Schlagwort-Archive: Esoterik

Sektenbericht: Jihadisten, neue Rechte und die Tochter der Taiga

Steirischer ESO-Jahresbericht sieht Erstarken von radikalem Islamismus, Rechtsextremismus und Regionalismus-Verschwörern


Von Colette M. Schmidt|derStandard.at

Bild: svz.de
Bild: svz.de

Antisemitismus, Ablehnung von Demokratie und Toleranz und die Bildung von oft skurrilsten Mythen: Das sind die prägnanten Eigenschaften, die Jihadisten und Rechtsextreme heute gemeinsam haben, sagt Robert Schweidlenka, Sektenexperte und Leiter der Servicestelle für Jugendliche des Landes Steiermark “Logo-ESO-Info” (ESO steht für Esoterik, Sekten, Okkultismus).

Er präsentierte am Mittwoch gemeinsam mit der neuen Jugendlandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) den ESO-Jahresbericht über die Entwicklung radikaler religiöser und politischer Bewegungen in Österreich. Titel des Berichts: “Sie nagen an den Wurzeln unserer Demokratie.” Entwarnung kann leider nirgendwo gegeben werden. Im Gegenteil: Sowohl Möchtegern-Gotteskrieger als auch neue Rechte, die vor allem in der Identitärenbewegung, die ihr Zentrum in Österreich in Graz habe, vermehren sich. Sie nutzen dabei beide weiter die Möglichkeiten des Internets für ihre “Heilslehren”.

weiterlesen

Staatlich geförderter Aberglaube

Bild: svz.de
Bild: svz.de
Das Geschäft mit Esoterik und Aberglauben blüht prächtig. Der neue Wirtschaftszweig generiert Hunderte Millionen Franken. Da dieses Geschäftsmodell meist nur wenige Investitionen erfordert, drängen gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten immer mehr Leute in dieses Arbeitsfeld.


Von Hugo Stamm|Tages Anzeiger Blogs

Mit Räucherstäbchen und einem Set Tarotkarten ist man dabei. Wer mit viel Selbstvertrauen gesegnet ist, muss auch keine aufwendige Ausbildung absolvieren. Ein bisschen Lektüre reicht, und schon hat man das esoterische Vokabular drauf. Besonders erfolgreich dürfte der Typ Autoverkäufer oder Hausierer sein. Wer intuitiv die Sehnsüchte und Ängste der Klienten erkennt und sich auf sein geschliffenes Mundwerk verlassen kann, punktet schnell.

Spirituelle Berater wehren sich gegen solche Pauschalkritik. Als Wahrsager, Kartenleger oder persönlicher Berater brauche es spezielle Eignungen und Neigungen, erklären sie. Wer den Lebenslauf dieser Personen liest, stösst denn auch stets auf ein Stereotyp: Er oder sie habe schon als Kind bei sich übersinnliche Fähigkeiten entdeckt. Zum Beispiel die Aura der Mitmenschen gesehen, Engel wahrgenommen oder kosmische Stimmen gehört. Heute seien sie deshalb fähig, in die Zukunft zu schauen oder Jenseitskontakte herzustellen, also mit Verstorbenen zu kommunizieren.

weiterlesen

Aus der Esoterik in den Gotteswahn

Bild: svz.de
Bild: svz.de
Wiederum hatte das Männervesper zu einem aktuellen Thema eingeladen. “Esoterik und christlicher Glaube” stand auf dem Programm. Referent war Horst Mokosch aus Oberndorf, ehemaliger Reikilehrer und Schamane, der über seine Erfahrungen mit der Esoterik berichtete.


Von Ingrid Vögele|schwarzwaelder-bote.de

Hans Schanz konnte eine ganze Reihe Interessierter begrüßen, die der Einladung ins Tennisheim in Wittershausen gefolgt waren. Er gab auch gleich mit dem 23. Oktober den nächsten Termin bekannt. An dem Tag findet ein Ausflug mit der Bahn nach Stuttgart zum Flughafen statt, wo eine Führung durch Dieter Kleinmann stattfindet.

Und nun nahm Mokosch die Anwesenden mit auf seine ganz persönliche Wegfindungsreise. Er zeigte auf, wie sich die Gesellschaft gegenwärtig immer mehr der Welt der Esoterik, des New Ages und der fernöstlichen Spiritualität öffnet. Zum Beispiel seien Feng-Shui-Gärten, Yin-Yan- Symbole, Reiki-Handauflegung, Pendeln und andere Praktiken, Gurus und Geistheiler nichts Fremdes mehr und würden toleriert. Er beleuchtete zunächst die Lebensanschauung des Esoterikers mit dessen Gedankengut und grenzte es deutlich gegen die christlichen Auffassungen ab. Er warnte eindringlich davor, die fernöstlichen Praktiken zu unterschätzen und verwies auf die erschütternden Lebensberichte von Aussteigern.

weiterlesen

Spirituell: Rechte Esoterik

© Bild: Corbis
Rechte und Rechtsextreme hatten immer ein besonderes Naheverhältnis zur Esoterik


Von Daniel Steinlechner|NEWS.at

Heinz-Christian Strache vertraut einer Mystikerin und einem Schamanen, wie News berichtete. Der FPÖ-Chef ist mit seinem Interesse an Esoterik nicht allein. Sie ist weit verbreitet und ein Milliardengeschäft. Allein in Deutschland werden die Umsätze auf mehr als 25 Milliarden Euro geschätzt. Esoterik ist ursprünglich ein griechisches Wort und bedeutet „dem inneren Bereich zugehörig“. Es bezeichnete philosophische Lehren, die nur einem eingeweihten Kreis an Personen zugänglich sind. Heute versteht man Esoterik hingegen als Sammelbegriff für diverse Lehren, die abseits der anerkannten Religionsgemeinschaften stehen und oft auch miteinander verbunden werden. Vom Geisterglaube über Schutzengel-Talismane bis zum Hellsehen oder dem Kartenlesen umfasst es einen breiten Bereich an spirituellen Angeboten. Politisch war die Esoterik bei den Rechten immer besonders stark verankert.

Esoterik bietet einen Halt in einer Welt die raschen Veränderungen ausgesetzt ist. Lösungsmöglichkeiten die bei der Persönlichkeit ansetzen und durch einfach zu befolgende Rituale, Magie oder Kuren Heilung und Glück versprechen. Seit Beginn der modernen Wissenschaft gibt es eine esoterische Gegenwissenschaft. Die Esoterik bietet Antworten auf Fragen die die Wissenschaft stellt und scheinbar nicht beantworten kann. Einfache Antworten auf komplizierte und unsichere Lebenslagen. In diesen befinden sich Politiker besonders häufig. Wenig verwunderlich, dass seit der Antike Politiker aller politischen Fraktionen Halt in der Esoterik fanden. So unterschiedliche Politiker wie Stalin und der ehemalige US-Präsident Franklin D. Roosevelt sollen beispielsweise die Dienste von Wahrsager in Anspruch genommen haben.

weiterlesen

Wissenschafter machen Fehler – Esoteriker nicht

Symbolbild, Bild: brightsblog
Symbolbild, Bild: brightsblog
Die Wissenschaft lebt von Fehlern. Das ist kein Mangel, sondern eine grosse Stärke und eine Garantie für die beständige Erarbeitung von neuem Wissen. Und ganz nebenbei hilft es uns dabei, Wissenschaft von Esoterik zu unterscheiden.


Von Servan|NZZ Campus

Wie unterscheidet man Wissenschaft von Esoterik? Laut dem Philosophen Karl Popper ist eine Aussage nur dann wissenschaftlich, wenn wir sie so formulieren, dass sie überprüft und – zumindest theoretisch – widerlegt werden kann. Das ist das berühmte «Falsifikationsprinzip».

Widerlegbar bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass jede Aussage auch tatsächlich widerlegt wird. Es heisst bloss, dass sie überprüfbar sein muss.

Lichtnahrung

Ein Beispiel: Wenn ich sage: «Kein Mensch kann sich von Licht ernähren», dann handelt es sich eindeutig um eine widerlegbare Aussage. Es braucht mir nur irgendjemand irgendeine Person zu zeigen, welche ausschliesslich Licht als Nahrungsquelle nutzt, und ich werde anerkennen, dass meine oben gemachte Aussage falsch war.

Wenn ich jedoch sage: «Menschen können sich von Licht ernähren, wenn sie den richtigen Geisteszustand erreicht haben», dann stelle ich eine Behauptung auf, die nicht widerlegbar ist. Egal, wie viele Studien zeigen, dass es so etwas wie Lichtnahrung nicht gibt – ich kann immer behaupten, dass die Teilnehmer der entsprechenden Studien eben «nicht die richtige geistige Einstellung» an den Tag gelegt hätten.

weiterlesen

Erwachsenentaufe: Sie wollte, dass Gott sie segnet

Bild: wikimedia.org/CC-BY-SA-3.0
Mit 33 ließ sich Julia taufen. Davor hatte sie lange gesucht. In leeren Kirchen und esoterischen Ratgebern. Es war schmerzhaft, in den Glauben zu wachsen.


Von Wibke Becker|Frankfurter Allgemeine

Die Taufe war für Julia eine Befreiung. An diesem Tag hat sie die Fesseln der anderen abgeschlagen, die sich immer und immer weiter um sie geschlungen hatten. Die bestimmten, was sie zu glauben hatte. Und auf welche Weise. Welcher Gedanke richtig war, welches Verhalten angemessen. Julia wollte unabhängig von diesen anderen sein, sie wollte selbst spüren und entscheiden. Vor der Taufe fühlte sie, dass der liebe Gott sich auf sie freute. Ja, da war auch noch die Angst in ihrer Brust, sie hatte so lange dort gesessen. Die Angst ließ sich nicht einfach abschlagen. Sie flüsterte: Du machst Fehler, du hast keine Ahnung. Du kennst die Regeln nicht.

Du gehörst nicht dazu.

Aber als dann das Taufwasser Julias Stirn berührte und die Menschen in der Kapelle gemeinsam sangen, da fiel die Angst mit einem Mal von ihr. Freudentränen liefen ihre Wangen herunter. Mit 33 Jahren wurde sie katholisch. Sie sagt, es war der schönste Tag in ihrem Leben.

Eine Erwachsenentaufe ist eine Zäsur. Sie bedeutet ein neues Leben. Aber nur das alte führt dorthin. Und anders als bei jungen Täuflingen ist das alte Leben oft ein einziger Kampf. Es ist schmerzhaft, in den Glauben hineinzuwachsen.

weiterlesen

Alternativmedizin bei Plasberg: Von Impfgegnern und Geistheilern

Bild: Centers for Disease Control/Barbara Rice (Public Domain - USGov)
Bild: Centers for Disease Control/Barbara Rice (Public Domain – USGov)
Der Plasberg-Talk über Impfgegner und alternative Heilmethoden war zwar unterhaltsam, aber wenig konstruktiv. Weil Kritik an Impfungen pauschal als Esoterik abgetan wurde, blieben wichtige Fragen offen.


Von Irene Habich|SpON

Fast schon ein kleiner Themenabend wurde ARD-Zuschauern am Montag geboten: In der Doku “Ich mach dich gesund! Scharlatane und falsche Heiler” von Reinhold Beckmann ging es unter anderem um Therapeuten, die ihren Patienten gefährliche Kombinationen illegaler Drogen verabreichen. Der Moderator hatte auch selbst in Wallraff-Manier ermittelt: Mit versteckter Kamera ließ er sich dabei filmen, wie ihm eine Heilerin ohne Ausbildung den Knöchel verrenkte.

So richtig schockierend war das nicht, aber allemal lustig. Unter dem Motto: “Von Impfgegnern bis zu Geistheilern – alles nur Aberglaube?” wurde anschließend in Frank Plasbergs Talk “Hart aber fair” diskutiert. Von vornherein flog so in denselben Themen-Topf, was dort nur bedingt hineingehört. Das sollte sich auch im Laufe der Sendung nicht ändern.

weiterlesen

Esoterik und Aberglaube: Argumente gegen „Bullshit“

Bild: brightsblog
Bild: brightsblog
Die Skeptiker Rhein-Main wollen Anhänger von Esoterik und Verschwörungstheorien von der Realität überzeugen. Doch manchmal hilft nur Kopfschütteln.


Von Leonie Feuerbach|Frankfurter Allgemeine

Himalaya-Salz hat eine ganz andere Energie als gewöhnliches Salz. Im Zeichen des Steinbocks Geborene sind ernsthafte Menschen, jene mit Sternzeichen Löwe lebensbejahende. Wer erste Zeichen einer Erkältung spürt, sollte das homöopathische Mittel Umckaloabo nehmen. Was diesen Aussagen gemein ist? Sie sind wissenschaftlich nicht haltbar. Und sie treiben Holm Gero Hümmler auf die Palme. Hümmler ist promovierter Physiker und Mitglied der Skeptiker Rhein-Main. Er will esoterische Mittelchen und Verschwörungstheorien mit den Methoden der Wissenschaft entlarven.

An einem Abend im Januar steht Hümmler auf der Bühne des Club Voltaire in der Innenstadt. Die Zuhörer drängeln sich von der Bühne im hinteren Teil des Kellergewölbes bis vorne an die Bar. Quantenmechanik und Relativitätstheorie, sagt Hümmler zum Publikum, würden oft bemüht, um abstruse Konzepte vermeintlich wissenschaftlich zu belegen. Hinter alldem steckt laut Hümmler das gleiche Schema. Die Autoren nehmen wissenschaftliche Begriffe und verwenden sie in ihrer Alltagsbedeutung. So werde etwa aus Masse Energie und daraus die Energie der Gedanken. „Das ist aus Sicht der Relativitätstheorie totaler Bullshit.“ In der Quantenphysik geht es um kleinste Teilchen, die sich auf eine Art und Weise verhalten, die nur schwer vorstellbar ist, wie er erklärt.

weiterlesen

Reichsbürger: Waldorf-Esoterik fürchtet rechte Unterwanderung

Rudolf Steiner (Bild: public domain)
Rudolf Steiner (Bild: public domain)
Der Bund der Freien Waldorfschulen warnt seine Schulen vor den Reichsbürgern: Esoterik und Rechtsradikalismus gingen bei der Gruppe “Hand in Hand”, heißt es nach SPIEGEL-Informationen in einer Broschüre, die im Unterricht verwendet werden soll.


SpON

Der Bund der Freien Waldorfschulen warnt seine Mitglieder vor einer Vereinnahmung durch die rechtsradikale Reichsbürger-Bewegung. Das geht aus einer neuen Broschüre hervor, die der Waldorf-Vorstand laut Informationen des SPIEGEL bei der Delegiertentagung in Düsseldorf an diesem Wochenende verteilen lässt.

weiterlesen

Kinder glauben an den Weihnachtsmann und kluge Frauen an die Wahrsagerin

Bild: svz.de
Bild: svz.de
Esoterik ist im Trend, sogar in studierten Kreisen. Warum aber lassen sich kluge Frauen reihenweise aus dem Kaffeesatz lesen? Marie Amrhein untersucht ein Phänomen.


Von Marie Amrhein|Cicero

Kluge Frauen saßen da. Studierte Mittdreißiger. Einige von ihnen waren auf der Suche nach dem Mann fürs Leben. Andere haderten mit ihren Jobs, unsicher, welche Art von Beruf sie im Leben glücklich machen würde. Sie hatten also viele Fragen, wie sie das Leben täglich an uns stellt. Und noch etwas vereinte sie: Sie hatten sich in die Hände einer kaffeesatzlesenden Wahrsagerin begeben, um den drängendsten Problemen auf den Grund zu gehen.

Diese Frau mache ihren Job nur nebenher, das verdiente Geld gebe sie sofort für ihre Tochter aus, denn „mit so einer Begabung solle man keinen Gewinn machen“, hatte die begnadete Seherin selbst erklärt. Die Schilderung der verschiedenen Sitzungen nahm an diesem Abend großen Raum ein und tendierte zwischenzeitlich zum Missionarischen beim Versuch, die fragwürdige Praxis zu verteidigen. Es endete damit, dass auch ich eine halbherzige Zusage abgab, doch einmal diese Frau aufzusuchen. Dann werde man ja sehen.

weiterlesen

TU München: Ufo-Alarm im Hörsaal 200

. . und überhaupt: Auch unser Flaucher Edi scheint empfänglich für Verschwörungstheorien. Zeichnung: Gulbransson
Ein wenig unangenehm ist es den Offiziellen an der TU München schon: An der Kaderschmiede deutscher Wissenschaftler und Ingenieure dürfen sich am Wochenende sogenannte Grenzwissenschaften und Verschwörungstheoretiker austoben.

Von Martin Bothmerkur-online.de

Das Who is Who der internationalen Verschwörungstheoretikerszene trifft sich an diesem Wochenende an der TU München. Selbsternannte Mythologen und Neo-Archäologen treffen auf Quanten-, Astro-, und Biophysiker, die irgendwann auf ihrem Lebensweg in Richtung Feinstofflichkeit und Esoterik abgebogen sind. Daneben treten Samstag und Sonntag ausgewiesene Verschwörungsexperten auf – wie etwa Armin Risi. Er ist Autor des inzwischen hinreichend als Drehscheibe für krude Weltsichten bekannten schwäbischen Kopp-Verlags. Kritiker bezeichnen ihn schon mal als den „ultimativen Verschwörungstheoretiker“. Und tatsächlich findet sich in seinen Veröffentlichungen und Vorträgen von Prinzessin Dianas Tod über den Einsturz der New Yorker Twin-Towers bis hin zu Ufo-Projekten der Nazis, Pyramiden und der Bibel beinahe jedes Reizwort für den interessierten Geheimniskrämer.

weiterlesen

Die Esoterik gleicht einem „gigantischen Kaufhaus“

Bild: svz.de
Bild: svz.de
Die Esoterik gleicht einem gigantischen Kaufhaus. Verglichen damit könnten die Kirchen zu einem Tante-Emma-Laden verkümmern. Diese Ansicht vertritt der Religionswissenschaftler Prof. Helmut Obst (Halle/Saale) in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

idea.de

Er beobachtet eine Zunahme esoterischer Angebote sowie ein verstärktes Auftreten von Gurus oder erleuchteter Meister. Die Szene sei inzwischen so breit, das sie selbst für Experten nur noch schwer zu überblicken sei. Zum Hintergrund: Im Jahr 2000 lag der Umsatz der Esoterik-Branche bei neun Milliarden Euro, 2010 waren es bereits 20 Milliarden Euro. Schätzungen zufolge soll er bis zum Jahr 2020 auf 35 Milliarden Euro jährlich wachsen. Zum Vergleich: 2013 nahmen die evangelischen Landeskirchen 4,8 Milliarden Euro an Kirchensteuern ein, die römisch-katholischen Kirche erhielt 5,5 Milliarden Euro.

In kirchlich geprägten Regionen ist die Esoterik stärker

Obst zufolge dringt die Esoterik inzwischen auch in die Kirchen ein, etwa wenn Christen ihr Horoskop zu Rate ziehen. In kirchlich geprägten Regionen sei die Esoterik besonders stark, etwa in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen: „Wo der Glaube zu Hause ist, gibt es leicht Übergänge zu religiösen Alternativmodellen und zum Aberglauben. In unkirchlichen Gebieten wie Mitteldeutschland fassen esoterische Gruppen kaum Fuß.“

weiterlesen

Dodo Herman unterstellt Journalisten Kriegshetze und ruft zu Anti-Medien-Demo auf

Eva_HermanAm Tag der Deutschen Einheit sollen die Deutschen auf die Straße gehen. Zumindest, wenn es nach Eva Herman geht. Die ehemalige Tagesschausprecherin wirbt derzeit im Netz für den „Tag der Wahrheit“, einem Protesttag gegen die deutschen Medien.

The Huffington Post

„Die Menschen, liebe Journalisten, sind mit Ihrer Arbeit nicht mehr zufrieden. Es ist inzwischen klar, es herrscht Propaganda, viele Lügen und viele Unwahrheiten, die in den Zeitungen, in den Mainstreammedien, in den Fernsehnachrichten, in den Informationssendungen.“

In dem Video unterstellt Herman „den Medien“, dass sie gerade einen Krieg gegen Russland vorbereiteten. Die ehemalige Fernsehjournalistin fordert Medienschaffende in ganz Deutschland auf, entweder „die Wahrheit“ zu berichten, oder am 3. Oktober zu schweigen.

Das Video wurde auf dem Youtube-Kanal der „Wissensmanufaktur“ gepostet. Das „Institut für Wirtschaftsforschung und Gesellschaftspolitik“ (Eigenbezeichnung) speist sich intellektuell aus der Erbmasse der Montagsdemonstrationen.

weiterlesen

Esoterikmesse Enns— geballter Blödsinn

Bild: svz.de
Bild: svz.de
Esoterik ist äußerst umstritten. Die einen lieben, die anderen hassen sie. Bei der Esoterikmesse in der Ennser Stadthalle konnte man sich ein Bild machen.

Bezirksrundschau.at

Ein feiner Duft nach Kräutern, Stände mit bunten Anhängern, Amuletten und sonstigen Heilsbringern, ein langhaariger, leicht indianisch aussehender Typ – wenn man die Ennser Stadthalle betritt, wird man mit den typischen Esoterikzutaten konfrontiert. Die Atmosphäre ist ruhig und angenehm, und man hat irgendwie das Gefühl, in eine andere Welt zu treten. 90% der Anwesenden sind Frauen – zu ergründen, warum das so ist, wäre eine interessante Aufgabe.
Doch was ist Esoterik nun? Ein an den Haaren herbeigezogener völliger Unsinn, mit dem gutes Geld verdient wird, oder tatsächliche Heilsbringerin für ein glückliches, gesundes und zufriedenes Leben?
Zwei Beispiele aus dem Esoteriklager sollen ein Bild vermitteln.

Ein Mensch, viele Leben
Alfred Zoubek nennt sich Reinkarnationsforscher, Tranceführer und Begründer der spirituellen Evolutionslehre. Seine These: Jeder Mensch wird immer wieder geboren. Wie lange? So lange, bis er “alles gelernt” hat, was es zu lernen gibt. Bei jeder Wiedergeburt gibt es eine neue Lebensaufgabe – zum Beispiel barmherzig zu werden – wenn man das gelernt hat, gibt es für’s nächste Leben eine neue Aufgabe. “Und wenn man alles gelernt hat, ist’s vorbei”, sagt Zoubek.
In den “Rückführungen”, die er anbietet, wird die Person in Trance versetzt und in seine früheren Leben zurückgeführt. So ein Prozess dauert bis zu fünfeinhalb Stunden.
Alfred Zoubek selbst war zum Beispiel im letzten Leben U-Boot-Kommandant im 2. Weltkrieg und wurde mit seinem Boot versenkt.

weiterlesen

Tantra-Masseurin muss Sexsteuer zahlen

Tantra ist eine alte indische Philosophie, die auf Lernen durch Erleben setzt. Bei Tantra-Massagen sind sowohl der Kunde als auch der Massierende nackt. Mit Berührungen, die auch den Intimbereich einschließen, soll die sinnliche Wahrnehmung geschult werden. Die Massage folgt einem strikt einzuhaltenden Ritus. Dabei kann der Kunde zum Höhepunkt kommen, aber das ist nicht das erklärte Ziel. Foto: imago (Symbolbild)
Sex oder ganzheitliches Wohlbefinden? Ein Gericht hat eine Tantra-Masseurin in Stuttgart zur Zahlung der Sexsteuer verdonnert. Sie biete gezielt ” Gelegenheit zu sexuellen Vergnügungen.”

stern.de

Tantra-Massagen sind sexuelles Vergnügen und damit steuerpflichtig. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim wies die Revisionsklage der Besitzerin eines Massagesalons gegen die Stadt Stuttgart ab, wie das Gericht am Montag mitteilte.

weiterlesen

Tantra-Masseurin will keine Sex-Steuer zahlen

Exorzismus: “Der Satan ist ein reales Wesen”

Bild: Bill Flavell, FB
Bild: Bill Flavell, FB
Nach Legitimation der Exorzistenvereinigung AIE bekräftigt Gründer Padre Amorth die Notwendigkeit des Kampfes gegen leibhaftige Dämonen

Von Gerhard MumelterderStandard.at

Der Vatikan hat die internationale Exorzistenorganisation AIE als Rechtsperson anerkannt. “Das ist eine gute Nachricht nicht nur für uns Mitglieder, sondern für die gesamte Kirche”, erklärte der Exorzismusbeauftrage der Diözese Rom, Francesco Bamonte, der Vatikan-Zeitung “Osservatore Romano”. Die 1992 von einigen Priestern gegründete Associazione internazionale esorcisti, der rund 200 Geistliche angehören, gilt damit als Vereinigung nach dem Kirchenrecht.

weiterlesen

Warum Religion gut tut—die Macht des Placebos

religiöses_ParalleluniversumTherapeuten, Mediziner, Hirn- und Sozialforscher sagen: Glauben tut gut. Wer fromm ist, lebt gesünder, wiegt weniger und hat einen niedrigeren Cholesterinspiegel als Ungläubige. Der Glaube als Teil der Wellness- und Fitness-Bewegung? Eine gruselige Vorstellung.

Von Matthias DrobinskiSüddeutsche.de

Die Frau lässt sich nicht wegdrängen. Sie muss zu ihm, egal, welche Anstandsregel das jetzt verletzt und wie peinlich die Sache werden könnte. Zwölf Jahre schon hat sie diese Blutungen, jeden Monat. Sie scheinen gar nicht mehr aufzuhören, sie zehren sie aus, bis sie gar nicht mehr sie selbst ist vor Müdigkeit und Blutverlust. Ein Vermögen hat sie schon ausgegeben für Ärzte, die ihr erst von der neuesten Methode erzählten, dann ratlos den Kopf wiegten und schließlich achselzuckend die Rechnung schrieben.

Und jetzt ist sie da, diese unglaubliche Hoffnung, die Gewissheit: Ich muss den Saum seines Gewandes berühren, dann wird alles gut. Sie schafft es, den Zipfel der Verheißung zu packen. Sie spürt die Kraft und weiß: Sie ist geheilt. Sie spürt diese Kraft so sehr, dass auch dieser Jesus sie spürt, der da ohne Heimat durch die Gegend zieht und von einem Vater im Himmel erzählt. Er dreht sich um. Sie erzählt ihm, zitternd, ihre Geschichte. Er sagt: “Dein Glaube hat dir geholfen.”

weiterlesen

Vom Eso- in den Gotteswahn

Laura Adams, Bild: jesus.ch
Viele Jahre experimentiert Laura Adams mit Esoterik und Okkultismus. Bis sie Angstzustände bekommt, die sie nicht mehr los wird. Als sie sich an Jesus wendet, wird sie endlich frei.

jesus.ch

Als ich elf Jahre alt war, fing meine Mutter an, sich für übersinnliche Dinge zu interessieren. Sie ging zu Wunderheilern, Kartenlegern und Wahrsagern. Mir war das unheimlich, irgendwie spürte ich, dass das nicht gut war. Doch mit den Jahren wurde das alles ganz normal für mich und ich ging mit meiner Mutter mit. Ich nahm sogar Channeling-Kurse, in denen ich lernte, Kontakt zur übersinnlichen Welt aufzunehmen.

Veränderungen Daheim

Obwohl meine Mutter und ich eigentlich immer ein liebevolles Verhältnis gehabt haben, wurde unsere Beziehung schlechter, als sie anfing, sich mit Esoterik zu beschäftigen. Da war mehr, als die Probleme, die die Pubertät mit sich bringt. Irgendwann sagte mir meine Mutter, dass sie mich Zuhause zwar dulde, aber dass sie mich hasste und wünschte, ich wäre nie geboren. Ich war davon total geschockt und überrumpelt.

weiterlesen

Immer Montags gegen FED und für den Frieden

Neue Montagsdemonstrationen: “Mischung aus verschwörungsideologischem Denken, rechtsesoterischer Lyrik, zutiefst antisemitischer Bildsprache und Truther-Propaganda”

von Peter Nowak

Es gab in den vergangenen zwei Jahrzehnen diverse Protestbewegungen, die unter dem Begriff Montagsdemonstration an die Manifestationen am Ende der DDR anknüpfen wollen. Aktuell gibt es eine neue Bewegung der Montagsdemonstrationen , die sich hauptsächlich über das Internet koordinieren. An 23 Orten soll es bereits verschiedene Aktivitäten gegeben haben. In einigen Städten sind es Mahnwachen, in anderen Kundgebungen und in manchen auch Demonstrationen . Am kommenden Montag soll sich die Bewegung noch ausweiten.

Auffallend ist die vage moralische Zielsetzung, “Wir wollen Frieden in der Welt”, “Für eine friedliche Zukunft”: Das ist so unbestimmt, dass wohl niemand dagegen ist. Dann taucht doch ein Gegner auf. “FED provoziert Krieg”, lautet das Motto. Die US-Notenbank ist eine Projektionsfläche für allerhand Verschwörungstheorien, nicht selten mit antisemitischen Untertönen.

Anonymous für Deutschland?
Einer der Ausgangspunkte dieser neuen Montagsbewegung ist ein neuneinhalb Minuten langes Video unter dem Titel “Anonymous – Nachricht an die deutsche Bevölkerung” .

weiterlesen

Religionswissenschaftler Dr. Türk befasst sich bei Kreuzganggesprächen mit Esoterik

Bild: svz.de
Bild: svz.de
„Esoterik – Rückkehr der Unvernunft?“ – so lautete der Titel des ersten Beitrags der diesjährigen Kreuzganggespräche in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Rheinhessen und der Evangelischen Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, der viele Zuhörer ins Pauluskloster lockte. Sicherlich ein Zeichen dafür, dass man mit dem Thema richtig lag.

Von Ulrike SchäferWormser Zeitung

Dr. Eckhard Türk, studierter Theologe und Religionswissenschaftler, Leiter der Beratungsstelle Religions- und Weltanschauungsfragen für die Bistümer Mainz und Speyer, begann mit einer Begriffsklärung. Eine Geheimwissenschaft im ursprünglichen Wortsinn, die nur wenigen Eingeweihten zugänglich sei, sei die Esoterik längst nicht mehr, sehe man einmal von der System-Esoterik ab, etwa bei Rudolf Steiner, bei der es um die Erlangung höherer geistiger Seinszustände gehe.

weiterlesen