„Hormonpapst“ Huber für „Goldenes Brett vorm Kopf“ nominiert

Ein Impfgegner, der selbsternannte „König von Deutschland“ und ein an Schutzengel glaubender „Hormonpapst“ sind für das „Goldene Brett vorm Kopf“ nominiert.

Die Presse.com

Das „Goldene Brett vorm Kopf“, ein Negativpreis für den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“, wird am 23. November von der Skeptiker-Vereinigung GWUP (Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) in Wien und Hamburg vergeben.

Mit seinen „antiwissenschaftlichen Behauptungen“ begründen die Skeptiker die Nominierung von dem immer wieder als „Hormonpapst“ titulierten Gynäkologen Johannes Huber, Professor an der Medizinischen Universität Wien. Konkret werden seine beiden Bücher „Es existiert: Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare“ (2016) und „Der holistische Mensch: Wir sind mehr als die Summe unserer Organe“ (2017) genannt, in denen er „eine Vielzahl esoterischer Ideen präsentiert – von Schutzengel über magische Aura bis hin zu übersinnlicher Informationsübertragung und die Bedeutung früherer Leben für unser zukünftiges Schicksal“.

weiterlesen

Wie gefährlich sind die Reichsbürger?

Reichs“-Fantasiepapier – hier ein Amtsausweis. (Verfassungsschutz Brandenburg)
Sie erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht an, drucken eigene Pässe und wollen keine Steuern zahlen. Die Reichsbürger. Manche von ihnen planen vernetzt einen „Sturm auf den Reichstag“. Andere geben sich ihren Ideen nur im stillen Kämmerlein hin. Wie gefährlich sind diese Gegner unseres Staates, deren bekanntestes Gesicht Xavier Naidoo ist?


Deutschlandfunk

„Hochverrat im Bundestag. Wir zeigen am 9. Mai 2015 am Reichstag Gesicht. An dem Tag rechnen wir mit der Regierung ab.“ Mit solchen Worten wurde im Frühjahr auf einer Facebook-Seite zum Sturm auf den Parlamentssitz aufgerufen. Mobilisieren wollte man gegen das „Merkel-Regime“. Unter den sonstigen ideologisch-polemischen Zutaten immer mit dabei: eine Prise Antiamerikanismus und ein wenig „Wir-sind-das-Volk“-Rhetorik.

Der „Sturm auf den Reichstag“ blieb aus

Aus dem geplanten „Sturm auf den Reichstag“ wurde ein Sturm im Wasserglas. Statt der angekündigten 50.000 Teilnehmer erschienen etwa 350 Menschen zu einem Ereignis, das die „tageszeitung“ ein „Stelldichein der rechten Szene“ nannte.  Dennoch beunruhigt das Phänomen der „Reichsbürger“ viele Menschen. Einige unserer Hörer und Nutzer haben uns gebeten, dem einmal nachzugehen. Hier unser Versuch einer Annäherung.

weiterlesen