Seehofer muss die CSU-Anhänger schnell zurückholen

Horst Seehofer auf dem Parteitag der CSU im München.Foto: dpa
Horst Seehofer auf dem Parteitag der CSU im München.Foto: dpa
Die Anhänger der CSU sind vielfältiger, als manche meinen. Das bereitet einem Parteichef, der vor allem nach rechts schielte, Probleme. Ein Kommentar.

Von Robert Birnbaum | DER TAGESSPIEGEL

Horst Seehofer hat sich entschuldigt. Ein bisschen, mit Lausbubengrinsen, aber mit zwei deutlichen Worten: Dass er vor einem Jahr den Flüchtlingskonflikt mit der Kanzlerin auf offener Parteitagsbühne ausgetragen hat, erscheine ihm heute als „grober Fehler“. Die späte Einsicht galt der berüchtigten Schulmädchen-Szene. Doch im Grunde reicht sie über die peinliche Viertelstunde hinaus. Seehofer hat seinen Dissens mit Angela Merkel danach noch ein geschlagenes Jahr weiter auf öffentlicher Bühne zelebriert. Wenn das eine ein grober Fehler war, kann das andere ja wohl nicht ganz und gar richtig gewesen sein.

weiterlesen

Antijudaismus – Die dunklen Flecken in Bachs Lebenswerk

Bach bezog sich in seinen Passionen auf Luther, der die Vertreibung und Vernichtung der Juden forderte / picture alliance
Johann Sebastian Bach war bekennender Anhänger Luthers und dessen haarsträubendem Antijudaismus. Im Nationalsozialismus dienten einige seiner Werke als Hymnen für die „Entjudung der deutschen Kultur“. Eine Ausstellung setzt sich nun damit auseinander

Von RAINER BALCEROWIAK | Cicero

Das Lutherjahr 2017 wirft seine Schatten voraus. Und natürlich sind die Feierlichkeiten zum 500. Jahrestag des Thesenanschlags in Wittenberg, der als Geburtsstunde der Reformation und des Protestantismus gilt, nicht ohne eine Betrachtung des Schaffens von Johann Sebastian Bach (1685-1750) denkbar. Denn der wohl bedeutendste Komponist des Barockzeitalters hat sozusagen den Soundtrack zum Protestantismus geschrieben, wenn auch erst rund 200 Jahre später.

„Luther, Bach und die Juden“ lautet daher der Titel einer Ausstellung, die noch bis zum 6. November im Bachhaus Eisenach gezeigt wird, dem Geburtsort des Komponisten. Anhand von Bildern, Texten und anderen Exponaten aus fünf Jahrhunderten wird dort das Spannungsfeld zwischen Protestantismus, Bachs Werk und dessen Rezeptionsgeschichte umfassend beleuchtet.

weiterlesen

„Pegida in Dresden ist wie ein Vulkanschlot“

Viele Teilnehmer sehen Pegida-Kundgebungen vor allem als Gemeinschaftserlebnis, so Wissenschaftler der TU Dresden. Bild: dpa
Die islamfeindliche Pegida-Bewegung zieht nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa Anhänger an, so Werner Patzelt. Sie auszugrenzen hält der Politikwissenschaftler für gefährlich.

DIE WELT

Dresdner Wissenschaftler haben davor gewarnt, die islam- und fremdenfeindliche Pegida-Bewegung als Lokalphänomen abzutun. „Pegida in Dresden ist wie ein Vulkanschlot, das Magma erstreckt sich aber über ganz Deutschland und Europa“, sagte der Politikwissenschaftler Werner Patzelt bei einer Diskussionsveranstaltung der Technischen Universität Dresden am Montag. Zu dem Phänomen gehöre auch das Erstarken von rechtspopulistischen Parteien in ganz Europa, hierzulande etwa der Alternative für Deutschland (AfD).

weiterlesen

Ägypten: Erster Morsi-Anhänger hingerichtet

muslimbrotherhood

In Ägypten wurde am Wochenende erstmals ein Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Morsi hingerichtet


Von Astrid Frefel|derStandard.at

Das Video mit den Bildern einer Gruppe von Männern, die in Alexandria einen Jugendlichen von einem Gebäude mehrere Meter in die Tiefe werfen, wurde im Juli 2013 mehrere Zehntausend Mal angeklickt. Am Samstag vollstreckten die Justizbehörden ein Urteil zum Tod durch den Strick gegen einen radikalen Islamisten, der in diese Gewalt nach der Entmachtung des islamistischen Präsidenten Mohammed Morsi verstrickt gewesen war.

Es war das erste Todesurteil, das im Zusammenhang mit dem Sturz der Islamisten und den anschließenden blutigen Unruhen vollzogen wurde. Hunderte weitere Todesurteile wurden zwar ausgesprochen, sind aber noch nicht rechtskräftig.

weiterlesen

Esoterik und Aberglaube: Argumente gegen „Bullshit“

Bild: brightsblog
Bild: brightsblog
Die Skeptiker Rhein-Main wollen Anhänger von Esoterik und Verschwörungstheorien von der Realität überzeugen. Doch manchmal hilft nur Kopfschütteln.


Von Leonie Feuerbach|Frankfurter Allgemeine

Himalaya-Salz hat eine ganz andere Energie als gewöhnliches Salz. Im Zeichen des Steinbocks Geborene sind ernsthafte Menschen, jene mit Sternzeichen Löwe lebensbejahende. Wer erste Zeichen einer Erkältung spürt, sollte das homöopathische Mittel Umckaloabo nehmen. Was diesen Aussagen gemein ist? Sie sind wissenschaftlich nicht haltbar. Und sie treiben Holm Gero Hümmler auf die Palme. Hümmler ist promovierter Physiker und Mitglied der Skeptiker Rhein-Main. Er will esoterische Mittelchen und Verschwörungstheorien mit den Methoden der Wissenschaft entlarven.

An einem Abend im Januar steht Hümmler auf der Bühne des Club Voltaire in der Innenstadt. Die Zuhörer drängeln sich von der Bühne im hinteren Teil des Kellergewölbes bis vorne an die Bar. Quantenmechanik und Relativitätstheorie, sagt Hümmler zum Publikum, würden oft bemüht, um abstruse Konzepte vermeintlich wissenschaftlich zu belegen. Hinter alldem steckt laut Hümmler das gleiche Schema. Die Autoren nehmen wissenschaftliche Begriffe und verwenden sie in ihrer Alltagsbedeutung. So werde etwa aus Masse Energie und daraus die Energie der Gedanken. „Das ist aus Sicht der Relativitätstheorie totaler Bullshit.“ In der Quantenphysik geht es um kleinste Teilchen, die sich auf eine Art und Weise verhalten, die nur schwer vorstellbar ist, wie er erklärt.

weiterlesen

US-Studie: Christentum ist die größte Schafherde

Quelle: hartgeld.com

Das Christentum ist weiter die Weltreligion mit den meisten Anhängern. Laut einer Studie des US-amerikanischen Forschungsinstituts «Pew Research Center» (PRC) gehörten 2,18 Milliarden Menschen einer christlichen Kirche an. Zum muslimischen Glauben bekennen sich etwa 1,6 Milliarden Menschen.

jesus.de

Damit gehört etwa ein Drittel der Weltbevölkerung (7 Milliarden) einer christlichen Kirche an – in etwa derselbe Anteil wie vor 100 Jahren. Allerdings ist sowohl die Zahl der Weltbevölkerung als auch die Zahl der Christen seitdem stark angestiegen. Demografisch hat sich das Christentum stark gewandelt. Nur noch gut ein Viertel der Christen leben der Studie zufolge in Europa. Dagegen sind 37 Prozent der Christen in Nord-, Süd- und Mittelamerika beheimatet. Etwa ein Viertel lebt in Afrika südlich der Sahara.

weiterlesen

Heiler Braco verzückt die Massen – das menschliche Placebo

Kann alles und tut wenig: Braco.

«Die Leute schwanken, zittern und weinen»: Im Kongresshaus lässt Heiler Braco seine angeblichen Wunderkräfte wirken. Er bewegt sich dabei auf dünnem Eis.

Von Hugo StammTages Anzeiger

Braco, ein Name, der bei vielen Anhängern der Esoterik und Alternativmedizin die Augen zum Leuchten bringt und ihnen ein verklärtes Lächeln ins Gesicht zaubert. Braco ist alles – und nichts. Er kann alles – und tut wenig. Braco ist ein Phänomen, das Wunder vollbringen soll. Mindestens bezeugen es seine Anhänger. Und davon gibt es viele. In Europa, den USA und Japan. Und in der Schweiz. Dies stellt der Wunderheiler am Sonntag im Kongresshaus unter Beweis, wenn Hunderte, vielleicht Tausende anreisen.

Weiterlesen „Heiler Braco verzückt die Massen – das menschliche Placebo“

Madrid: Elf Verletzte bei Demo gegen Papstbesuch

Quelle: Die Presse

Die Polizei ist mit Schlagstöcken gegen Demonstranten vorgegangen. Acht Demonstranten wurden festgenommen. Fast wäre es zu Raufereien mit Besuchern des Weltjugendtags gekommen. Zu Mittag ist der Papst gelandet.

Die Presse.com

Einen Tag vor der Ankunft des Papstes beim katholischen Weltjugendtag in Madrid ist der Konflikt zwischen Anhängern und Gegnern der Papstvisite beinahe eskaliert: Die Polizei musste an der zentralen Puerta del Sol die beiden Gruppen trennen, um eine gewalttätige Auseinandersetzung zu verhindern.

 Auf Fernsehbildern war dann zu sehen, wie Sicherheitskräfte mit Schlagstöcken auf Demonstranten prügeln. Acht Demonstranten und drei Polizisten wurden verletzt, acht Personen festgenommen.