Bericht über die Arbeit des Sekten-Info NRW

Die hohe Anzahl an Beratungsfällen in den letzten Jahren hat sich auch im Jahr 2016 nicht verändert. Die Arbeit im Konfliktfeld der neuen religiösen und ideologischen Bewegungen und Psychogruppen gestaltet sich fortwährend spannend und arbeitsintensiv. Die Gruppen versprechen Glück, Lebenserfüllung und einfache Antworten auf komplexe Fragen.

Von Sabine Riede | Sekten-Info NRW

Neu ist die steigende Zahl von Menschen, die bereit sind, Verschwörungstheorien Glauben zu schenken. Ob Reichsbürger, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker oder Esoteriker, immer mehr Menschen richten sich nicht nach Evidenzen, sondern nach Gefühlen. Neben der konsumorientierten Esoterik, die nach wie vor den größten Zulauf zu verzeichnen hat, bilden sich immer wieder neue kleine Gruppen mit einer hohen Abhängigkeit der Mitglieder. Auch gibt es erschütternde Beispiele von Menschen, die abseits der Schulmedizin nach Heilungsmöglichkeiten suchen oder Menschen, die aus Glaubensgründen einen Kontaktabbruch zu den eigenen Kindern zulassen. Die großen bekannten Gemeinschaften der 80er Jahre haben eher rückläufige Mitgliederzahlen.

Insgesamt wurden im Jahr 2016 963 Anfragen beim Sekten-Info Nordrhein-Westfalen e.V. registriert. Von den 963 Anfragen erhielten 489 Personen durch ausführliches Informationsmaterial und ein bis zwei klärende Gespräche Hilfestellung von den MitarbeiterInnen des Sekten-Info Nordrhein-Westfalen e.V.. In 474 Fällen war ein intensiverer und längerer Beratungsverlauf mit bis zu 27 Fachkontakten notwendig. Um einen besseren Vergleich mit den Vorjahren zu ermöglichen, sind wie jedes Jahr die 489 Informationsanfragen und die 474 Beratungsfälle in zehn Kategorien zusammengefasst worden. Insgesamt sind in den zehn Kategorien Anfragen mit der Bitte um Information und Beratung zu 350 verschiedenen Gruppierungen und Anbietern enthalten (vgl. Diagramm 1).

weiterlesen

Online-Dating: Auf der Suche nach dem Verschwörungstheoretiker fürs Leben

Jarrod und Aine Fidden haben „Awake Dating“ gemeinsam gegründet. (Foto: https://awake.dating/)
Ein Dating-Portal soll einsamen Verschwörungstheoretikern dabei helfen, ihre große Liebe zu finden. Das klingt lustig – ist aber auch gefährlich.

Von Hanna Sellheim | Süddeutsche.de

Lernt man jemanden online kennen, birgt das stets ein gewisses Risiko: Schließlich kann derjenige anders aussehen als auf seinen Fotos, Mundgeruch haben oder aber beim romantischen Abendessen wilde Theorien darüber ausbreiten, dass Angela Merkel ein von Außerirdischen gesteuerter Reptilienmensch ist.

Damit Verschwörungstheoretiker künftig unter sich bleiben und ihre Ansichten diskutieren können, ohne Gefahr zu laufen, dass ihr Date hastig das Restaurant verlässt, gibt es nun „Awake Dating„: eine Dating-Seite, die sich an all jene richtet, die glauben, die Mondlandung sei im Fernsehstudio gedreht, die Terroranschläge am 11. September von der US-Regierung geplant und Barack Obama in Wirklichkeit in Kenia geboren.

weiterlesen

Razzien gegen „Reichsbürger“ – Waffen und Blankodokumente sichergestellt

Auch bei der „Zentralen Verwaltung Bundesstaat Bayern“ in Pliening ist Werbung unerwünscht. (Foto: dpa)
  • Bei Razzien gegen sogenannte Reichsbürger in Bayern und Rheinland-Pfalz durchsuchen Ermittler 36 Objekte.
  • Dabei finden sie zahlreiche Blankopapiere zur Herstellung von Urkunden, aber auch Waffen, Munition und Totschläger.

Süddeutsche.de

Polizei und Justiz sind an diesem Dienstag mit weiteren Razzien gegen die sogenannte Reichsbürgerbewegung vorgegangen. Mehr als 300 Ermittler durchsuchten insgesamt 36 Objekte in Bayern und Rheinland-Pfalz, wie das bayerische Innenministerium in München mitteilte.

Die Razzien richtetet sich demnach gegen 45 Beschuldigte. Dabei handle es sich um „Führungsmitglieder“, aber auch um sogenannte Staatsangehörige und „Ausweisbezieher“ des selbsternannten „Bundesstaats Bayern“, teilte das Innenministerium weiter mit.

weiterlesen

„Is Donald Trump a Manchurian Candicate?“

Screenshot Michael Walter/TP
Der US-amerikanische Politikwissenschaftler Richard Hofstadter attestierte 1963 in seinem zum Klassiker avancierten Vortrag „The Paranoid Style in American Politics“ seinem Land einen geschichtlich tief verwurzelten Hang zum politischen Verschwörungsdenken. Der dominante zeitgenössische „paranoide Stil“, der sich Hofstadter zufolge bis weit ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen lässt, wo wahlweise Illuminaten, Freimaurer oder Jesuiten als finstere Konspiranten fungierten, spiegelte sich für ihn vor allem in der antikommunistischen Verschwörungshysterie wider. Diese fand einige Jahre zuvor in der sogenannten McCarthy-Ära ihren Höhepunkt.

Von Michael Walter | TELEPOLIS

Seit einigen Jahren, insbesondere seit der Annexion der Krim durch Russland, scheint dieser Denkstil im politischen und medialen Diskurs des Westens eine Renaissance in Gestalt eines ausgeprägten antirussischen Verschwörungsdenkens zu erfahren. Nicht nur die geopolitischen Vorzeichen haben sich dabei seit Hofstadters Vortrag verändert. Während er den Ort der politischen Paranoia vor allem bei den „radical rights“ sah, hat sich das derzeitige Verschwörungsdenken offenkundig auch auf das linksliberal-progressive Lager ausgedehnt oder gar verlagert.

Augenscheinlichstes Zeugnis davon legt die nun schon mehreren Monaten schwelende Debatte um das konspirative Wirken Russlands im Kontext der US-Wahlen und der Präsidentschaft von Donald Trump ab.

Schon im Wahlkampf wurden angesichts der von Wikileaks veröffentlichten Emails unter anderem von Hillary Clintons Wahlkampfmanager John Podesta Vorwürfe laut, dass russische Hacker hinter den Veröffentlichungen steckten. Die Vorwürfe aus Clintons Wahlkampfteam reichten gar so weit, die Plattform Wikileaks generell als einen „propagandistischen Arm“ Putins zu brandmarken.

Richtig in Schwung kam der Diskurs um eine mögliche russische Intervention allerdings erst, nachdem die Washington Post und die New York Times eine „geheime Einschätzung“ des CIA zitierten, nach der es handfeste Belege für den vermuteten russischen Eingriff in den US-Wahlkampf geben solle. Diese Nachricht führte trotz einer – übrigens bis zum heutigen Tage – relativ vagen Informationslage, rasch zu einer alarmistischen, bisweilen schrillen Debatte in Politik und Medien, die die Einschätzung der CIA seitdem mehr oder weniger als Faktenwissen betrachten. So sprach etwa der Republikaner John Weaver auf Twitter von einer „9/11-Cyberattacke“ oder davon, dass Russland eine „Pearl Harbor-Cyberattacke“ durchgeführt habe, um ihre bevorzugte Person ins Weiße Haus zu bringen. Auch der liberale TV-Moderator Keith Olbermann griff auf eine martialische militärische Rhetorik zurück und sah seine Nation gar als Opfer eines – noch – „unblutigen Coup“.

weiterlesen

Glaubenskrieg um die Globuli

© dpa Kleine Pille, große Wirkung? Am Erfolg der Globuli scheiden sich die Geister.
Millionen Deutsche vertrauen auf Homöopathie, obwohl deren Wirkung nicht wissenschaftlich belegt ist. Nun flammt eine alte Debatte neu auf: Wer soll dafür zahlen?

Von Britta Beeger | Frankfurter Allgemeine

Es könnte sich ein bisschen angefühlt haben wie eine Strafarbeit früher in der Schule: An unzählige Nutzer schrieb das Social Media Team der Techniker Krankenkasse in den vergangenen Tagen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter in verschiedenen Varianten eine Nachricht, die dann doch immer gleich klang – „Unser Tweet war unsachlich und tut uns leid.“ So sieht Schadensbegrenzung im 21. Jahrhundert aus.

weiterlesen

«Verschwörungstheorien sind ein Riesenbusiness – und gehören zur modernen Gesellschaft»

 9/11-Truth-Bewegung: Fest überzeugt, dass der Anschlag auf das World Trade Center 2001 eine Operation unter falscher Flagge war. bild: wikimedia/damond'amato
9/11-Truth-Bewegung: Fest überzeugt, dass der Anschlag auf das World Trade Center 2001 eine Operation unter falscher Flagge war. bild: wikimedia/damond’amato
Giftige Chemtrails, die Rothschild-Connection, Inside-Job 9/11: Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur. Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschafter Michael Butter über den Reiz von Verschwörungstheorien, die Gefahr von Filterbubbles im Netz und warum die Verbreitung von Spekulationen im Netz ein Riesenbusiness ist.

Von William Stern | watson.ch

Wie definieren Sie Verschwörungstheorien?
Michael Butter: Die Wissenschaft unterscheidet zwei Komponenten: Erstens ist eine Verschwörungstheorie eine irrige Annahme, dass eine Gruppe von im Geheimen operierenden Akteuren einen Plan verfolgt, um Staaten oder Institutionen zu unterwandern. Drei Faktoren sind dabei entscheidend: Erstens steckt ein Plan dahinter, zweitens wird dieser Plan von einer Gruppe und nicht nur von einem Individuum ausgeheckt, und drittens schliesslich erfolgt eben alles im Geheimen.

Und die zweite Komponente?
Gleichzeitig ist der Wissenschaft völlig klar, dass der Begriff Verschwörungstheorie nicht neutral ist, sondern als Kampfbegriff dienen kann, um missliebige Gedankengebäude zu delegitimieren. Dann werden Ereignisse mit dem Label Verschwörungstheorie versehen, obwohl sie auf unbestrittenen Fakten basieren.

weiterlesen

Alchemie: Bis die Retorte platzt

© Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Vera Keil Alchemie
© Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Vera Keil Alchemie
Alchemie war angewandte Naturphilosophie, raunende Esoterik und zuweilen schlichter Betrug. Der nun ausgestellte Fund einer Laborausrüstung aus Wittenberg zeigt, was aus der „hermetischen Kunst“ um 1600 herum auch geworden war.

von Ulf von Rauchhaupt | Frankfurter Allgemeine

Gotisch wölbt sich die Decke. Zu dem spärlichen Licht, das durch die Spitzbögen sickert, gesellen sich Flammen, die aus tönernen Herdplatten schlagen. Dazwischen stehen mehrere Retorten sowie große, an längliche Kürbisse erinnernde Glaskolben. Was darinnen brodelt, ist nicht recht zu erkennen, denn die Gefäße sind bis oben hin mit Lehm ummantelt, nur Retortenhälse und die Schnäbel gläserner Destillierhelme schauen heraus. Aus ihren Enden tropfen ölige Essenzen in kleinere Kolben und verbreiten stechenden Schwefelgeruch oder das dumpfe Aroma von Stickoxiden, die sich mit dem Brandgeruch des Herdes mischen. Brennholz und Lehmbrocken liegen herum, eiserne Zangen und Unmengen weiterer Gefäße: Kolben, Becher, Tiegel.

weiterlesen

Beale-Chiffre: Der sagenhafte Schatz des Wilden Westens

 Wie diese Männer schürfte Beale um 1820 in Colorado nach Gold. (Foto: Interfoto)
Wie diese Männer schürfte Beale um 1820 in Colorado nach Gold. (Foto: Interfoto)
Vor 200 Jahren fand Büffeljäger Thomas Beale in Colorado riesige Mengen Gold, zum Versteck führt ein bis heute nicht entzifferter Code. Oder ist alles nur ein Bluff?

Von Florian Welle | Süddeutsche.de

Er soll eine stattliche Erscheinung gewesen sein. Etwa 1, 80 Meter groß, langes, schwarzes Haar, entschlossener Blick. Nicht nur das verwegene Äußere von Thomas J. Beale regt die Fantasie an. Auch die Geschichte, die sich um seine Person rankt, hat alle Ingredienzien, sofort das Kind im Manne zu wecken und sein Abenteurerherz höher schlagen zu lassen: Amerika, ein Goldversteck, drei verschlüsselte Botschaften.

Die erste verrät den Ort, die zweite den Inhalt, die letzte nennt Personen, die anteilig bedacht werden sollten. Bis heute ist nur die zweite der sogenannten Beale-Chiffren entziffert. Das heißt, dass der Schatz im Wert von umgerechnet etwa 25 Millionen Euro immer noch nicht gehoben ist. Wenn es ihn je gab.

weiterlesen

Keine Approbation für „Krebsheiler“ Hamer

Bild: agpf.de
Bild: agpf.de
Der Kläger, der im Jahr 1962 die Approbation als Arzt erhalten hatte, möchte mit der vorliegenden Klage die Neuerteilung der Approbation als Arzt erreichen, die ihm im April 1986 entzogen worden war.

Verwaltungsgericht Frankfurt am Main

Hintergrund des Widerrufs der Approbation ist, dass der Kläger bei der Diagnostik und Behandlung krebskranker Patienten einen neuen medizinischen Ansatz, die sogenannte „Germanische Neue Medizin“ entwickelt und dieser den absoluten Vorrang vor der schulmedizinischen Behandlung eingeräumt hatte. Schon im Jahr 2008 versuchte der Kläger erfolglos die Approbation wieder zu erhalten und scheiterte damit auch vor Gericht. Der Kläger vertrat und vertritt die Auffassung, dass die schulmedizinische Behandlung zu einer Tötung von Millionen Patienten führen würde. Im September 2015 beantragte der Kläger erneut die Wiedererteilung der Approbation, was vom beklagten Land Hessen abgelehnt wurde. Das Land vertritt die Auffassung, dass aufgrund eines Rundschreibens des Klägers an seine Anhänger vom 10.01.2016 die Approbation auch zum jetzigen Zeitpunkt nicht wieder erteilt werden könne. In diesem Schreiben wertete er den Einsatz von Chemotherapie als „Massenmord“ und „Exekution“ und ließ damit deutlich erkennen, dass er die schulmedizinische etablierte Herangehensweise gerade bei der Behandlung krebskranker Patienten ablehne.

Aufgrund der mündlichen Verhandlung vom 07. Februar 2017 hat das Verwaltungsgericht die Klage abgewiesen. Das Verwaltungsgericht weist in seiner Entscheidung auf § 3 der Bundesärzteordnung (BÄO) hin. Nach § 3 Abs.1 Nr.2 BÄO setzt die Erteilung der Approbation neben anderen Voraussetzungen voraus, dass sich der Kläger nicht eines Verhaltens schuldig gemacht hat, aus dem seine Unwürdigkeit oder Unzuverlässigkeit zur Ausübung des ärztlichen Berufes folgt. Dies wird von dem Gericht bejaht, weil der Kläger nicht die Gewähr dafür biete, dass er die Patienten nach den gesamten Regeln der ärztlichen Kunst behandeln werde. Die erkennende Kammer geht davon aus, dass der Kläger nach wie vor die allgemein medizinischen Behandlungsmethoden grundlegend ablehnt und sich allein auf die von ihm vertretene „Germanische Neue Medizin“ konzentriert. Das Gericht ist der Überzeugung, dass der Kläger allein seinen eigenen medizinischen Ansatz verfolgt, diesen in den Vordergrund stellt und herkömmliche schulmedizinische Auffassungen verunglimpft. Insbesondere wird in dem Urteil ausgeführt, dass der Kläger in seinem Rundschreiben an die „Freunde der Germanischen Heilkunde“ vom Januar 2016 unter anderem ausgeführt habe, dass es sich bei seinem Anliegen „um die täglich 3.000 mit Chemo und Morphium exekutierten Patienten“ gehe. Dies sei ein Indiz dafür, dass der Kläger die Schulmedizin nach wie vor vollständig ablehne und keine Gewähr für die ordnungsgemäße und zuverlässige Ausübung des ärztlichen Berufes biete.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Es besteht die Möglichkeit, die Zulassung der Berufung beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel zu beantragen.

Aktenzeichen: 4 K 3468/16.F

Gabriele Förster
Pressesprecherin

Kopp-Verlag: Auf dem Heimatplaneten für rechtsextreme Ufologen

© Rüdiger Soldt Zentrale im Kampf gegen geheime Verschwörungen: das Gebäude des Kopp-Verlags in Rottenburg
© Rüdiger Soldt Zentrale im Kampf gegen geheime Verschwörungen: das Gebäude des Kopp-Verlags in Rottenburg
Der Kopp-Verlag wurde mit Ufo-Büchern groß. Dann kam die Flüchtlingskrise. Seither sammeln sich um den Verlag Kosmologen, Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker. Ein Besuch, der die Augen öffnet.

Von Rüdiger Soldt | Frankfurter Allgemeine

Das Rottenburger Gewerbegebiet „Siebenlinden III“ sollte mal ein Technologiepark mit Vorzeige-Start-ups werden. Entstanden ist ein profaner Gewerbepark mit billigen Imbissen, Tankstellen, einem Baumarkt, metallverarbeitenden Firmen, Lagerhallen. An einer Straßenkreuzung ist ein Bordell. Eigentlich kein Gelände, das sich Verleger und Lektoren für die geistige Produktion suchen. Jochen Kopp wählte die Ackerfläche in den Neckarauen im Norden Rottenburgs dennoch als Standort für seinen gleichnamigen Verlag aus. Es sind nämlich nur vier Kilometer bis nach Wurmlingen, wo Kopp aufgewachsen ist. Aus den Büros an der Nordseite des Verlags kann man bis zur Wurmlinger Kapelle schauen.

weiterlesen

NBA Superstar Kyrie Irving: “This Is Not Even a Conspiracy Theory… The Earth Is Flat”

Image: Youtube
Image: Youtube
In case you’re wondering what NBA star Kyrie Irving thinks about the shape of the planet, you’re in luck! He talked about it on the podcast Road Trippin’ with RJ and Channing around the 17:55 mark:

By Hemant Mehta | Friendly Atheist

omny.fm(Audio)

“This is not even a conspiracy theory,” Irving said. “The Earth is flat.

When pressed on a response that, for the record, is flat out wrong, Irving went off the rails and blamed “particular groups” that he did not name which he thinks want to convince us the Earth is, in fact, round.

Said Irving: “It’s right in front of our faces. I’m telling you, it’s right in front of our faces. They lie to us.

“What I’ve been taught is that the earth is round. But if you really think about it from a landscape of the way we travel, the way we move and the fact that, can you really think of us rotating around the sun and all planets aligned, rotating in specific dates, being perpendicular with what’s going on with these planets?”

He said “planets” using large quotation marks (in person).

The whole explanation is odd, since science has perfectly reasonable explanations for how all of this works. And it’s not like Irving doesn’t have access to spheres… he plays basketball. Just make the ball bigger, Kyrie, and you’ll see how this works!

read more

 

«Impfungen führen zu Krebs und Masturbation»

Zita Schwyter ist bekennende Impfgegnerin.Bild: fr/ Toggenburger Zeitung
Zita Schwyter ist bekennende Impfgegnerin.Bild: fr/ Toggenburger Zeitung
Im Toggenburg machen die Impfgegner zunehmend mobil. Die Heilpraktikerin Zita Schwyter spricht sogar von einer Impfkrankheit mit schauerlichen Symptomen.

20min.ch

«Symptome der Impfkrankheit: Schlafstörung, Legasthenie, Stottern, Autismus, Hirntumor oder Masturbation», heisst es auf einem Zettel im Behandlungszimmer von Heilpraktikerin Zita Schwyter aus Uznach SG. Das alles seien mögliche Folgen, wenn Eltern ihre Kinder impfen lassen, so heisst es in der«Toggenburger Zeitung».

Mit ihrer Haltung ist Impfgegnerin Schwyter nicht allein. Im Toggenburg gibt es laut der Zeitung derzeit einen regelrechten Run auf «Informationsabende» rund um das Thema Impfen. Und die Impfgegner finden offenbar Gehör, denn laut der Weltgesundheitsorganisation WHO lassen sich immer weniger Menschen impfen.

weiterlesen

Hier soll das sagenhafte Atlantis gelegen haben

 Die Lage der Kykladeninsel Santorin und eine Rekonstruktion von Atlantis Quelle: Infografik Die Welt
Die Lage der Kykladeninsel Santorin und eine Rekonstruktion von Atlantis Quelle: Infografik Die Welt
Zahllose Lokalisierungen wurden bereits für das berühmte Inselreich Atlantis vorgebracht, von dessen Untergang der Philosoph Platon berichtet. Jetzt plädiert ein Geologe für eine umfassende Revision.

Von Berthold Seewald | DIE WELT

Der griechische Philosoph Platon, der Erzähler der berühmten Geschichte, lieferte den Schlüssel zu ihr gleich mit. Denn alles Seiende sei nur das Abbild von Ideen, die jenseits der Vorstellungskraft der meisten Menschen liegen würden. So hält es sich auch mit dem Mythos von der Insel Atlantis. Während die meisten Fachgelehrten die Geschichte von dem blühenden Reich, das vor Tausenden Jahren im Ozean versank, für eine Illustration von Platons ethischer Argumentation halten, treten immer wieder Einzelgänger auf, die Dutzenden von Lokalisierungsthesen, die bislang zu Atlantis vorgetragen wurden, um eine weitere bereichern.

Im jüngsten Fall führte der amerikanische Geologe und Abenteurer Martin Pepper den Revisionsprozess gegen die Mehrheitsmeinung. Und das ZDF bietet ihm in seiner probaten Wissenschaftsreihe „Terra X“ ein breites Forum. „Atlantis – Auf der Jagd nach dem Mythos“ heißt die Dokumentation, die in einer rauschenden Bilderflut einmal mehr zu zeigen sucht, dass und wo Atlantis wirklich gewesen ist.

weiterlesen

Verschwörungstheorien: Glauben auf eigene Gefahr

montage: claudia machado Narrative funktionieren nur dann, wenn sie von Menschen für wahr gehalten werden.
montage: claudia machado Narrative funktionieren nur dann, wenn sie von Menschen für wahr gehalten werden.
Weil es sich ja um Geschichten handelt, muss es einen Glauben geben: Über die Magie der Weltverschwörungsnarrative. Von den „Protokollen“ zu den „Breitbart News“

Von Wolfgang Müller-Funk | derStandard.at

Wir leben in einem (neuen) Zeitalter von Verschwörungstheorien und üblen Nachreden. Die polarisierten Präsidentschaftswahlkämpfe in den USA und auch hierzulande (man denke nur an die Beschuldigung von Ursula Stenzel, Van der Bellens Vater sei den Nazis nahegestanden), die Weltwirtschaftskrise sowie die Migration nach Europa liefern ganze Sortimente hasserfüllter Legenden. Sarkastisch lässt sich aus medientheoretischer Sicht sagen, dass die sozialen Netzwerke insbesondere der ganz Rechten darin erstaunlich „leistungsfähig“ sind.

Bei einem Wahlkampfauftritt 2015 etwa widersprach der heutige Präsident Donald Trump nicht der Behauptung, Obama sei ein Muslim, der gar nicht in den USA geboren sei. Ein Drittel der republikanischen Wähler soll übrigens dieser Ansicht sein. Auf der Webseite political incorrect, die sich als proamerikanisch und proisraelisch definiert, war schon seit 2010 die Geschichte verbreitet worden, Obama habe dem damaligen ägyptischen Außenminister Ahmed Aboul Gheit in einem Vieraugengespräch gestanden, dass er Muslim sei. Antiislamische Verschwörungstheorien verbreitet auch das digitale Netzwerk Breitbart News (breitbart.com), das seinen Kommunikationsraum auf Deutschland und Frankreich ausweiten möchte. Für viele rechtsextreme und rassistische Netzwerke ist es eine ausgemachte Sache, dass mit der Migration eine weltweite Verschwörung im Gange ist, die auf die Vernichtung der weißen Rasse in Europa abzielt.

weiterlesen

Russland lehnt Homöopathie als Pseudowissenschaft ab

Staatliche Kliniken in Russland sollen keine homöopathischen Mittel mehr einsetzen, empfehlen Wissenschaftler. Es fehle ein Nachweis, dass die Methode heilt.

SpON

Die Russische Akademie der Wissenschaften hat die Homöopathie offiziell als Pseudowissenschaft eingestuft. Für die Wirksamkeit der alternativen Heilmethode gebe es keine wissenschaftlich haltbaren Belege, schreibt eine Kommission der Akademie nach russischen Medienberichten vom Montag.

Die Experten empfahlen dem Gesundheitsministerium, homöopathische Medikamente an staatlichen Kliniken nicht mehr zu verwenden. Ministerin Weronika Skworzowa kündigte in Moskau an, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, wie die Agentur Interfax meldete.

weiterlesen

TCM-Blödsinn brutal: Es geht Afrikas Eseln ans Fell

Die Huftiere werden zu tausenden verbotenerweise geschlachtet.Foto: imago
Die Huftiere werden zu tausenden verbotenerweise geschlachtet.Foto: imago
Reiche Chinesen sind auf die Tierhäute aus – weil sie angeblich heilende Kräfte haben. Für Schmuggler und Schwarzmarkt-Händler ist das ein Millionen-Geschäft.

Von Markus Schönherr | DER TAGESSPIEGEL

An den Berghängen in Kenias Tropenlandschaft sind die Ställe erkennbar. Von der Farm weht ein beißender Geruch über das Dorf hinab. Hier werden Esel in Massen gezüchtet, geschlachtet und verschifft. Die Huftiere sind Afrikas neuester Exportschlager. Der größte Abnehmer: China, dessen Bewohner dem Eselfell heilende Kräfte zuschreiben.

„Weshalb töten Banden unsere Esel?“, titelt die südafrikanische Wochenzeitung „Mail & Guardian“. Darunter prangt das Bild eines uniformierten Polizisten, der versucht, auf einer meterhohen Schicht aus Eselshäuten die Balance zu halten. In Benoni bei Johannesburg waren die Sicherheitskräfte auf 5000 graue Felle in einem Schiffscontainer gestoßen. Der Fund folgte der Beschwerde einer Nachbarin, die den Geruch trocknender, mit Salz eingeriebener Eselshäute nicht länger ertrug.

weiterlesen

The fake news is coming from inside the White House

attribution: Alex Wong/Getty images
attribution: Alex Wong/Getty images
At last Tuesday’s press briefing, Press Secretary Sean Spicer gave the first question of the day to a „news“ outlet you’ve probably never heard of. LifeZette is a website founded by conservative talk radio personality Laura Ingraham, herself a prior contender for a White House job. And LifeZette’s approach to the news is, like that of a host of other new websites to pop up in the last few years, conspicuously crooked.

By HUNTER | DAILY KOS

In a video titled “Clinton Body Count,” released in April 2016, a LifeZette correspondent, over an ominous music track, suggests without evidence that the Clinton family may have had some role in John F. Kennedy Jr.’s plane crash, as well as deaths of various Democratic operatives. […]LifeZette also promoted the conspiracy theory — based on a leaked exchange from Wikileaks — that Hillary Clinton campaign chair John Podesta participated in occult rituals involving blood sacrifice.

In other words, LifeZette is a fake news hub. You will recognize that last allegation as the cornerstone of what would soon go on to be known as PizzaGate, a conspiracy theory that sent an armed man into a Washington restaurant to „self-investigate“ internet claims that Clinton allies were using the basement of the small basement-less eatery to house victims of their supposed child trafficking ring. It would not be the first gunman to take it upon himself to save America from the target of a conservative radio host’s hoax-riddled ire—Glenn Beck and Bill O’Reilly both have notches on that post as well—and it will likely not be the last.

read more

Impfgegner sind wissenschaftsfeindliche Egoisten

Guten Schutz bietet nur die Impfung
Guten Schutz bietet nur die Impfung
Der künftige US-Präsident Donald Trump besetzt eine Impfkommission mit einem Verschwörungstheoretiker. So macht er einen Bock zum Gärtner und Impfgegnerschaft damit leider gesellschaftsfähig, meint Fabian Schmidt.

Von Fabian Schmidt | Deutsche Welle

In dieser Woche erklärte der Jurist und Umweltaktivist Robert F. Kennedy Jr., dass Donald Trump ihn beauftragt habe, eine Kommission zur Sicherheit von Impfungen in seiner neuen Regierung zu leiten.

Diese Ernennung ist ein Skandal! Denn Kennedy – ein Enkel des einstigen US-Präsidenten John F. Kennedy – ist Anhänger einer Verschwörungstheorie, die sich gegen die US-Gesundheitsbehörde CDC (Center for Disease Control and Prevention) richtet.

Er unterstellt dem CDC, dass es Forschungen unterdrückt, die zeigen sollen, dass ein Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) Autismus hervorrufen kann.

Fake-News gegen verifizierbare Forschungsergebnisse

Diese vermeintlichen Forschungsergebnisse wurden allerdings längst als Fälschungen entlarvt und es gibt auch keinen wissenschaftlich haltbaren Beweis für eine Verbindung zwischen Autismus und dem MMR-Impfstoff.

weiterlesen

Verschwörungstheorien zum Breitscheidplatz nach Absurdität geordnet

Wer war’s? Die USA? Die Juden? Oder waren alle sowieso nur Schauspieler?

Von Stefan Lauer | VICE.com

An Verschwörungstheorien zu glauben, muss unglaublich unterhaltsam sein. Plötzlich bist du kein gelangweilter Industriemechaniker mehr, der im Arbeitszimmer der Mietwohnung YouTube-Videos anschaut und wütende Kommentare unter Facebook-Posts schreibt, sondern ein bisschen wie James Bond. Die Welt ist nicht mehr komplex und schwer verständlich, sondern einfach. Du brauchst vor allem keine langweiligen Zeitungsartikel: Es reicht, ein paar Blogs zu lesen und ein paar Videos anzuschauen, und schon bist du Experte in Außen-, Finanz- und Innenpolitik. Genau wie der Fußballfan, der immer der bessere Trainer ist, bist du der bessere Polizist, Politiker oder Geheimdienstler. Und nicht nur das, du bist auch der einsame Kämpfer für die Wahrheit, und dass du schon wieder keine Gehaltserhöhung bekommen hast und das extraweiche Klopapier bei Lidl ausverkauft war, ist damit schon wieder halb so schlimm.

Die Absolventen der YouTube-Universität wissen natürlich auch alles über den Terroranschlag am Breitscheidplatz und vor allem wissen sie, dass die Realität ganz anders aussieht, als die Medien und Ermittlungsbehörden sie darstellen. Diese „Theorien“ sind auf den ersten Blick skurril. Auf den zweiten Blick aber unangenehm und perfide. Opfer und ihre Familien werden verhöhnt und natürlich ist es nur ein kleiner Schritt (bei einigen ist keiner nötig), bis die selbstgezimmerten Gedankenkonstrukte zu übelstem Antisemitismus und Rassismus werden. Wir verlinken deshalb auch nicht auf die entsprechenden Verschwörungsseiten.

weiterlesen

Idiotie: Die Geschichte hinter zehn Globuli im Ohr einer Vierjährigen

 Fremdkörper im Ohr finden HNO-Ärzte relativ häufig, so Dr. Christian Lübbers. Globuli sind jedoch eher ungewöhnlich Quelle: picture alliance / blickwinkel; Getty Images
Fremdkörper im Ohr finden HNO-Ärzte relativ häufig, so Dr. Christian Lübbers. Globuli sind jedoch eher ungewöhnlich Quelle: picture alliance / blickwinkel; Getty Images
„Total tapfer“ erduldete ein kleines Mädchen mit Mittelohrentzündung den Besuch beim HNO-Arzt. Der Mediziner staunt nicht schlecht, als er in ihrem Ohr vom Heilpraktiker verordnete Zuckerkügelchen findet.

Von Marie von der Tann | DIE WELT

Ohrenschmerzen und Fieber – für HNO-Arzt Dr. Christian Lübbers aus dem oberbayerischen Weilheim im Grunde Tagesgeschäft. Als Eltern mit ihrem vierjährigen Kind sein Behandlungszimmer betraten, dachte er an nichts Außergewöhnliches. Kuriose Fälle muten anders an.

Und dann wurde es doch noch schräg: Bei genauerer Inspektion des Gehörgangs des Kindes entdeckte er zehn runde weiße Kügelchen – teilweise bereits aufgelöst „in einer ziemlich ekligen Pampe“, wie der behandelnde Arzt der „Welt“ erzählt. Nach Rücksprache mit den Eltern stellte sich heraus: Es sind die Reste einer Vorbehandlung, die im klassischen Sinne gut gemeint, aber nicht gut gemacht war und auf einem gravierenden Missverständnis beruhte. Im Ohr befanden sich Globuli-Perlen.

weiterlesen