Impfgegner sind wissenschaftsfeindliche Egoisten

Guten Schutz bietet nur die Impfung
Guten Schutz bietet nur die Impfung
Der künftige US-Präsident Donald Trump besetzt eine Impfkommission mit einem Verschwörungstheoretiker. So macht er einen Bock zum Gärtner und Impfgegnerschaft damit leider gesellschaftsfähig, meint Fabian Schmidt.

Von Fabian Schmidt | Deutsche Welle

In dieser Woche erklärte der Jurist und Umweltaktivist Robert F. Kennedy Jr., dass Donald Trump ihn beauftragt habe, eine Kommission zur Sicherheit von Impfungen in seiner neuen Regierung zu leiten.

Diese Ernennung ist ein Skandal! Denn Kennedy – ein Enkel des einstigen US-Präsidenten John F. Kennedy – ist Anhänger einer Verschwörungstheorie, die sich gegen die US-Gesundheitsbehörde CDC (Center for Disease Control and Prevention) richtet.

Er unterstellt dem CDC, dass es Forschungen unterdrückt, die zeigen sollen, dass ein Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) Autismus hervorrufen kann.

Fake-News gegen verifizierbare Forschungsergebnisse

Diese vermeintlichen Forschungsergebnisse wurden allerdings längst als Fälschungen entlarvt und es gibt auch keinen wissenschaftlich haltbaren Beweis für eine Verbindung zwischen Autismus und dem MMR-Impfstoff.

weiterlesen

Verschwörungstheorien zum Breitscheidplatz nach Absurdität geordnet

Wer war’s? Die USA? Die Juden? Oder waren alle sowieso nur Schauspieler?

Von Stefan Lauer | VICE.com

An Verschwörungstheorien zu glauben, muss unglaublich unterhaltsam sein. Plötzlich bist du kein gelangweilter Industriemechaniker mehr, der im Arbeitszimmer der Mietwohnung YouTube-Videos anschaut und wütende Kommentare unter Facebook-Posts schreibt, sondern ein bisschen wie James Bond. Die Welt ist nicht mehr komplex und schwer verständlich, sondern einfach. Du brauchst vor allem keine langweiligen Zeitungsartikel: Es reicht, ein paar Blogs zu lesen und ein paar Videos anzuschauen, und schon bist du Experte in Außen-, Finanz- und Innenpolitik. Genau wie der Fußballfan, der immer der bessere Trainer ist, bist du der bessere Polizist, Politiker oder Geheimdienstler. Und nicht nur das, du bist auch der einsame Kämpfer für die Wahrheit, und dass du schon wieder keine Gehaltserhöhung bekommen hast und das extraweiche Klopapier bei Lidl ausverkauft war, ist damit schon wieder halb so schlimm.

Die Absolventen der YouTube-Universität wissen natürlich auch alles über den Terroranschlag am Breitscheidplatz und vor allem wissen sie, dass die Realität ganz anders aussieht, als die Medien und Ermittlungsbehörden sie darstellen. Diese „Theorien“ sind auf den ersten Blick skurril. Auf den zweiten Blick aber unangenehm und perfide. Opfer und ihre Familien werden verhöhnt und natürlich ist es nur ein kleiner Schritt (bei einigen ist keiner nötig), bis die selbstgezimmerten Gedankenkonstrukte zu übelstem Antisemitismus und Rassismus werden. Wir verlinken deshalb auch nicht auf die entsprechenden Verschwörungsseiten.

weiterlesen

Idiotie: Die Geschichte hinter zehn Globuli im Ohr einer Vierjährigen

 Fremdkörper im Ohr finden HNO-Ärzte relativ häufig, so Dr. Christian Lübbers. Globuli sind jedoch eher ungewöhnlich Quelle: picture alliance / blickwinkel; Getty Images
Fremdkörper im Ohr finden HNO-Ärzte relativ häufig, so Dr. Christian Lübbers. Globuli sind jedoch eher ungewöhnlich Quelle: picture alliance / blickwinkel; Getty Images
„Total tapfer“ erduldete ein kleines Mädchen mit Mittelohrentzündung den Besuch beim HNO-Arzt. Der Mediziner staunt nicht schlecht, als er in ihrem Ohr vom Heilpraktiker verordnete Zuckerkügelchen findet.

Von Marie von der Tann | DIE WELT

Ohrenschmerzen und Fieber – für HNO-Arzt Dr. Christian Lübbers aus dem oberbayerischen Weilheim im Grunde Tagesgeschäft. Als Eltern mit ihrem vierjährigen Kind sein Behandlungszimmer betraten, dachte er an nichts Außergewöhnliches. Kuriose Fälle muten anders an.

Und dann wurde es doch noch schräg: Bei genauerer Inspektion des Gehörgangs des Kindes entdeckte er zehn runde weiße Kügelchen – teilweise bereits aufgelöst „in einer ziemlich ekligen Pampe“, wie der behandelnde Arzt der „Welt“ erzählt. Nach Rücksprache mit den Eltern stellte sich heraus: Es sind die Reste einer Vorbehandlung, die im klassischen Sinne gut gemeint, aber nicht gut gemacht war und auf einem gravierenden Missverständnis beruhte. Im Ohr befanden sich Globuli-Perlen.

weiterlesen

Nikola Tesla: Der Erfinder des 20. Jahrhunderts

Nikola Tesla war ein Erfinder mit vielen Gesichtern.© wikimedia
Nikola Tesla war ein Erfinder mit vielen Gesichtern.© wikimedia

Nikola Tesla war ein Pionier der Energieübertragung – dennoch gilt er nur in New-Age-Kreisen als Prophet.

Von Edwin Baumgartner | Wiener Zeitung

Tippt man „Tesla“ ins Google-Suchfeld, kommen „ungefähr 189 Millionen Ergebnisse“. Bis zur sechsten Seite betreffen die Meldungen nur das Elektroauto. Erst auf Seite sieben erfährt man erstmals, dass es auch einen Mann dieses Namens gegeben hat. Sein Vorname war Nikola: Offenbar ein wichtiger Erfinder. Das bekannteste Foto zeigt ein Gesicht, das durch den Oberlippenbart kaum altert. Die Haare sind schwarz, die Züge südländisch, die Augen forschen. Der Fotografierte wirkt hochmütig, er weiß um sein gutes Aussehen. Einen jungen Adeligen könnte man sich so vorstellen, eine Figur bei Stefan Zweig oder Thomas Mann.

In Wahrheit ist dieser Nikola Tesla Genie und Scharlatan zugleich. Tesla entdeckte den Wechselstrom und erfand Übertragungsmöglichkeiten. Ein Großteil unserer heutigen Alltagsstromversorgung basiert auf seinen Patenten. Auch der Funk beruht auf Teslas Erkenntnissen zur drahtlosen Energieübertragung: Tesla – der Erfinder, der die Gegenwart ermöglichte.

weiterlesen

Kutschera und die Gender-Ideologen

Bild: FB
Bild: FB

Ich war am 19. Dezember bei einem Vortrag des Biologen Ulrich Kutschera in Hamburg, der von der örtlichen Regionalgruppe der Giordano Bruno Stiftung und von der Richard Dawkins Foundation veranstaltet wurde und danach war ich mit den Leuten essen. Jetzt habe ich Zeit, ein paar Kommentare zur Veranstaltung nachzutragen. Insbesondere soll es um die Gender-Ideologie gehen und ob sie wirklich auf John Money zurückgeführt werden kann.

Von Andreas Müller | Richard-Dawkins-Foundation

Zunächst einmal: Ich finde es insgesamt gut, was Herr Kutschera macht und wie er den Gender-Ideologen auf die Nerven geht. Das habe ich ihm auch gesagt. Gender Studies ist keine Wissenschaft, sondern eine linksradikale politische Ideologie. Gender-„Forscherinnen“ (so gut wie nie männliche Forscher) sind marxistische Ideologen mit politischer Macht, gesellschaftlichem Einfluss und Steuergeldern, die auf ihre Lehrtätigkeiten verteilt werden, wobei sie überhaupt nichts davon durch ihre Leistungen auch nur im Ansatz verdient haben.

Herrn Kutschera wird gerne vorgeworfen, dass er von den Gender Studies nicht viel verstehe und seine Kritik recht eindimensional ausfalle. Er scheint die Gender-Ideologie vor allem auf ein Experiment des US-Psycho-Erziehers John Money zurückzuführen, das mit dem Selbstmord eines Mannes endete, der als Kind zu einer Frau „umoperiert“ worden war. Die Gender-Ideologen halten demnach an den Annahmen von John Money fest (denen die Feministen Alice Schwarzer und Judith Butler auch explizit zustimmten), dass das Geschlecht von Menschen größtenteils sozial konstruiert sei. Obwohl er widerlegt wurde.

John Money mag wohl auch eine wichtige legitimierende Rolle für den modernen Feminismus gespielt und einige konkrete Ideen geliefert haben, aber die grundlegende Ideologie und Motivation der Feministen hat gar nichts mit Wissenschaft zu tun. Noch nicht einmal zu dem Grade, dass die Gender-Ideologen an widerlegten Theorien festhalten. Im Gegensatz zu dem Vorwurf, Kutschera wäre unfair gegenüber den Gender-Ideologen, finde ich, dass er noch viel zu wohlwollend ist. In sein stark naturwissenschaftlich geprägtes Weltbild lassen sich quasi-religiöse Politideologen nur sehr schwer einordnen. Seine Darstellung geht grundsätzlich davon aus, dass die Gender-Ideologen an der Wahrheit interessiert sind, dass ihnen wissenschaftliche Studien wichtig sind. Das sind sie überhaupt nicht. Wissenschaftliche Studien sind für sie nur Mittel zum Zweck, gegenüber der Öffentlichkeit für ihre irrationale und durch gar nichts fundierte Ideologie zu werben.

Und diese Ideologie gibt es schon sehr viel länger als John Money und seine Thesen. Die wichtigsten modernen (beginnend mit dem 19. Jahrhundert) feministischen Vordenkerinnen, die an den „Konstruktionen“ von Mann und Frau rüttelten, waren praktisch ausnahmslos Marxisten. Das ist kein Zufall. Die Ideologie, die schon seit über 100 Jahren die bürgerliche Gesellschaft („Bourgeoisie“) und darunter explizit die Familie zerstören will, wurde von praktisch allen feministischen Vordenkerinnen geteilt. Das ist die essenzielle Erklärung für den Gender-Wahn: Das alte Bestreben von Linksradikalen, die traditionelle Familie zu zerstören. Moderne Strategien wie Gender Mainstreaming sind nur ein Methode, dieses Ziel zu erreichen, aber nicht konstitutiv. Hier ein Überblick über die Ideologie einiger der wichtigsten Feministinnen des 19. und 20. Jahrhunderts, größtenteils zitiert aus Wikipedia und der Rest ist ebenso einfach nachzuprüfen:

weiterlesen

Riesenasteroid, Nazi-Bunker, Alien-Station oder was?

Bild: NASA/heise.de
Bild: NASA/heise.de
Die geheimnisvolle Gravitationsanomalie in der Antarktis ist seit vielen Jahren bekannt. Nun macht sie wieder von sich reden.

Von Andreas Stiller | heise.de

In der schweizerischen Polarnews stands schon vor acht Jahren, jetzt wurde zu Weihnachten wohl nicht ganz zufällig kurz vor der Amtsübernahme von Donald Trump das alte NASA-Material auf Youtube unter dem Titel „Satellite Detects MASSIVE Object Under Antarctica 12/27/16“ erneut hübsch in Szene gesetzt, versehen mit allerlei Verschwörungs- und anderen Theorien. Das hat binnen kurzem über eine Million Aufrufe produziert. Vielleicht wollte die NASA oder einige ihr nahestehende Wissenschaftler aus dem UFO-Lager vom „UFO hunting crew Secure Team 10“ noch mal unter Beweis stellen, dass die Erdbeobachtung per Satellit weit mehr zutage fördert als nur Material zum Klimawandel.

weiterlesen

Warum sind Menschen abergläubisch?

Jesus-Keks. Themenbild
Jesus-Keks. Themenbild

Viele Menschen glauben an Übersinnliches, auch wenn sie sich sonst im Leben lieber an die Fakten halten. Wie kann das sein? Es gibt eine mögliche Erklärung.

Von Henning Engeln | SpON

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 trug Bundestrainer Joachim Löw einen blauen Pulli mit V-Ausschnitt. Es schien zu helfen, immerhin bis zum Halbfinale gegen Spanien. Seither gilt das Outfit vielen Fußballfans als Glücksbringer.

Das passt ins Bild: 2005 gaben rund 40 Prozent der Deutschen in einer Umfrage an, in vierblättrigen Kleeblättern Zeichen des Glücks zu sehen und ein erheblicher Teil der Amerikaner hält Astrologie für eine Wissenschaft.

weiterlesen

Studie zu HPV ist ein Fest für Impfgegner

 Mädchen soll die Immunisierung gegen Humane Papillomviren (HPV) vor Gebärmutterhalskrebs bewahren. (Foto: dpa)
Mädchen soll die Immunisierung gegen Humane Papillomviren (HPV) vor Gebärmutterhalskrebs bewahren. (Foto: dpa)
  • Eine Studie in einem Fachmagazin sät Zweifel an der Impfung gegen den Auslöser von Gebärmutterhalskrebs.
  • Die Arbeit enthält nach Ansicht vieler Wissenschaftler grobe Mängel. Die Studie japanischer Forscher müsse zurückgezogen werden, fordern sie.
  • Die Wirksamkeit und Sicherheit von HPV-Impfungen ist gut belegt. Dennoch ist die Impfskepsis in einigen Ländern groß.

Von Kathrin Zinkant | Süddeutsche.de

Das Postfaktische hat im ausklingenden Jahr eine überraschend steile Karriere hingelegt. Vergessen wird dabei gern, dass die Ignoranz gegenüber Tatsachen keineswegs ein neues Phänomen ist – zum Beispiel was Impfungen betrifft. Aktuell betrifft es die Schutzimpfung gegen Humane Papillomviren, kurz HPV. Das zeigt ein Streit um ein Forschungspapier, das vor wenigen Wochen im Open Access Journal Scientific Reports erschien.

Japanische Wissenschaftler wollen darin belegen, dass extrem hohe Dosen des HPV-Impfstoffs Gardasil in Mäusen ein schweres neurologisches Syndrom verursachen können. Die Autoren der Studie nennen es HANS, für „HPV associated neuro-immunopathetic syndrome“. Mehrfach legen die Forscher nahe, dass die Impfung das Syndrom auch im Menschen auslöst, obwohl ihre Arbeit eine solche Deutung nicht zulässt – unter anderem, weil den Mäusen eine tausendfach höhere Dosis verabreicht wurde.

weiterlesen

Die berüchtigste deutsche Chemtrails-Seite macht dicht

Themenbild.
Themenbild.

Die angeblich 2.000 Mitglieder der Bürgerinitiative „Sauberer Himmel“, die sich gegen Chemtrails einsetzt, müssen sich bald ein neues Hobby suchen. Dominik Storr, Mitgründer der Gruppe und Betreiber von Sauberer-Himmel.de hat am Mittwoch das Ende des „Projekts“ angekündigt.

Von VICE staff | VICE.com

Storr, übrigens Rechtsanwalt, fühlt sich verfolgt und diskriminiert. In seinem Statement schreibt er: „Ich werde regelmäßig beschattet und meine Kommunikation wird vollüberwacht, ebenso sämtliche Internetbewegungen, und das alles, obwohl ich Anwalt bin. Mein Telefonanschluss wird nach Belieben an- und ausgestellt.“

Die Hintermänner hat Storr natürlich schon längst ausgemacht: „okkultistische Gruppierungen“. Die schürten antisemitische Verschwörungstheorien, weil:

„‚Die 13 Steine der Mauer in der Pyramide in der Dollarnote symbolisieren die 13 Blutslinien, welche die Welt beherrschen etc.‘, behaupten Stimmen. Dieser Quatsch wird absichtlich (…) verbreitet, um den Hass gegenüber dem Judentum anzuschüren, damit Konflikte geschürt werden können und die ‚Antisemitismus-Keule‘ geschwungen werden kann, um das ‚Geheimnis der Eingeweihten‘ besser wahren zu können, indem man damit alle Menschen gettoisieren kann, die irgendeiner so genannten ‚Verschwörungstheorie‘ anhängen.“

Ähm. OK.

weiterlesen

The Brights: Die Illuminaten sind wieder da!

nuclear_facepalm

Sie haben ihren Namen von Lateinisch auf Englisch gewechselt, ansonsten sind sie unverändert!

Von Sergej Nussbaum | blastingnews

Die #Illuminaten sind für viele nur ein Hirngespinst. Dabei sind sie realer als es die meisten Menschen vermuten. Es ist Fakt: Die Illuminaten gab es wirklich und sie wurden im Bayern des 18. Jahrhunderts vom Ingolstädter Professor Adam Weishaupt gegründet. Während ihrer öffentlichen Existenz versuchten sie, Einfluss zu erringen, nach zehn Jahren wurden sie verboten. Bis zum heutigen Tag glauben Verschwörungstheoretiker, das Grüppchen aus Bayern habe sich nie aufgelöst, sondern sei in den Untergrund gegangen. Seitdem verbreitet sich die Legende, der Geheimbund wäre im Verborgenen weiter gewachsen und lenke heute die Weltpolitik. Mit dieser Fantasie arbeiten auch Schriftsteller wie Dan Brown, dem Autor von „Illuminati“. Doch wer an bloße Fantasterei glaubt, der irrt gewaltig.

Sie existieren!

Im Jahr 2014 berichtete die WELT von einem heißen Dokument, das der Historiker Reinhard Markner vor einigen Jahren in einer Sammlung alter Freimaurerakten entdeckt hat. Seither streiten die Freimaurer, welche Loge das Recht an diesen Dokumenten hat. „Ein Antrag, die Handschrift mit der Signatur GStA PK FM 5.2. D 32 Nr. 76 einzusehen, braucht entsprechenden Vorlauf.

weiterlesen

Fake News in 1947 Was the Reason for a Real Life X-File

UFO
UFO
It’s not every day that a freedom of information request is this good, but recently released FBI docs have it all: flying saucers, private meetings with intelligence officers, and a mysterious plane crash. By successfully requesting the file of noted conspiracy man and author Fred Lee Crisman, journalist Michael Best has identified a truly remarkable find: a real life X-file.

By Bryson Masse | MOTHERBOARD

Cue the famous intro music.

Long before the 90s show made us want to believe, the released documents in Fred Crisman’s file, labeled SM-X (Security Matter–X), made it all way to the director of the FBI at the time, J. Edgar Hoover. They contain investigation details belonging to one of the first cases of the American paranormal activity mythos. The FBI became involved in a case that was fueled by a post-war media raring to publish incredible stories in a world getting used to accelerating technological advancement. Much like today’s shifting media landscape, the early days of paranormal investigation were easy to take advantage of.

The events that were documented by the FBI in Crisman’s file are known as the Maury Island UFO hoax of June, 1947. Crisman was involved with “high weirdness,” according to a post by Best, that swirled around an island near Puget Sound, Washington. The reports helped solidify the imagery behind a couple of the UFO tropes we know and love. It was an early example of how folklore can turn very quickly into fake news and get widespread attention.

read more

Meta-Studie zur Homöopathie : Kein Beleg für Wirksamkeit von Globuli

Manch einer schwört darauf: Globuli sind kleine Kügelchen, die von Homöopathen verordnet werden. Foto: dpa-tmn
Manch einer schwört darauf: Globuli sind kleine Kügelchen, die von Homöopathen verordnet werden. Foto: dpa-tmn
Globuli gegen Allergien, Migräne oder sogar Krebs? Homöopathische Mittel sind nach wie vor umstritten. Australische Forscher haben nun 225 Studien ausgewertet – und keinen Beleg für die Wirksamkeit gefunden.

Frankfurter Rundschau

Die Wirksamkeit homöopathischer Mittel steht schon lange zur Debatte. Immer wieder wollen Wissenschaftler bewiesen haben, dass die Heilmethode nichts bringt, andere Untersuchungen belegen angeblich das Gegenteil. Wem soll man nun glauben? Das australische National Health and Medical Research Council (NHMRC) hat sich nun an eine Meta-Analyse herangewagt, bei der 225 Studien zum Thema ausgewertet wurden.

Keine untersuchte Studie konnte Wirkung belegen

Die Ergebnisse des Forschungsinstituts, das medizinische Empfehlungen ausspricht und wissenschaftliche Studien unterstützt, sind nun veröffentlicht worden: Demnach konnte keine der ausgewerteten Studien eine Wirkung der homöopathischen Heilmethode belegen.

weiterlesen

Homöopathie, Osteopathie, Akkupunktur: Warum die Ausbildung von Heilpraktikern unzureichend ist

Wer heilt, hat Recht? Diese Auffassung wird zwischen Fans der Heilpraktiken und ihren Gegnern immer wieder diskutiert. Fest steht: Heilpraktiker dürfen praktizieren, ohne eine entsprechende Qualifikation nachweisen zu müssen. Warum und wie sich das ändern sollte.

stern-TV Redaktion

Als der heute sechsjährige David auf die Welt kam, wusste niemand, warum der Junge immerzu schrie. Da organisch alles in Ordnung war, wusste auch der Kinderarzt keinen Rat. In ihrer Verzweiflung wandten sich Davids Eltern mit dem einjährigen Jungen schließlich an eine Heilpraktikerin, die bei David einen Impfschaden diagnostizierte. „Sie hat ihn mit ein Stimmgabel behandelt, um damit Energien auszuleiten. Dann hat sie uns erklärt, dass die Impfung einen Darmschaden angerichtet hat“, erzählt Davids Mutter Kerstin Hermann-Ernst. Die Heilpraktikerin empfahl eine Darmsanierung bei dem Jungen, das würde den Jungen beruhigen.

weiterlesen

 

Schamanen in Korea: Heilende Botschaften aus dem Himmel

Eine südkoreanische Schamanin nimmt die Rolle eines Mediums zwischen den Lebenden und der Geisterwelt ein (imago stock&people/UIG/Michael Macinty)
Eine südkoreanische Schamanin nimmt die Rolle eines Mediums zwischen den Lebenden und der Geisterwelt ein (imago stock&people/UIG/Michael Macinty)
Südkoreas Präsidentin kämpft derzeit um ihr politisches Überleben. Park Geun Hye soll einer angeblichen Schamanin ermöglicht haben, Einfluss auf die Regierungsarbeit zu nehmen. Spielt der Schamanismus, diese Naturreligion, in Korea ein zunehmende Rolle?

Von Jürgen Hanefeld | Deutschlandfunk

Wenn Min Hae-Kyung gemessenen Schrittes die Treppe herunterkommt, erstirbt jedes Geräusch. Die zierliche Frau im langen Kleid lächelt verhalten und etwas müde.

„Gestern habe ich für viele Leute gebetet. Das hat sehr viel Energie verbraucht. Ich musste die Geister der Schüler treffen, um deren Botschaft zu übermitteln. Das hat mich sehr erschöpft.“

Der Tag, der sie so erschöpft hat, war der Tag, an dem alle 600.000 Oberschüler Südkoreas ihr Abitur machten. Während die jungen Leute über den Examensfragen brüten, füllen ihre Mütter und Großmütter die Tempel und Kirchen des Landes, um den Segen des Himmels zu erflehen. Wer heute durchfällt, hat schlechte Chancen in Koreas brutaler Leistungsgesellschaft. An solchen Tagen haben auch die Schamanen viel zu tun. Ist das eigentlich eine Religion?

weiterlesen

Scientology-Doku: Tom Cruise soll TV-Sender unter Druck gesetzt haben

Tom Cruise
Tom Cruise

Die Schauspielerin Leah Remini hat Scientology verlassen – und packt nun aus: Offenbar soll Tom Cruise sie gedrängt haben, ihren Einfluss auf TV-Sender zugunsten der Sekte auszunutzen.

stern.de

Ihre TV-Sendung ist noch nicht angelaufen, aber sie sorgt jetzt schon für Aufregung: Leah Remini hat nach ihrem Ausstieg bei Scientology eine mehrteilige Doku über die Sekte produziert. Darin kommen andere Aussteiger zu Wort, die wie die Schauspielerin von Gehirnwäschen und illegalen Machenschaften von Scientology berichten. Momentan rührt Remini, bekannt aus der Serie „King of Queens“, in den USA kräftig die Werbetrommel für das TV-Projekt. Und plaudert dabei auch über prominente Mitglieder.

weiterlesen

Alternativmedizin: Starb der kranke Ryan, weil ihm die Mutter Öl gab?

Bild: svz.de
Bild: svz.de

Tamara L. lehnt die Schulmedizin ab und setzt auf „natürliche Heilmittel“. Für ihren Sohn könnte das fatal gewesen sein. Die Mutter steht jetzt vor Gericht. Der Verdacht ist schwerwiegend.

Von Michael Remke | DIE WELT

Ryan Lovett war schwerkrank. Der sieben Jahre alte Junge aus dem kanadischen Calgary litt unter hohem Fieber, klagte über kaum zu ertragende Halsschmerzen. Er schniefte, hustete und hatte sichtbar Mühe beim Atmen. Eine ganz gewöhnliche Grippe, glaubte seine Mutter Tamara L. und gab ihm zur Behandlung Hausmittel wie Löwenzahn-Tee und Oregano-Öl. Mit ihrem Sohn zum Arzt zu gehen kam der Frau, die die moderne Medizin ablehnt und auf „natürliche Heilmittel“ schwört, nicht in den Sinn.

Selbst als sich der Zustand des Kleinen von Tag zu Tag verschlechterte und Freunde sie aufforderten, doch endlich mit ihrem Kind in eine Klinik zu gehen, lehnte die Alleinerziehende jede Hilfe ab. Zehn Tage dauerte das Leiden des Jungen. Dann war Ryan tot. Eine Autopsie ergab später, dass der Junge an einer Streptokokken-A-Infektion gestorben war – eine einfache Behandlung mit Antibiotika hätte ihm vermutlich das Leben gerettet.

weiterlesen

US-Regierung : Homöopathische Produkte müssen Unwirksamkeit zugeben

Bild: RDF
Bild: RDF
Die US-Handelsbehörde FTC hat eine Grundsatzerklärung veröffentlicht, in der erklärt wird, dass von nun an alle freiverkäuflichen (OTC), homöopathischen Medikamente einen Hinweis enthalten müssen, dass sie wirkungslos sind.

Von Ben Traub | Richard-Dawkins-Foundation

Homöopathie ist eine Pseudowissenschaft, die zuerst im 18. Jahrhundert populär wurde, und Beschwerden mit winzigen Mengen des Erregers einer Krankheit behandelt, die diese ursprünglich ausgelöst hat. Diese werden dann soweit verdünnt, bis die Medizin nur noch ein Molekül auf 1000 Milliarden Milliarden Milliarden Moleküle Wasser enthält. Diese Lösung wird dann entweder in flüssiger Form oder, vermischt mit Zucker, in Form von Pillen eingenommen.

Entgegen den Aussagen und dem Glauben der Homöopathen gab es nie wissenschaftliche Beweise dafür, dass diese Behandlungen irgendwelche Beschwerden heilen können, und neueste Studien haben jede Behauptung, dass sie wirksam sind, gründlich entlarvt. Viele Ärzte sind im Gegenteil sehr besorgt, weil die Homöopathie bei einer Indikation bisweilen anstelle von richtiger Medizin verwendet wird.

weiterlesen

Belächelt, nett und brandgefährlich: Die Welt der „freien Männer“

In Deutschland starb ein Polizist durch Schüsse eines sogenannten
In Deutschland starb ein Polizist durch Schüsse eines sogenannten „Reichsbürgers“ / Bild: (c) APA/dpa/Daniel Karmann (Daniel Karmann)
Es klingt nach einem skurrilen Sammelbecken für Öko-Esoteriker, Anarchisten, Rechtsextreme oder Querulanten, tatsächlich sind Staatsverweigerer von „Freeman“ bis „Reichsbürger“ eine unterschätzte Gefahr.

Von Christine Imlinger | Die Presse.com

Auf der Welt läuft etwas schief. Die Banken sind zu mächtig, Steuern, überbordende Regeln, Konzerne, die der Pharmaindustrie zum Beispiel, die Ärzte bestechen, bestimmen unser Leben. Und der Umwelt geht es sowieso bald ans Eingemachte – wenn die Welt nicht zuvor in einem Atomkrieg untergeht. Und eigentlich, ja, da sollte alles anders sein. Da sollten wir gut miteinander umgehen, da sind wir spirituelle Wesen, die in Einklang mit der Natur, geerdet, gesund, in Liebe verbunden, leben wollen, nach Regeln universeller Moral.

Es klingt ja nicht so schlecht. Wer noch einen Funken Hippie-Romantik in sich hat, der kann sich für solche Gedanken vielleicht erwärmen, zumindest entspricht das dem Zeitgeist. Anders Leben, das kommt gut an. Wenn es nur nicht so naiv wäre – und gefährlich.

Die Szene der Aussteiger, Staatsverweigerer, „Freeman“, „Souveräne“ oder wie sie sich nennen, wächst. Mehr als 700 Aktivisten dieser Art sind Behörden namentlich bekannt. Kenner der Szene schlagen Alarm: Die Behörden müssen reagieren, Gesetze schaffen. Denn der Zulauf ist ungebrochen. In den USA gelten diese Bewegungen bereits als größte terroristische Bedrohung im Land. Dort haben Staatsverweigerer Parallelstrukturen wie Polizei und Gerichte hochgezogen, auch Morde gab es.

weiterlesen

Alternativmedizin: Diabetikerin stirbt nach chinesischer Prügeltherapie

Die umstrittene Therapie eines chinesischen „Heilers“ hat offenbar erneut ein Todesopfer gefordert: Eine 71-jährige Diabetikerin starb, nachdem sie unter Anleitung von Hongchi Xiao ihre Beschwerden bekämpft hatte. Mit Schlägen.

Von Annette Langer | SpON

Für einen „Selbstheilungs-Workshop“ war Danielle C. in das Dorf Seend im südwestenglischen Wiltshire gekommen. Fasten, Strecken und vor allem Klopfen standen auf dem Programm: Mit der umstrittenen „Paida Lajin“-Therapie wollte die 71-Jährige ihre Diabetes Typ 1 bekämpfen.

Erfunden wurde die Behandlungsmethode von Hongchi Xiao aus Hongkong. Der Ex-Banker verspricht Heilung von nahezu allen Krankheiten – Alzheimer, Parkinson, Krebs, Hypertonie und Hypotonie, Stoffwechselerkrankungen, Verdauungsprobleme, Depression. Sogar in akuten Notfällen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall könne es helfen, Armbeuge, Kniekehle oder andere Körperteile so lange mit Schlägen zu bearbeiten, bis riesige Hämatome entstehen und „Körpergifte“ abgeführt werden, um „die Energie wieder fließen zu lassen“.

weiterlesen