Meta-Studie zur Homöopathie : Kein Beleg für Wirksamkeit von Globuli

Manch einer schwört darauf: Globuli sind kleine Kügelchen, die von Homöopathen verordnet werden. Foto: dpa-tmn
Manch einer schwört darauf: Globuli sind kleine Kügelchen, die von Homöopathen verordnet werden. Foto: dpa-tmn
Globuli gegen Allergien, Migräne oder sogar Krebs? Homöopathische Mittel sind nach wie vor umstritten. Australische Forscher haben nun 225 Studien ausgewertet – und keinen Beleg für die Wirksamkeit gefunden.

Frankfurter Rundschau

Die Wirksamkeit homöopathischer Mittel steht schon lange zur Debatte. Immer wieder wollen Wissenschaftler bewiesen haben, dass die Heilmethode nichts bringt, andere Untersuchungen belegen angeblich das Gegenteil. Wem soll man nun glauben? Das australische National Health and Medical Research Council (NHMRC) hat sich nun an eine Meta-Analyse herangewagt, bei der 225 Studien zum Thema ausgewertet wurden.

Keine untersuchte Studie konnte Wirkung belegen

Die Ergebnisse des Forschungsinstituts, das medizinische Empfehlungen ausspricht und wissenschaftliche Studien unterstützt, sind nun veröffentlicht worden: Demnach konnte keine der ausgewerteten Studien eine Wirkung der homöopathischen Heilmethode belegen.

weiterlesen

Homöopathie, Osteopathie, Akkupunktur: Warum die Ausbildung von Heilpraktikern unzureichend ist

Wer heilt, hat Recht? Diese Auffassung wird zwischen Fans der Heilpraktiken und ihren Gegnern immer wieder diskutiert. Fest steht: Heilpraktiker dürfen praktizieren, ohne eine entsprechende Qualifikation nachweisen zu müssen. Warum und wie sich das ändern sollte.

stern-TV Redaktion

Als der heute sechsjährige David auf die Welt kam, wusste niemand, warum der Junge immerzu schrie. Da organisch alles in Ordnung war, wusste auch der Kinderarzt keinen Rat. In ihrer Verzweiflung wandten sich Davids Eltern mit dem einjährigen Jungen schließlich an eine Heilpraktikerin, die bei David einen Impfschaden diagnostizierte. „Sie hat ihn mit ein Stimmgabel behandelt, um damit Energien auszuleiten. Dann hat sie uns erklärt, dass die Impfung einen Darmschaden angerichtet hat“, erzählt Davids Mutter Kerstin Hermann-Ernst. Die Heilpraktikerin empfahl eine Darmsanierung bei dem Jungen, das würde den Jungen beruhigen.

weiterlesen

 

Schamanen in Korea: Heilende Botschaften aus dem Himmel

Eine südkoreanische Schamanin nimmt die Rolle eines Mediums zwischen den Lebenden und der Geisterwelt ein (imago stock&people/UIG/Michael Macinty)
Eine südkoreanische Schamanin nimmt die Rolle eines Mediums zwischen den Lebenden und der Geisterwelt ein (imago stock&people/UIG/Michael Macinty)
Südkoreas Präsidentin kämpft derzeit um ihr politisches Überleben. Park Geun Hye soll einer angeblichen Schamanin ermöglicht haben, Einfluss auf die Regierungsarbeit zu nehmen. Spielt der Schamanismus, diese Naturreligion, in Korea ein zunehmende Rolle?

Von Jürgen Hanefeld | Deutschlandfunk

Wenn Min Hae-Kyung gemessenen Schrittes die Treppe herunterkommt, erstirbt jedes Geräusch. Die zierliche Frau im langen Kleid lächelt verhalten und etwas müde.

„Gestern habe ich für viele Leute gebetet. Das hat sehr viel Energie verbraucht. Ich musste die Geister der Schüler treffen, um deren Botschaft zu übermitteln. Das hat mich sehr erschöpft.“

Der Tag, der sie so erschöpft hat, war der Tag, an dem alle 600.000 Oberschüler Südkoreas ihr Abitur machten. Während die jungen Leute über den Examensfragen brüten, füllen ihre Mütter und Großmütter die Tempel und Kirchen des Landes, um den Segen des Himmels zu erflehen. Wer heute durchfällt, hat schlechte Chancen in Koreas brutaler Leistungsgesellschaft. An solchen Tagen haben auch die Schamanen viel zu tun. Ist das eigentlich eine Religion?

weiterlesen

Scientology-Doku: Tom Cruise soll TV-Sender unter Druck gesetzt haben

Tom Cruise
Tom Cruise

Die Schauspielerin Leah Remini hat Scientology verlassen – und packt nun aus: Offenbar soll Tom Cruise sie gedrängt haben, ihren Einfluss auf TV-Sender zugunsten der Sekte auszunutzen.

stern.de

Ihre TV-Sendung ist noch nicht angelaufen, aber sie sorgt jetzt schon für Aufregung: Leah Remini hat nach ihrem Ausstieg bei Scientology eine mehrteilige Doku über die Sekte produziert. Darin kommen andere Aussteiger zu Wort, die wie die Schauspielerin von Gehirnwäschen und illegalen Machenschaften von Scientology berichten. Momentan rührt Remini, bekannt aus der Serie „King of Queens“, in den USA kräftig die Werbetrommel für das TV-Projekt. Und plaudert dabei auch über prominente Mitglieder.

weiterlesen

Alternativmedizin: Starb der kranke Ryan, weil ihm die Mutter Öl gab?

Bild: svz.de
Bild: svz.de

Tamara L. lehnt die Schulmedizin ab und setzt auf „natürliche Heilmittel“. Für ihren Sohn könnte das fatal gewesen sein. Die Mutter steht jetzt vor Gericht. Der Verdacht ist schwerwiegend.

Von Michael Remke | DIE WELT

Ryan Lovett war schwerkrank. Der sieben Jahre alte Junge aus dem kanadischen Calgary litt unter hohem Fieber, klagte über kaum zu ertragende Halsschmerzen. Er schniefte, hustete und hatte sichtbar Mühe beim Atmen. Eine ganz gewöhnliche Grippe, glaubte seine Mutter Tamara L. und gab ihm zur Behandlung Hausmittel wie Löwenzahn-Tee und Oregano-Öl. Mit ihrem Sohn zum Arzt zu gehen kam der Frau, die die moderne Medizin ablehnt und auf „natürliche Heilmittel“ schwört, nicht in den Sinn.

Selbst als sich der Zustand des Kleinen von Tag zu Tag verschlechterte und Freunde sie aufforderten, doch endlich mit ihrem Kind in eine Klinik zu gehen, lehnte die Alleinerziehende jede Hilfe ab. Zehn Tage dauerte das Leiden des Jungen. Dann war Ryan tot. Eine Autopsie ergab später, dass der Junge an einer Streptokokken-A-Infektion gestorben war – eine einfache Behandlung mit Antibiotika hätte ihm vermutlich das Leben gerettet.

weiterlesen

US-Regierung : Homöopathische Produkte müssen Unwirksamkeit zugeben

Bild: RDF
Bild: RDF
Die US-Handelsbehörde FTC hat eine Grundsatzerklärung veröffentlicht, in der erklärt wird, dass von nun an alle freiverkäuflichen (OTC), homöopathischen Medikamente einen Hinweis enthalten müssen, dass sie wirkungslos sind.

Von Ben Traub | Richard-Dawkins-Foundation

Homöopathie ist eine Pseudowissenschaft, die zuerst im 18. Jahrhundert populär wurde, und Beschwerden mit winzigen Mengen des Erregers einer Krankheit behandelt, die diese ursprünglich ausgelöst hat. Diese werden dann soweit verdünnt, bis die Medizin nur noch ein Molekül auf 1000 Milliarden Milliarden Milliarden Moleküle Wasser enthält. Diese Lösung wird dann entweder in flüssiger Form oder, vermischt mit Zucker, in Form von Pillen eingenommen.

Entgegen den Aussagen und dem Glauben der Homöopathen gab es nie wissenschaftliche Beweise dafür, dass diese Behandlungen irgendwelche Beschwerden heilen können, und neueste Studien haben jede Behauptung, dass sie wirksam sind, gründlich entlarvt. Viele Ärzte sind im Gegenteil sehr besorgt, weil die Homöopathie bei einer Indikation bisweilen anstelle von richtiger Medizin verwendet wird.

weiterlesen

Belächelt, nett und brandgefährlich: Die Welt der „freien Männer“

In Deutschland starb ein Polizist durch Schüsse eines sogenannten
In Deutschland starb ein Polizist durch Schüsse eines sogenannten „Reichsbürgers“ / Bild: (c) APA/dpa/Daniel Karmann (Daniel Karmann)
Es klingt nach einem skurrilen Sammelbecken für Öko-Esoteriker, Anarchisten, Rechtsextreme oder Querulanten, tatsächlich sind Staatsverweigerer von „Freeman“ bis „Reichsbürger“ eine unterschätzte Gefahr.

Von Christine Imlinger | Die Presse.com

Auf der Welt läuft etwas schief. Die Banken sind zu mächtig, Steuern, überbordende Regeln, Konzerne, die der Pharmaindustrie zum Beispiel, die Ärzte bestechen, bestimmen unser Leben. Und der Umwelt geht es sowieso bald ans Eingemachte – wenn die Welt nicht zuvor in einem Atomkrieg untergeht. Und eigentlich, ja, da sollte alles anders sein. Da sollten wir gut miteinander umgehen, da sind wir spirituelle Wesen, die in Einklang mit der Natur, geerdet, gesund, in Liebe verbunden, leben wollen, nach Regeln universeller Moral.

Es klingt ja nicht so schlecht. Wer noch einen Funken Hippie-Romantik in sich hat, der kann sich für solche Gedanken vielleicht erwärmen, zumindest entspricht das dem Zeitgeist. Anders Leben, das kommt gut an. Wenn es nur nicht so naiv wäre – und gefährlich.

Die Szene der Aussteiger, Staatsverweigerer, „Freeman“, „Souveräne“ oder wie sie sich nennen, wächst. Mehr als 700 Aktivisten dieser Art sind Behörden namentlich bekannt. Kenner der Szene schlagen Alarm: Die Behörden müssen reagieren, Gesetze schaffen. Denn der Zulauf ist ungebrochen. In den USA gelten diese Bewegungen bereits als größte terroristische Bedrohung im Land. Dort haben Staatsverweigerer Parallelstrukturen wie Polizei und Gerichte hochgezogen, auch Morde gab es.

weiterlesen

Alternativmedizin: Diabetikerin stirbt nach chinesischer Prügeltherapie

Die umstrittene Therapie eines chinesischen „Heilers“ hat offenbar erneut ein Todesopfer gefordert: Eine 71-jährige Diabetikerin starb, nachdem sie unter Anleitung von Hongchi Xiao ihre Beschwerden bekämpft hatte. Mit Schlägen.

Von Annette Langer | SpON

Für einen „Selbstheilungs-Workshop“ war Danielle C. in das Dorf Seend im südwestenglischen Wiltshire gekommen. Fasten, Strecken und vor allem Klopfen standen auf dem Programm: Mit der umstrittenen „Paida Lajin“-Therapie wollte die 71-Jährige ihre Diabetes Typ 1 bekämpfen.

Erfunden wurde die Behandlungsmethode von Hongchi Xiao aus Hongkong. Der Ex-Banker verspricht Heilung von nahezu allen Krankheiten – Alzheimer, Parkinson, Krebs, Hypertonie und Hypotonie, Stoffwechselerkrankungen, Verdauungsprobleme, Depression. Sogar in akuten Notfällen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall könne es helfen, Armbeuge, Kniekehle oder andere Körperteile so lange mit Schlägen zu bearbeiten, bis riesige Hämatome entstehen und „Körpergifte“ abgeführt werden, um „die Energie wieder fließen zu lassen“.

weiterlesen

Smolensk: Duda wirbt um Verständnis für Staatsanwaltschaft

Präsident Andrzej Duda hat die Staatsanwaltschaft im Streit um die Exhumierung von Smolensk-Opfern unterstützt. Die Familienangehörigen sollten Verständnis für das Vorgehen haben. Die Staatsanwaltschaft habe begründete Zweifel an den bisherigen Ermittlungsergebnissen.

Von Lars Leschewitz | POLEN HEUTE

In den Streit um die Exhumierung der Opfer des Flugzeugabsturzes von Smolensk hat sich nun Staatspräsident Andrzej Duda eingeschaltet. Weil sich einige Familien wehren, dass ihre verstorbenen Angehörigen Spielball politischer Interesse werden, muss das Staatsoberhaupt das Vorgehen der Staatsanwaltschaft begründen.

Er könne die betroffenen Familien nur um Verständnis für die Arbeit der Staatsanwaltschaft bitten, so Präsident Andrzej Duda. Er könne ihren Schmerz nachvollziehen, weil er zwar keinen Angehörigen, aber auch einen engen Freund – den damaligen Präsidenten Lech Kaczynski – verloren habe. Als Jurist wisse er jedoch auch, dass die Vorschriften in Polen seit langem so seien, dass die Staatsanwaltschaft begründeten Zweifeln nachgehen müsse. Dies könne dann eine Exhumierung von verstorbenen Opfern bedeuten. Im Fall Smolensk habe die Staatsanwaltschaft wohl begründete Zweifel an den bisherigen Ermittlungsergebnissen.

weiterlesen

Lutherbibel 2017: Übersetzer sind keine Verräter!

Themenbild.
Themenbild.

Seit zwei Wochen ist die revidierte Lutherbibel auf dem Markt. Wie bei jeder neuen Übersetzung hagelt es Kritik: Ist die Übersetzung nicht Verrat am Original? Nein, meint die Alttestamentlerin Melanie Köhlmoos in ihrem Gastartikel: Christliche Theologie sei eben ein ständiger Übersetzungsprozess. Übersetzung sei nicht Verrat, sondern Kompromiss.

Von Melanie Köhlmoos | evangelisch.de

Seit zwei Wochen ist sie nun da, die „neue“ Lutherbibel. Pünktlich zur Eröffnung des Reformationsjubiläums ist der revidierte Text fertig gestellt, der die nunmehr zweiunddreißig Jahre alte vorige Fassung ersetzen soll. Das ist ein Ereignis nicht nur für die Bibelgesellschaft und die EKD, für die Wissenschaft, die Gemeinden und alle, die sich für die Bibel interessieren. Wenn diese Revision auch zweiunddreißig Jahre lang hält, dann wäre das ein schöner Erfolg; wenn man bedenkt, eine wie geringe Haltbarkeit manche Texte heutzutage haben können.

Doch egal, wie lange diese Revision gültig bleibt – sie ist ein Teil einer theologischen Tradition, die weit vor Martin Luther begann. Jesus von Nazareth sprach aramäisch. Seine Worte sind uns jedoch nur auf Griechisch überliefert. Die Stimme Jesu ist uns also nur in der Brechung durch die Übersetzung bekannt. Die neutestamentlichen Autoren zitieren die Schriften Israels nicht in ihrem hebräischen Original, sondern ebenfalls in der griechischen Übersetzung. Das westeuropäische Christentum gründet seine gesamte Theologie – alle Lehren, alle Dogmen – in der Hauptsache auf die Vulgata des Hieronymus, der lateinischen Übersetzung der hebräischen und der griechischen Bibel. Die verschiedenen reformatorischen Bibelübersetzungen und alle danach reihen sich in diesen Traditionsstrom ein. Es ist eins der Hauptmerkmale des Christentums, dass es so etwas kennt wie eine „Heilige Übersetzung“. Und auf jeden Fall unterscheidet dieser Sachverhalt die christlichen Gemeinschaften von den jüdischen und muslimischen, die aus guten Gründen mit der Übersetzung der Heiligen Schrift sehr sparsam umgehen.

weiterlesen

Premierenabsage „Smolensk“: Botschaft sucht neues Kino

Experten untersuchen im April 2010 die Überreste der bei Smolensk abgestürzten Tupolev Tu-154.Foto: REUTERS
Experten untersuchen im April 2010 die Überreste der bei Smolensk abgestürzten Tupolev Tu-154.Foto: REUTERS
Das Berliner Delphi-Kino will den umstrittenen polnischen Film „Smolensk“ nicht zeigen. Der Botschafter spricht von „Obstruktion“ und sucht einen neuen Raum.

Von Jan Schulz-Ojala | DER TAGESSPIEGEL

Mit ungewöhnlicher Schärfe hat der neue, von der rechtsgerichteten polnischen Regierung bestellte Botschafter in Deutschland, Andrzej Przylebski, die Entscheidung des Berliner Delphi-Kinos kommentiert, den umstrittenen Film „Smolensk“ entgegen ursprünglicher Einladung nicht zu zeigen. Zur Begründung des Kinos wegen Sicherheitsbedenken sagte Przylebski – laut dpa – im staatsnahen Sender TVP, es handele sich dabei offenbar um eine „momentane Obstruktion“. Und: „Ich denke nicht, dass irgendjemand sich in die Luft sprengen würde, weil dieser Film gezeigt wird“.

weiterlesen

Conspiracy theorist admired by Trump says Rahm Emanuel part of ‘Jewish Mafia’

InfoWars host Alex Jones, who on October 26, 2016 used his show to lambast ‘the Jewish Mafia‘, was hailed by Donald Trump in December 2015 for his ‘amazing reputation‘. (YouTube screenshot)
InfoWars host Alex Jones, who on October 26, 2016 used his show to lambast ‘the Jewish Mafia‘, was hailed by Donald Trump in December 2015 for his ‘amazing reputation‘. (YouTube screenshot)
Radio host Alex Jones, who was told by GOP nominee that he had an amazing reputation, rails against ‘global corporate combine’

By JTA and Times of Israel staff | The Times of Israel

A US radio host and conspiracy theorist — and Donald Trump supporter — Alex Jones ranted about “the Jewish mafia” that controls the US, and accused the prominent Jewish Emanuel family of being at the center of it.

Jones, who has interviewed Trump on his show, went on a long harangue on the show Tuesday in which he denied being anti-Semitic, but seemed to blame Jews for all the problems in American society.

“Cause let me tell you, the Emanuels are mafia,” Jones said of Chicago Mayor Rahm Emanuel, a former chief of staff for President Barack Obama, and his also prominent Jewish brothers, Ari and Ezekiel. “And you know I was thinking, they’re always trying to claim that if I talk about world government and corruption I’m anti-Semitic, there’s mafias of all different stripes and groups, but since you want to talk about it, the Emanuels are Jewish mafia.”

“But I mean it’s not that Jews are bad, it’s just they are the head of the Jewish mafia in the United States. They run Uber, they run the health care, they’re going to scam you, they’re going to hurt you,” he said.

read more

Wie Homöopathie und Esoterik miteinander verbunden sind

foto: ap Mars wird in der Esoterik mit der Farbe Rot (Blut), Wildheit, Feuer, Angst und Unruhe assoziiert. Die dazu passende
foto: ap Mars wird in der Esoterik mit der Farbe Rot (Blut), Wildheit, Feuer, Angst und Unruhe assoziiert. Die dazu passende „Marspflanze“ ist Belladonna, die Tollkirsche.
In der Homöopathie wie in der gesamten Esoterik werden Analogien zwischen Planeten, Pflanzen und Mineralien hergestellt und Rückschlüsse vom Aussehen von Pflanzen auf die medizinische Wirksamkeit gezogen

Userkommentar Theodor Much, Krista Federspiel | derStandard.at

Unter Esoterik wird jede Disziplin verstanden, die weder empirisch noch rational überprüfbar ist und daher nicht mit wissenschaftlichen Erkenntnissen übereinstimmt, sondern ihnen vielmehr widerspricht, und die sich mit mythischen und spirituellen Themen befasst. Anhänger esoterischer Praktiken glauben an Phänomene, die auf alle Bereiche unseres Universums einwirken und auch den menschlichen Körper und dessen Gesundheit direkt betreffen: Sie glauben an einen in „Hierarchien“ von oben nach unten alles durchdringenden kosmischen Geist.

Göttlicher Ursprung

Die meisten der heute in Europa so populären esoterischen Heilpraktiken fußen auf dem Götterglauben sowohl der Antike als auch der Okkultismusbewegung des 19. Jahrhunderts und sind eng mit der Astrologie verwandt. Vielen der esoterischen Scheintherapien, wie etwa Astromedizin, Anthroposophie, Ayuverda, Geistheilen und vor allem Homöopathie, sind folgende Anschauungen gemeinsam. Der Glaube …

weiterlesen

Keinen blassen Schimmer, aber eine Meinung

Reichsbürger: Die Illusion, die Welt zu durchschauen, führt zu politischer Radikalisierung / picture alliance
Reichsbürger: Die Illusion, die Welt zu durchschauen, führt zu politischer Radikalisierung / picture alliance
Unwissen und Inkompetenz stärken unser Selbstvertrauen. Doch die maßlose Selbstüberschätzung führt dazu, dass Menschen Fehleinschätzungen nicht bemerken. Wie der Fall der Reichsbürger zeigt
 

Von Alexander Grau | Cicero

Kennen Sie Earth Flatters? Nicht? Muss man auch nicht kennen. Interessant ist die Bewegung aber dennoch. Und komisch dazu. Denn dabei handelt es sich um Leute, die der festen Überzeugung sind, die Erde sei eine Scheibe.

Nun könnte man der naiven Meinung sein, dass es mehr als hinreichend Beweise dafür gibt, dass die Erde eben keine Scheibe, sondern – zumindest Pi mal Daumen – eine Kugel ist: Fotos von Astronauten, ein Blick aus einem hoch fliegenden Flugzeug oder Schiffe, die hinter dem Horizont verschwinden.

weiterlesen

Südafrika: „Fallisten“ wollen Naturwissenschaften abschaffen

Fallistin spricht an der Universität Kapstadt über Hexen, die Blitze einschlagen lassen. Screenshot: TP
Fallistin spricht an der Universität Kapstadt über Hexen, die Blitze einschlagen lassen. Screenshot: TP
In Südafrika macht derzeit eine Bewegung auf sich aufmerksam, die fordert, die Naturwissenschaften der „Dekolonisierung“ wegen komplett abzuschaffen. Diese, so eine Fallisten-Teilnehmerin an einer Diskussion an der Universität Kapstadt, seien „als Ganzes ein Produkt der westlichen Moderne“ und müssten deshalb „abgekratzt“ und durch ein „ganz neues Verständnis der Umwelt und unserem Verständnis davon“ ersetzt werden.

Von Peter Mühlbauer | TELEPOLIS

Als Beispiel für die angebliche Unzulänglichkeit der Naturwissenschaften führt sie an, dass man in KwaZulu-Natal glaubt, es gebe Hexen, die dafür sorgen können, dass Leute vom Blitz getroffen werden. Auf die rhetorische Frage ins Publikum, wie Naturwissenschaften das erklären, weil es doch passiere, meinten die dort Angesprochenen, so etwas passiere eben gerade nicht. Auf Twitter stimmt man dieser Erwiderung unter dem vorher vor allem von den Fallisten genutzten Hashtag #sciencemustfall überwiegend zu.

Parallelen zu SJWs

Die Fallisten sind (ähnlich wie die amerikanischen SJWs, die Versatzstücke aus Gender Studies und African American Studies vulgarisierten und als Dogmen setzten) aus einer akademischen Mode entstanden, den Postcolonial Studies. Dass sie noch radikalere Forderungen als ihre amerikanischen Äquivalente äußern, liegt unter anderem an der Nähe zu Bewegungen wie den extremistischen Economic Freedom Fighters (EFF), der Partei und Bewegung des ehemaligen ANC-Jugendorganisationschefs Julius Malema (vgl. ANC verliert bei Kommunalwahlen in Südafrika).

weiterlesen

Wunderheiler Hamer bekommt „Goldenes Brett vorm Kopf“ verliehen

Ryke Hamer stellt sich öffentlich gegen Chemotherapie. / Bild: (c) dpa ( POOL Old / Reuters)
Ryke Hamer stellt sich öffentlich gegen Chemotherapie. / Bild: (c) dpa ( POOL Old / Reuters)
Hamer zeige „sehr deutlich, wie gefährlich Pseudowissenschaft sein kann“. Der Preis geht jährlich an den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“.

Die Presse.com

Der ehemalige deutsche Arzt und Erfinder der „Neuen Germanischen Medizin“, Ryke Geerd Hamer, erhält das „Goldene Brett vorm Kopf“ für den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“. Er verbinde „gefährliche medizinische Ansichten mit wirren antisemitischen Verschwörungstheorien“, heißt es in der Begründung der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP).

Mit ihren am Dienstagabend parallel in Wien und Hamburg verliehenen Satirepreisen „ehrt“ die GWUP jährlich Personen oder Institutionen, „die esoterische oder unwissenschaftliche Behauptungen verbreiten und sich durch eine ganz besondere Resistenz gegenüber wissenschaftlichen Fakten ausgezeichnet haben“. Neben Hamer in der engeren Auswahl waren heuer noch der Kabarettist und Neo-Parteigründer Roland Düringer für sein Kokettieren mit Verschwörungstheorien und das deutsche Krebszentrum Brüggen-Bracht für das Anbieten „100 Prozent biologischer“ Krebstherapien, die „frei von chemischen Giften“ sind.

weiterlesen

Ein ganzes Dorf kämpft für die Seligsprechung einer Bauernmagd

„Resl hat geholfen“: Votiv-Tafeln am Friedhof in Konnersreuth, auf dem sich auch das Grab der Bauernmagd befindet, die nun seliggesprochen werden soll. (Foto: Alessandra Schellnegger)
Die Resl von Konnersreuth soll die Wundmale Jesu getragen, sich nur von Hostien ernährt und Wunder gewirkt haben. Auch unser Autor erlebte eines der Mysterien.

Süddeutsche.de

Die Leute in Konnersreuth sind offenherzig. Wenn Fremde kommen und Fragen stellen, dann erzählen die Konnersreuther gern, was sie erlebt haben. Zweifelt mal ein Gast an ihren Geschichten, was nicht selten vorkommt, dann lächeln sie ihm freundlich ins Gesicht. Sie haben nun mal erlebt, was sie erlebt haben, zumindest die älteren von ihnen. In Konnersreuth lebte die Resl, eine Frau, die regelmäßig die Wundmale Jesu bekam – und angeblich außer der Hostie überhaupt keine Nahrung zu sich nahm. Die Konnersreuther halten das natürlich für ein Wunder, Wissenschaftler wiederum finden diesen Wunderglauben wunderlich.

weiterlesen

Was Verschwörungstheoretiker wirklich denken

Verschwörungstheoretiker werden auch gern als
Verschwörungstheoretiker werden auch gern als „Aluhut-Träger“ bezeichnet. Bild: DIE WELT
Verschwörungstheorien gibt es ewig, aber erst im Netz finden ihre Anhänger unendlich Futter für jedes Gehirngespinst.
  • Flüchtlingskrise, 9/11, Impfung: Das Themenreservoir ist unerschöpflich, und es lockt ständig neue Interessenten an.
  • Beim Kongress des Kopp-Verlags in Stuttgart kommen sie zusammen. Ein Besuch ermöglicht Einblicke in eine andere Welt.

Von Anne Waak | DIE WELT

Das Unheimlichste ist das Wissen, dass da draußen noch viel mehr von diesen Menschen herumlaufen. Wenigstens haben sie hier am Eingang alles abgeben müssen, was ihnen als Waffe dienen könnte: die Glasflaschen, das Pfefferspray, die Regenschirme.

Der Kopp-Verlag, zuständig für „unterdrückte Wahrheiten“, hat zu seinem ersten Kongress geladen. Gegründet Mitte der Neunzigerjahre von dem Ex-Polizisten Jochen Kopp, bringt der Verlag Bücher heraus wie „Die Asylindustrie“, „Verheimlicht, vertuscht, vergessen – Was 2016 nicht in der Zeitung stand“, „Die Erde, ein Projekt der Aliens“, „Veggie-Wahn“, aber auch, ungleich affirmativer: „Penis-Power“.

weiterlesen

First airport built in Iraq 5,000 years ago, for aliens: minister

The Iraqi transport minister has harnessed the works of a Jewish author of books about ancient astronauts to strengthen his claim that the first airport was built 5,000 years ago in the southern Iraqi region of Dhi Qar, and that it was from there that ancient Sumerian spaceships set off to explore other planets.

By Sue Surkes | The Times of Israel

“If you do not believe me, read the book of the great historian Zecharia Sitchin, who was an expert in Sumerian studies,” Kazem Finjan told various Iraqi TV channels last week, in reference to the Russian-born American who was raised in mandatory Palestine and who moved to New York in 1952 after working as an editor and journalist in Israel.

In his 1976 book “The 12th Planet” and its sequels, Sitchin, a self-taught Sumerian expert, described a planet called Nibiru that was home to extra-terrestrial beings, who came to earth some 450,000 years ago on a colonial mission and subsequently interbred with native earthlings.

read more

Kopp-Verlag Kongress: Fünf vor Krise

kopp_verlag
Bild: esowatch.com
Wenn es nicht so gefährlich wäre, könnte man drüber lachen: Beim „Ersten großen Kopp-Kongress“ versammelt der rechtspopulistische Kopp-Verlag aus Rottenburg seine Stars und Sternchen zu einem zweitägigen Rundumschlag.

Von Anna Hunger | kontext.de

Der Mensch, sagt Armin Risi gerade, stamme nicht vom Affen ab. Risi blendet eine Power-Point-Folie ein, links ein Affe, mittig diverse Zwischenstufen, rechts ein Mensch, der Mittelteil ist durchgeixt. Aber die Theorie, dass Außerirdische einmal auf die Erde kamen und dortige Wesen genmanipulierten, um die Menschheit als Sklavenrasse zu halten, sehe er auch kritisch. Risi, so steht es im Programm, lebte lange als Mönch in vedischen Klöstern, studierte westliche und östliche Mysterientraditionen und ist heute Sachbuchautor und spiritueller Berater. Außerdem ist er einer, der sicher ist, die Teufelszahl 666 komme in allen Produkt-Strichcodes vor.

Der Saal ist voll zum „Ersten großen Kopp-Kongress“ in der Stuttgarter Messhalle: Hunderte Junge, Alte, ganz Alte, Pärchen, Herren mit Jackett, Damen in High Heels, rockerartige Langhaarträger, manche mit Hut, Frauen mit hennaroten Zöpfen.

Veranstaltet wird das zweitägige Treffen vom Kopp-Verlag aus Rottenburg (Kontext berichtete). Verleger Jochen Kopp bietet seit den Neunzigern all denjenigen Autoren eine Plattform, die in anderen Medien eher nicht mehr vorkommen: weil sie als Holocaust-Leugner verrufen sind, als Antisemiten, als Rassisten, als Schwindler, Spinner und Abgedriftete. Im Kopp-Verlag präsentieren sie sich als Opfer von staatlicher und medialer Unterdrückung, die den Menschen mit hochbrisanten Informationen die Augen öffnen. Und mit wachsendem Erfolg als Pegida-Support und AfD-Wahlkampfhelfer agieren mittels massiver Anti-Islam- und Anti-Flüchtlingshetze. Komplizierte Welt – einfach erklärt.

weiterlesen