Polen: Beten für den Goldzug

Andreas Richter und Piotr Koper, die Schatzsucher.Foto: AFP PHOTO / PIOTR HAWALEJ
Die Suche nach dem Nazi-Zug erregt die Gemüter: Gefunden wurde bisher nur zerbrochenes Porzellan. Dennoch haben die deutsch-polnischen Hobbyhistoriker ihre Hoffnungen nicht begraben.
 

Von Paul Flückiger | DER TAGESSPIEGEL

Die Vorfreude war groß: „Ich kann es nicht erwarten, diesen Goldzug mit meinen eigenen Augen zu sehen“, sagte ein aufgeräumter Pjotr Koper dem polnischen Newsportal onet.pl Mitte Juli. „Das Gefühl wird unbeschreiblich sein, mit nichts zu vergleichen“, freute sich der polnische Hobbyhistoriker. Zusammen mit seinem deutschen Kumpel Andreas Richter hatte der Pole vor Jahresfrist mit der Kunde von einem angeblichen Fund eines Nazi-Goldzugs weltweit für Aufsehen gesorgt.

Der Goldschatz sollte sich in einem geheimen unterirdischen Tunnel bei Walbrzych in Niederschlesien befinden. Dies wollen Koper und Richter mittels eigenen Georadaraufnahmen ermittelt haben. Am Montag begannen die Erdarbeiten für den dritten und letzten Sondierungsgraben.

weiterlesen

„Alternative“ Krebstherapie – mit tödlichem Gift vom Heilmeister

Unscheinbarer Ort des Unheils: das inzwischen geschlossene Behandlungszentrum in Brüggen-Bracht am Niederrhein. (Foto: Henning Kaiser/AFP)
Eine Häufung von Todesfällen in einer Klinik am Niederrhein zeigt: In Deutschland gibt es für solche Angebote keine klaren Regeln. Und wer todkrank ist, sucht oft verzweifelt nach Behandlungsmethoden.
 

Von Christina Berndt | Süddeutsche.de

Fleur W. suchte und las, las und suchte. Was soll man auch tun, wenn man 31 Jahre alt ist, Krebs im Endstadium hat und die Ärzte im Universitätsklinikum sagen, dass sie nichts mehr machen können? So fahndete Fleur W. im Internet nach einer letzten Chance, und im Juni glaubte die Niederländerin sie in Deutschland gefunden zu haben, gleich hinter der Grenze. In Brüggen-Bracht am Niederrhein bot der Heilpraktiker Klaus R. eine „biologische Krebstherapie“ an. Eine Therapie mit zweifelhafter Wirkung. Und, so hat es mehr und mehr den Anschein, offenbar eine sehr gefährliche Therapie.

Drei Wochen nach ihrem ersten Besuch bei Klaus R. muss Fleur W. die Behandlung abbrechen; zu schlecht ergeht es ihr, sie stirbt Ende Juli. Ein Einzelfall. Doch nur wenige Tage später kommt es unter den Patienten des Behandlungszentrums in Brüggen-Bracht zu einer außergewöhnlichen Häufung von Todesfällen. Eine 43-jährige Niederländerin, ein 55-jähriger Niederländer und eine 55-jährige Flämin sterben wenige Tage, nachdem sie dort eine Infusion erhalten haben. Zwei weitere Frauen liegen noch im Krankenhaus.

weiterlesen

Why the Olympics Are an ‘International Festival of Sports Pseudoscience’

Bild: BERND THISSEN/EPA/KEYSTONE/watson.ch
Keen watchers of the Rio Olympics might have noticed some weird purple blobs adorning American swimmer Michael Phelps’s body—large circular bruises, like perfectly rounded hickies. It almost looks like he got pelted with tennis balls, or attacked by a lamprey eel.

By Kate Lunau | MOTHERBOARD

Those marks show that Phelps has been “cupping,” an ancient Chinese practice in which circular cups are applied to the body, where they produce a gentle suction that lasts for minutes. (Sometimes actual fire is used to produce suction; other times it’s a mechanical device, like an air pump.) It’s meant to draw blood to a certain area to encourage healing.

The practice is seeing a surge of popularity among Rio athletes: Several have shown up for competition speckled with bruises. “Cupping is experiencing an Olympic moment,” as the New York Times put it on Monday. Although some, like US gymnast Alex Naddour, swear by its power to heal, there’s no good scientific evidence to back up the benefits of cupping.

From GPS-equipped rowing sculls to new kinds of clothing designed to shave mere seconds off an athlete’s best time, the Olympics are an incredibly high-tech, scientifically advanced affair. But athletes there are also relying on science-free techniques and therapies to get ahead. These days, when winners can be defined by the most minuscule of margins, maybe it’s no surprise that they’re seizing on any advantage—perceived or real—to supercharge their performance.

read more

Siebenstern: Esoterische Imker glauben an die Wirkung eines Kraftplatzes

Foto: HANS GEORG FRANK Skeptische Staatssekretärin: Friedlinde Gurr-Hirsch vom Agrarministerium (links) glaubt nicht an den Segen des Siebensterns für Bienenvölker.
Imker orientieren sich am Bau eines Doms, wenn sie an den Effekt des Siebensterns glauben. Wissenschaftler und Politiker halten von der Methode nichts.

Von Hans Georg Frank | SÜDWEST PRESSE

„Andere Imker“, weiß Volker von Schintling-Horny (78), „lächeln natürlich über mich“. Dass er sich von der Mehrheit nicht wirklich ernst genommen fühlt, grämt den Rentner aus Ratingen (Nordrhein-Westfalen) wenig. Er gilt als Mentor einer Methode, die in esoterischen Kreisen über jeden Zweifel erhaben ist. Volker – man duzt sich gerne in der Szene – propagiert den Bienen-Siebenstern. Bücher schreibt er darüber oder  trifft sich mit Gleichgesinnten wie in Heilbronn.

Lopetra Möhle aus Untergruppenbach ist eigentlich eine sehr bodenständige Frau. Als CDU-Gemeinderätin fühlt sie sich der Realität verpflichtet, den Fakten und Beweisen. Als Imkerin jedoch kann sie sich überirdischen Einflüssen nicht gänzlich verschließen. „Es ist total friedlich hier“, sagt sie auf einer Lichtung am Heilbronner Stadtrand und schwärmt von „Anmut und Vitalität“ ihrer Bienen. Nach Überzeugung der Geomantin Gabriele Friemelt handelt es sich um einen Kraftplatz. Sie habe den Flecken mit ihrer Gedankenkraft aktiviert, nachdem sie bei Gesprächen mit der Natur, bei Berührung mit Bäumen die vorhandene Energie festgestellt hatte. Bei diesem Vorgang sei stets ein Kribbeln zu spüren, verrät Volker.

weiterlesen

Mehrere Tote nach alternativer Krebsbehandlung in NRW

Das biologische Krebszentrum Bracht: Hier sollen die drei Todesopfer kurz vor ihrem Ableben behandelt worden sein © Henning Kaiser/DPA
Mehrere Patienten, die sich in einer alternativen Krebsklinik nahe der niederländischen Grenze behandeln ließen, sind in kurzen Abständen auf mysteriöse Weise gestorben. Die Behörden warnen weitere Patienten vor einer Therapie in dem Haus.

stern.de

Nach dem Tod mehrerer Patienten einer alternativen Krebsklinik am Niederrhein machen sich die Behörden Sorgen um die Gesundheit weiterer Kranker, die dort behandelt wurden. Sie riefen alle Patienten des Krebszentrums Brüggen-Bracht auf, sich zu melden. Drei Patienten, die in der vergangenen Woche in der Klinik an der Grenze zu den Niederlanden behandelt wurden, sind wenige Tage danach gestorben. Die Ursache ist noch nicht bekannt.

„Wenngleich eingehendere medizinische Untersuchungen noch zeigen müssen, was sich genau zugetragen hat, besteht derzeit ein konkretes Gesundheitsrisiko für Patienten, die sich in diesem Krebszentrum einer Behandlung unterzogen haben“, heißt es in dem gemeinsamen Aufruf der deutschen und der niederländischen Polizei. Auch Patienten, die sich schon früher in dem Biologischen Krebszentrum Brüggen-Bracht haben behandeln lassen, wurden gebeten, sich bei der Polizei in Mönchengladbach oder in den Niederlanden zu melden.

weiterlesen

Sicherheitstechnik: Ein Bombengerät

Bombendetektor ohne Batterie: Die Energie kommt angeblich vom Benutzer. (Foto: Khalil Al-Murshidi/AFP)
Der Sprengstoff-Detektor ADE 651 hat viele merkwürdige Eigenschaften. Vor allem funktioniert er nicht. Warum verwenden Sicherheitsdienste im Nahen Osten den „Zauberstab“ bis heute?

Von Moritz Baumstieger | Süddeutsche.de

Ist im Wagen Sprengstoff versteckt? Als ein schwarzer Mercedes am vergangenen Dienstag in die Tiefgarage des Einkaufszentrums Le Mall nahe Beirut fahren will, hält ihn ein schmächtiger Wachmann der „Middle East Security“an. Er richtet ein merkwürdiges Gerät auf das Auto, wie auf Fotos zu sehen ist. Vorne erinnert sein Bombendetektor an eine Pistole, nur dass anstelle eines Laufs eine Antenne angebracht ist. Den Arm zu exakt 90 Grad angewinkelt, schreitet der Sicherheitsmann das Fahrzeug ab. Reine Routine. Sprengstoffkontrollen gehören in Beiruts Malls zum Standard-Shoppingerlebnis. Das Gerät schlägt nicht an, der Mercedes darf weiterfahren.

weiterlesen

Confessions of a Former Apocalypse Survival Guide Writer

Covers from several survival and prep guides available on Amazon.
The first time I bid on a freelance job to ghostwrite a doomsday survival guide, I was only asked one question: Did I have experience writing for middle-aged Republican men? I told the client that I had experience writing for a wide variety of ages and political affiliations, which was noncommittal enough to be true.

By Christopher Moyer | MOTHERBOARD

The client said, “Sounds good, bro.”

We were off to the races.

It was 2009, and a surprisingly high number of people thought society might collapse in 2012, on or around December 21, in accordance with a supposed doomsday prediction in the Mayan long count calendar. (Unsurprisingly, this was not a view held by many scholars of Mesoamerican culture.) The film 2012, which concerns itself with the same subject matter, came out the same year. This was to be the basis for our apocalypse guide, my first. I’d just quit my full-time job and wanted to try my hand at ghostwriting, and this particular job listing was right at the top of the search results on a freelancing website. It certainly sounded more entertaining than most of the other job listings.

I didn’t know anything about the client, let’s call him Dimitri, other than that he lived in Florida, and that he had about $600 for me if I could pump out 100 pages on how to survive the end of the world. The only way to make a living on writing projects at these prices is to do them quickly. In some cases, freelancers are asked to “spin” extant books—that is, to essentially copy the structure and content of those books but to make them new enough to reasonably (and legally) market them as new products. This is related to, but still distinct from the practice of article spinning, in which the same human-written article is quickly reorganized and reworded to create one or more additional “new” articles. (This is often done by software that has a built-in spintax that replaces keywords in the text with synonyms.)

I had no particular survival expertise, but I could regurgitate reliable reference materials as well as anyone else.

I set to work. My plan was to keep the fringe thinking to a minimum and just provide basic entry-level survival information: ways to purify and store water, what foods worked well for stockpiling, signaling and first aid techniques, methods of cooking without electricity, and so forth. I had no particular survival expertise, but I could regurgitate reliable reference materials as well as anyone else.

read more

Der Kopp-Verlag erklärt uns, warum „mitleiderregende Millennials“ dem Untergang geweiht sind

kopp_verlag
Bild: esowatch
Angeblich verkauft der Kopp-Verlag jeden Tag 15.000 Bücher und ist dabei ein unerschöpflicher Quell der Freude. Skandal reiht sich dabei an Weltuntergangsszenario, an ungeahnte Verschwörungen, Umvolkung, UFOs und an alles andere, was die Herzen der besorgten Bürger so bewegt. Viel davon ist tendenziell eher belanglos (Bier selbst gebraut, 3,95 Euro), albern (Jesus, UFOs, Aliens, 17,95 Euro) oder so stereotyp aluhuthaft, dass alle Witze darüber schon gemacht sind (Chemtrails existieren DOCH!, 22,90 Euro).

Von Stefan Lauer | VICE.com

Aber Kopp veröffentlicht daneben auch Bücher und Artikel, die den Verfassungsschutz dazu bewogen haben, den baden-württembergischen Verlag zu beobachten.

Die Profis bei Kopp wissen aber auch, was im Internet immer gut geht: Listen nämlich. Gestern erschien auf der Website des Verlages ein Artikel namens „Schockierend einfache Fertigkeiten, von denen unsere Jugend keine Ahnung hat“. Mike Adams, ein Autor, der ansonsten über die „Zombieapokalypse der Pokémon-Rattenfänger“ schreibt, oder darüber, dass Kinder zu Transsexuellen gemacht werden, hat „40 Dinge, von denen unsere mitleiderregenden Millennials keine Ahnung haben“ gesammelt.

Weil es hier um einen Artikel bei Kopp Online geht, ist die Apokalypse natürlich nicht fern. Alle „Millennials“ sind „nur ein einziges Ereignis davon entfernt (…), durch irgendeine Störung (einen Stromausfall, eine Naturkatastrophe etc.) im Zuge der natürlichen Selektion aus dem menschlichen Genpool geworfen zu werden.“ Es geht also um ALLES. Das Überleben der Menschheit steht in Frage.

weiterlesen

CDU-Mann will „Chemtrails“ untersuchen

Bild: dpa
Martin Bäumer, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, hat die Niedersächsische Landesregierung aufgefordert, Untersuchungen zur Existenz sogenannter Chemtrails anzustellen.

Nordbayrischer Kurier

Im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag) sagte Bäumer: „Nur mit einer Untersuchung lässt sich das Thema ein für alle Mal aus der Welt schaffen.“ In zwei Antworten auf parlamentarische Anfragen von Bäumer hatte das Umweltministerium in Hannover zuletzt bekundet, dies nicht untersuchen zu wollen. Das Ministerium begründete das unter anderem mit Kosten im fünfstelligen Euro-Bereich. „Bei einem Gesamthaushalt des Umweltministeriums von 300 Millionen Euro sind das doch Peanuts“, sagte Bäumer der „NOZ“. „Dass sich die Landesregierung nun weigert, entsprechende Untersuchungen anzustellen, sorgt doch nur für weitere Spekulationen und erweckt den Eindruck, man habe etwas zu verbergen“, kritisierte der Parlamentarier. Für den kommenden Haushalt sollte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) einen entsprechenden Posten einplanen.

weiterlesen

Some of the Very Best Alien Conspiracy Theories

GIF: Giphy
Gather ‘round, all you truthers, conspiracy theorists, and lizard people, for today is World UFO Day.

By Sarah Emerson | MOTHERBOARD

On June 2, 1947, a US Air Force surveillance balloon (or was it???) crash-landed near Roswell, New Mexico, unleashing a new era of alien sightings, abductions, and government secrecy. Now, on this hallowed day, believers—perhaps like you—can join together to make your voices heard. The truth is out there.

World UFO Day is a time for sharing and speculation, and as good an excuse as any to call on your leaders to declassify their extraterrestrial evidence, or “X-Files.” But if you’re just in the mood to get lost in some of the weirdest alien reports out there, look no further, Motherboard’s got you covered.

Why Haven’t We Met Aliens Yet? Because They’ve Evolved Into AI

Transhumanist and 2016 US presidential candidate, Zoltan Istvan, takes the Fermi paradox to the next level in this short essay that offers a new answer to the perennial question: With so many alien civilizations out there, why haven’t we found them, or why haven’t they found us? According to Istvan and the basic rules of physics, a little thing called the singularity might have a whole lot to do with it.

read more

Nostradamus wusste, wann es wirklich dunkel wird

Foto: De Agostini/Getty Images. Michel de Nostredame alias Nostradamus (1503-1566) verfasste Hunderte Centurien, in denen er die Zukunft voraussagte
Er gilt als Meister der Prophetie und Säulenheiliger der Counterculture: Am 2. Juli 1566 starb Nostradamus. Bis ins Jahr 3797 sagte er die Zukunft voraus, allerdings mit einem winzigen Haken.

Von Florian Stark | DIE WELT

„Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor“: So ließ Goethe seinen Dr. Faustus über die Erkenntnisgrenzen der aristotelischen Wissenschaften lamentieren, um ihm nur wenige Verse weiter ein probates Gegenmittel zu präsentieren: „Dies geheimnisvolle Buch, von Nostradamus‘ eigner Hand, ist dir das nicht Geleit genug?“

Wahrscheinlich bedarf der Autor „dieses geheimnisvollen Buches“ der Protektion durch den Weimarer Dichterfürsten heutzutage nicht mehr, hat doch Michel de Nostredame, besser bekannt als Nostradamus, sich längst einen globalen Anhängerstamm erworben. Vor allem für Vertreter der Counterculture, jener Alternative zur positivistischen Wissenschaft, der es vor allem um mystische Welterklärung geht, ist er längst ein Säulenheiliger, der beizeiten erkannt hat, was die Welt im Innersten zusammenhält. Aus dieser Perspektive ist der 2. Juli fürwahr ein trauriger Gedenktag, nahm Nostradamus uns da doch vor 450 Jahren mit seinem Tod die Hoffnung, durch weitere Prophezeiungen Licht in das Dunkel unserer Zukunft zu bringen.

weiterlesen

Mysteriöse Wolken über „Weltmaschine“ CERN

© Christophe Suarez / Youtube
Verschwörungstheoretiker glauben an Zusammenhang mit neuem Experiment.

WETTER.at

Fotos dramatischer Wolkenformationen, die vor wenigen Tagen angeblich direkt über dem europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf zu sehen waren, sorgen nun für wilde Verschwörungstheorien im Netz. Die Bilder sollen am 24. Juni aufgenommen worden sein – just an dem Tag, an dem laut Zeitplan im LHC-Teilchenbeschleuniger das neue „Awake“-Experiment begonnen haben soll.

 

Fotos angeblich nicht bearbeitet
In einem Youtube-Video behaupten die mit Verschwörungstheorien bestens vertrauten Macher des Kanals „Freedom Fighter Times“, dass die Fotos echt seien und nicht bearbeitet wurden. Blitze seien nur innerhalb der Wolken über dem Genfer See aufgetreten – für die Video-Macher ein Hinweis darauf, dass dieser „Ball massiver Energie“ mit dem Experiment im Teilchenbeschleuniger zu tun gehabt hätte. Möglicherweise, so spekulieren die Filmer, arbeite man am CERN an einem „Portal in eine andere Dimension“.

weiterlesen

I Was Brainwashed by a Feminist Digital Cult Leader

A few months ago I received an unusual invitation. A woman called Unicole Unicron, who’d read one of my articles on gender and artificial intelligence reached out to ask if I’d like to join a sect called 3V3, comprised of women witches working at the intersection of magic and technology, with the goal of “matriarchal change in the digital realm.”

By Leigh Alexander | MOTHERBOARD

Unicole is the leader of UNICULT, which she describes as a communal framework for promoting joy. In this strange but unexpectedly gentle and compelling video, she says that following a suicide attempt, the belief that she is an incarnation of a divine being of light helped her heal, and inspired her to want to help others.

At the beginning of this year she quit her job at IBM to become, in her words, a “full time pop star and cult leader.” She’s released several homemade, cybertwee-aesthetic music videos, which criticize consumerism and promote spiritual and feminist ideals. In #GIRLPOWER, Unicole twirls and intones in sheer fabrics and undereye sparkles, against a backing track of the words “virginity, divinity” continuously repeating. In Pop Spirituality, she interrogates sacredness while wearing giant feathered angel wings and an emoji dress.

read more

Rechte Ideologie im esoterischen und neureligiösen Bereich

Graffiti „Neue Weltordnung / 666 = Illuminati / Satanist“ am Bahnhof Stadtallendorf / Hessen (2016). Der oder die Künstler_innen haben ähnliche Graffiti im Umkreis angebracht, welche die Stichwörter IS, Vatikan, NATO, dritter Weltkrieg usf. ergänzen – neben dutzenden Gleichheitszeichen.
Eine erprobte PR-Strategie in Überlegungen mit Praktikant_innen bei REMID bestand darin, in einigen Online-Medien eigene Kommentar-Accounts (die dann auch meistens „REMID“ heißen) zu unterhalten und gelegentlich zur Platzierung eines Kommentars zu nutzen. Ein Kommentator im Forum der zum Heise-Verlag gehörenden Online-Zeitung „Telepolis“ reagierte darauf mit einer ausgeklügelten Fantasie. In seiner Antwort stellt er mehrere Desinformationspraktiken vor, die wir angeblich verwendet hätten.

Von Christoph Wagenseil | REMID

Er schließt damit, „[m]an findet hier in der Tat sehr viele professionell vorgehende Kommentatoren, die ganz offensichtlich intensiv geschult wurden, um massiv im Interesse ihrer Auftraggeber auf unliebsame Meinungen einwirken zu können. Dazu verwenden sie vermutlich die bereits mehrfach erwähnte, von US-Programmierern entwickelte Sockenpuppen-Software, mit der sich zahlreiche Accounts für alle gängigen Social-Media-Plattformen verwalten und steuern lassen“. Es ging darum, inwiefern bestimmte Äußerungen des Montagsmahnwachen-Aktivisten und „alternativen“ Journalisten Ken Jebsen antisemitisch sind oder antisemitische Denkmuster bedienen. Jutta Ditfurth spricht bezüglich der Montagsmahnwachen für den Frieden von einer neurechten völkischen Bewegung. Entscheidend für diese sind „alternative“ Medien wie Blogs, Youtube-Channels, Facebook-Gruppen uvm. Dabei spielt auch ein Teil des esoterischen und neureligiösen Bereichs eine Rolle. Sowie eine spezielle Art von Metaphysik des Bösen.

Begriffsbestimmung

Zunächst gilt es zu klären, was genau hier unter rechter Ideologie verhandelt werden soll. Es kann nicht darum gehen, sämtliche „konservative“ Positionen einzubeziehen. Das würde beim Thema Religion und Spiritualität ein absurdes Ergebnis liefern, das außerdem keine Differenzierungen erlaubt. Insofern gilt es genau abzugrenzen, welche Phänomene bzw. Ideologeme gemeint sind. Und es ist zudem Vorsicht geboten, nicht mit zweierlei Maß zu messen, und etwa einen besonderen „Guruismus“ eher zu kritisieren als die päpstliche Autorität. Insofern soll sich beschränkt werden auf bestimmte dann „rechtspolitisch“ aufgeladene Diskriminierungspraxen und -diskurse (Antisemitismus, Rassismus, Homophobie, Islamfeindlichkeit), davon unterschieden das besondere Phänomen einer Mythisierung der Verherrlichung des Nationalsozialismus (vgl. Von Aldebaran bis Vril. Interview über esoterischen Neonazismus) und schließlich ist eine spezielle Vorliebe für letztlich menschenverachtende libertäre bis faschistische Utopie-Entwürfe zu nennen.

weiterlesen

 

Die deutschen „Flodders“: Aus der BRD-Diktatur ins russische VW-Bus-Asyl

Screenshot: Facebook
Wie es scheint, findet sich keine Hilfe für die Griesbachs oder anders ausgedrückt: Die potenziellen Helfer finden, dass mit den Griesbachs die Pferdchen der Fantasie zu sehr durchgegangen sein müssen und ihnen der Bezug zur Realität dann doch stark flöten ging. Warum? Weil Mutter Carola (51) und Vater André (46) samt zwei Kindern und vier Enkeln beschlossen haben, aus der „BRD-Diktatur“ nach Russland zu fliehen—mit einem VW-Bus, wo sie nun zu acht drin hausen, in der Hoffnung, Asyl von der Russischen Föderation zu bekommen.

Von Paul Garbulski | VICE.com

Bekommen sie aber nicht. Zu ihrem Leidwesen stuft Russland die BRD-Diktatur als ein sicheres Herkunftsland ein, auch wenn die Griesbachs davon überzeugt sind, dass das Gegenteil der Fall ist: Kinder würden in Kindergärten frühsexualisiert—bald auch schon in Krippen—, es komme die „Zwangs-Chipung“ sowie ein Toleranzgesetz, nach dem man nichts mehr gegen die Migranten sagen könne:

Ach ja, Kinderklau, so Carola, sei ein behördliches Geschäftsmodell und der Impfzwang gehe auch überhaupt nicht klar. Findet man alles in dem zehnseitigen Facebook-Epos der Griesbachs mit dem Titel: Die Flucht nach Russland.

weiterlesen

Esoterik: Falsche Pyramiden um echtes Geld in Bosnien

foto: wölfl Malerisch: die Gegend rund um die kleine bosnische Stadt Visoko. Die Hügel im Hintergrund sind das Ziel der esoterischen Pyramiden-Touren. Pyramiden hat es hier aber nie gegeben. Archäologen sprechen von einem „grausamen Schwindel“.
Esoteriker locken West- und Mitteleuropäer ins bosnische Städtchen Visoko und behaupten, es habe dort Pyramiden gegeben.
 

Von Adelheid Wölfl | derStandard.at

„Besuche einige der kraftvollsten Heilungsplätze Europas! Magische Energien – wundervolle archäologische Kostbarkeiten. Die Kraftplätze und Energie-Phänomene im Tal der Pyramiden in Bosnien.“

Mit solchen Sätzen versucht die Schweizerin Rosina Kaiser Landsleute, Deutsche und Österreicher nach Visoko, in eine kleine bosnische Stadt zu locken. Diesmal ist sie mit ein paar Schweizern hier. Es ist ihre zwanzigste Reise, wie sie erzählt, etwa 500 Leute habe sie bereits hierhergebracht. „Wir haben bei jeder Tour Heilungserlebnisse“, berichtet sie. Die Pyramiden-Tour mit Frau Rosina Kaiser kostet 930 Euro – ohne Anreise. Angesichts dessen, dass ein Hotel in Visoko etwa 50 Euro pro Nacht kostet, kann man sich ausrechnen, was für sie übrig bleibt.

weiterlesen

Homöopathie, ein Kongress und eine endlose Debatte

Symbolbild, Bild: brightsblog
Symbolbild, Bild: brightsblog

Noch bis zum Samstag tagen beim „Deutschen Homöopathie-Kongress“ in Bremen Verfechter der „alternativmedizinischen“ Heilslehre. Bereits im Vorfeld hatte der Kongress Aufsehen erregt, weil die Bremer Wissenschafts- und Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD) als Schirmherrin aufgetreten war.

Von Holger von Rybinski | GWUP

Diese hatte zwar klargestellt, dass sie sich nicht mit allen Inhalten des Kongresses identifiziere, die Übernahme der Schirmherrschaft habe jedoch auch in anderen Bundesländern Tradition. Ihre Schirmherrschaft hatte die Kritik zahlreicher Wissenschaftler und Verbraucherschützer zur Folge. Viele regionale und überregionale Medien schlugen erstaunlich kritische Töne an. So schrieb die „Augsburger Allgemeine“ unter der Überschrift „Streit um Homöopathie: Placebo und Proftgier“ von der Furcht vieler Mediziner um ihre Patienten, da bei einem Vortrag auf dem Kongress angeblich behauptet wurde, man könne mit Homöopathie sogar Tumore heilen. Wenn Patienten auf die „alternative“ Methode statt auf herkömmliche Therapien vertrauten, könne sich ein Tumor verschlimmern.  Aber auch Kreise, die man eher in der Nähe der Hahnemann-Jünger vermuten würde, äußerten sich äußert kritisch. „Heilpraxisnet“, das „Fachportal für Naturheilkunde & Naturheilverfahren“ titelte gar: „Homöopathie-Kongress: Senatorin für Wissenschaft und die Wunderheiler“ . Der Autor Dr. Utz Anhalt machte auch klar, was die magisch-esoterische Homöopathie von einem Naturheilverfahren unterscheidet: „Auch die Pflanzenheilkunde als Teil der evidenzbasierten Medizin ist fernab der homöopathischen Behandlung. Heilkräuter enthalten starke Wirkstoffe – im Gegensatz zu den wirkungslosen Zuckerkugeln.“ Und er erörterte, was an der Homöopathie wirken kann: „Die Betroffenen, oft psychisch im Mitleidenschaft gezogene Menschen, die sich allein gelassen fühlen, sehen, dass ein Fachmann ihnen zuhört. Arzt bzw. Heilpraktiker und Patient vollführen also in Wirklichkeit eine Gesprächstherapie, in der die Zuckerkugeln symbolische Bedeutung haben.“

weiterlesen

Homöopathie: Schluss mit dem Hokuspokus

Ab Donnerstag treffen sich in Bremen über 500 Ärzte zum 165. Homöopathie-Kongress. Dass Mediziner im 21. Jahrhundert noch immer solchen Aberglauben pflegen ist ein Skandal, meint Fabian Schmidt in seinem Kommentar.
 

Von Fabian Schmidt | Deutsche Welle

Die Homöopathie ist eine obskure Irrlehre. Vermeintliche Heilungserfolge erklärt sie mit einem mystisch-magischen „Gedächtnis des Wassers“, mit „Energie“ und „Schwingungen.“ Dieser Hokuspokus ist um nichts wissenschaftlicher als die Geisterbeschwörungen der Santeria-Vodoo-Priester in Haiti.

Homöopathie ist durch die moderne Medizin eindeutig widerlegt. Damit gehört diese Ideologie allerhöchstens noch ins Gruselkabinett medizinhistorischer Forschung. Am besten legt man sie ganz hinten im letzten Regal ab – weit versteckt hinter den verstaubten, in Alkohol eingelegten Exponaten aus der pathologischen Sammlung von Rudolf Virchow. Denn dessen Grusel-Fundstücke sind immerhin noch ein Teil echter wissenschaftlicher Forschung gewesen und haben vor über einem Jahrhundert den Grundstein gelegt für die heutige moderne Medizin.

weiterlesen

 

Ex-Rockerbräute und japanische «Meister»: Das übersinnliche Geschwurbel im Basler Psi-Verein

Brigitte Balzarini und Steve Lee am Zürcher Filmfestival 2009. Bild: KEYSTONE
Sie haben eine esoterische Metamorphose vollzogen und angeblich übersinnliche Kräfte: «Spirituelle Meister» wie Brigitte Balzarini, Partnerin des Gotthard-Sängers Steve Lee, oder Michael J. Tamura. Sie alle treffen sich im Basler Psi-Verein.

Von Hugo Stamm | watson.ch

Basel ist die Hauptstadt der Esoterik. Dieses unrühmliche Prädikat beanspruchen die Bebbi seit Jahrzehnten. Genau: seit 1967. Also eine halbe Ewigkeit. Und nichts deutet darauf hin, dass Basel die Spitzenposition abgeben wird.

Fahnenträger ist der Psi-Verein, ein Basler Urgestein. Früher gehörte Basel sogar zur europäischen Spitze. Denn jahrelang organisierten die spirituellen Überflieger die Basler Psi-Tage, die wohl grösste europäische Messe für übersinnliche Wunder und spirituellen Plunder.

Volles Wochenprogramm beim Psi-Verein

Die Psi-Tage gibt es nicht mehr, das wöchentliche Programm ist aber weiterhin voll befrachtet. Ein Blick ins aktuelle Geschehen zeigt die Stossrichtung der Veranstaltungen.

weiterlesen

„Genmanipulierte Lebensmittel sind nicht schädlich“

Bild: International Rice Research Institute (IRRI) CC BY 2.0
Bild: International Rice Research Institute (IRRI) CC BY 2.0
Diplom-Biologin Julia Offe hält die Befürchtungen für völlig absurd und sieht sogar Chancen. Im Interview spricht sie außerdem über Heilpraktiker, Wünschelrutengänger und Impfgegner.

Von Marco Tripmaker | DIE WELT

Persönliche Heilungsgebete für fünf Euro, hellseherischer Kontakt zu Verstorbenen und Klangschalen, die auf dem Bauch stehend zur Ich-Findung und Entspannung beitragen sollen:

Diplom-Biologin Julia Offe (43) überfällt auch Wochen nach dem Besuch der letzten Esoterik-Messe ein Schmunzeln, wenn sie über die Dinge, die sie dort gesehen hat, spricht. Gepaart mit einem Gefühl von Wut, „denn es ist doch unglaublich, wie viele Menschen auf solchen Veranstaltungen hinters Licht geführt werden.“

Julia Offe ist Vorstandsmitglied bei der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften – kurz Skeptiker –, ein Verein mit bundesweit 1400 Mitgliedern, der sich gegen Pseudowissenschaften und Esoterik wendet. Bis Sonnabend tagen die Skeptiker mit interessanten, öffentlich zugänglichen Vorträgen in der HAW Hamburg. Die „Welt“ sprach mit Julia Offe über Gentechnik, Heilpraktiker und Wünschelrutengänger.

weiterlesen