichen Extremismus.

FOCUS ONLINE

Georgias Gouverneur Nathan Deal hat am Mittwoch ein weitreichendes Waffengesetz unterzeichnet, das Kritiker verzweifell lässt. Befürworter dagegen freuen sich über die Umsetzung der Gesetzesinitiative, die explizit die Orten nennt, an denen Waffen getragen werden dürfen. Hierzu gehören künftig Bars, Kirchen, Schulen, Regierungsgebäude und auch bestimmte Bereiche von Flughäfen.

weiterlesen

„Heute können wir Tierversuche noch nicht ersetzen”

Bild: animalequality.de

Bild: animalequality.de

Jährlich sterben mehrere Millionen Tiere in Deutschland für Forschungszwecke. Zum Internationalen Tag des Versuchstiers gehen Tierschützer auf die Barrikaden. Doch derzeit, glauben Forscher, kann keine Methode Tierversuche ersetzen.

FOCUS ONLINE

Jedes Jahr müssen an Millionen von Tieren leiden, weil Forscher neue Medikamente oder Behandlungsmethoden an ihnen testen. Nach Daten des Bundesverbraucherministeriums waren es 2012 in Deutschland mehr als drei Millionen Fische, Vögel und Vierbeiner. Anlässlich des Internationalen Tags des Versuchstieres am 24. April prangern Tierschützer mit bundesweiten Aktionen die ethisch umstrittenen Versuche an . Die Situation verbessert sich laut dem Deutschen Tierschutzbund nicht und das, obwohl es laut Thomas Schröder, dem Präsidenten des Deutschen Tierschutzbunds mittlerweile viele verlässliche tierversuchsfreie Forschungsmethoden gebe.

weiterlesen

US-Atheisten klagen erfolgreich gegen Gebete im Stadtrat

Screenshot bb

Screenshot bb

Es gilt die Trennung zwischen Kirche und Staat – auch im Stadtrat von Pismo Beach in Kalifornien.

Deutschlandradio Kultur

Wie die “Washington Post” berichtet, darf die Bürgervertretung vor ihren Sitzungen künftig nicht mehr beten. Der Pastor, der dafür normalerweise einbestellt worden sei, werde ab sofort nicht mehr eingeladen. Dem Bericht zufolge hatten zwei Vereinigungen gegen die Gebete geklagt, die Organisation “Freedom From Religion Foundation” aus Wisconsin und “Atheists United” aus San Luis Obispo. Daraufhin lenkte die Stadtverwaltung ein – weil sie der Kommune nach eigenen Angaben einen langwierigen und teuren Rechtsstreit ersparen wollte.

51% der US-Amerikaner zweifeln am Urknall

Fotomontage: brightsblog

Fotomontage: brightsblog

“Werte übertrumpfen Wissenschaft.” Eine Umfrage bestätigt das Primat der politischen und religiösen Anschauung bei der öffentlichen Einschätzung von Wissenschaft.

Von Thomas PanyTELEPOLIS

Von ExxonMobil und den Milliardärsbrüdern Koch, lange Zeit identifizierbare Geldgeber für Studien, die Skeptikern der anthropogenen globalen Erwärmung Argumente lieferten, erfuhr man Ende letzten Jahres, dass sie weniger sichtbare Mittel für sogenannte “Countermovement Organisationen” bereitstellen. Dafür sollen sich “Klimaskeptiker-Finanzhilfen” aus Organisationen mit obskuren Namen wie Donors Trust oder Donors Capital erheblich erhöht haben. Deren Geldgeber sind schwer oder gar nicht zu ermitteln.

weiterlesen

Islamisierung britischer Schulen – Arabisch als Pflichtfach, Verschleierungspflicht für Lehrerinnen

Bild: katholisches.info

Bild: katholisches.info

Großbritannien erwachte am Morgen und mußte feststellen, daß sechs staatliche Schulen heimlich „islamisiert“ worden waren. So geschehen in Birmingham, wo die Mädchen abgesondert hinten in der Klasse sitzen, die Lehrerinnen Schleier tragen und alle Schüler Arabisch lernen müssen.

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

In diesen Tagen ist Sir Michael Wilshaw, Englands oberster Schulinspektor persönlich in Birmingham im Einsatz, um ein heißes Eisen anzufassen. Sein Amt, dasOffice for Standards in Education, Children’s Services and Skills (Ofsted), muß ein Problem zu lösen, das die britische Öffentlichkeit in Unruhe versetzt hat. Sechs staatliche Schulen Birminghams, der mit mehr als einer Million Einwohnern zweitgrößten Stadt Englands, wurden stillschweigend islamisiert. Islamisiert wurden Kleiderordnung, interne Verhaltensregeln und der Lehrplan. Wie britische Zeitungen berichten, hatten Mädchen hinter den Jungen am Ende der Klasse zu sitzen. Weibliche Lehrkräfte hatten ausnahmslos verschleiert zu erscheinen. Auch für christliche Schüler gab es an den Schulen nur islamischen Religionsunterricht.

weiterlesen

Di Fabio warnt vor Erosion der Kirchen

Der Katholik Di Fabio leitet den wissenschaftlichen Beirat für das Reformationsjubiläum 2017 Foto: pro

Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio betrachtet das Erbe der Reformation als Grundlage der heutigen Religionsfreiheit. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) warnt er vor einer Erosion des Religiösen.

pro Medienmagazin

Heute präsentiere mancher den Reformator Martin Luther als „Vordenker des Holocaust und Ahnherrn eines religiös motivierten Terrorismus“, schreibt der Katholik Di Fabio. Der Professor für öffentliches Recht ist seit Februar Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Kuratoriums zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017. Er warnt in der FAZ vor einem allzu negativen Blick auf die Reformation: „Jedes Land für sich und der Westen als Kompass für die Welt ist gerade deswegen auf große Erzählungen seiner Herkunft und die Sichtbarmachung seiner Leitideen angewiesen, um nicht vor lauter indifferenter Offenheit und ökonomischem Pragmatismus die eigene Identität zu verlieren.“

weiterlesen

Paralleljustiz in Bayern: Im Schatten der Rechtsordnung

Bild: Die Presse.com

Bayern kämpft schon seit mehr als zwei Jahren gegen die Paralleljustiz. Und versucht, an mehr Informationen zu kommen. Die Unkenntnis der Betroffenen und gesetzliche Regelungen machen es „Friedensrichtern“ leicht.

Von Eckart LohseFrankfurter Allgemeine

Es ist ein typischer Fall, der sich im Jahr 2010 vor einem Münchner Gericht abspielte. Eine Geschichte aus der serbokroatischen Sinti- und Roma-Szene. Ein Geschädigter hatte zunächst der Polizei gesagt, dass er von einem Mann mit einer Bierflasche auf den Hinterkopf geschlagen worden sei. Das Opfer bestand auf einem Strafantrag. Doch als es zur Gerichtsverhandlung kam, teilte das Opfer mit, es habe keinerlei Interesse mehr an einer Strafverfolgung. In einer Verhandlungspause machte ein Gerücht die Runde. Zwischen der Tat und dem Prozess sei es zu einer gütlichen Einigung der beiden Familienclans gekommen. Das Gericht wusste davon nichts.

weiterlesen

Neusser CDU zieht Islam-Logo zurück

Nach massiven Protesten wieder aus der Wahlwerbung der Neusser CDU verschwunden: der islamische Halbmond (Bild: blu-news.org)

Nach heftigen Protesten musste die Neusser CDU ihre Wahlwerbung mit dem islamischen Halbmond wieder zurückziehen. Yasar Caliks Ausrede sorgt im Internet für neue Wut.

blu NEWS

Am Ostersonntag wurde bekannt, dass bereits am Gründonnerstag aus dem Wahlkampf-Büro der Neusser CDU Stofftaschen verschenkt wurden, auf denen das für “Christlich” stehende “C” der CDU mit dem islamischen Halbmond versehen wurde (blu-NEWS berichtete). Damit sollte der Kommunal-Wahlkampf des türkischstämmigen Christdemokraten Yasar Calik gegen den ebenfalls türkischstämmigen Hakan Temel von der SPD beworben werden.

weiterlesen

Atheisten gründen ersten Verband in der Türkei

Bild: wikimedia.org

Menschen, die an keinen Gott glauben, haben es in der Türkei nicht immer einfach.

Deutschlandradio Kultur

Mit der Gründung des ersten Atheisten-Verbandes in dem Land wollen sie nun die Verständigung mit Muslimen und Christen verbessern. Der Vorsitzende des Verbandes sagte der Zeitung “Hürriyet”, keiner Religion anzugehören sei befreiend. Sein Verein wolle aber keinesfalls Gläubige Menschen zu Atheisten machen. Derzeit sei man unter anderem damit beschäftigt, Mitgliedern mit juristischen Mitteln zu helfen, die beispielsweise ihren Platz im Studentenwohnheim oder ihre Arbeit verloren hätten, weil sie sich zum Atheismus bekannten.

Offiziell herrscht in der Türkei Religionsfreiheit.