Amnesty International rügt den Vatikan

Quelle: amnesty.de

Katholische Kirche: AI zieht Heiligenschein ein
LONDON. (hpd) Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hat dem Vatikan in ihrem am Freitag vorgestellten Jahresbericht attestiert, seinen Verpflichtungen aus der UN-Konvention über die Rechte des Kindes nicht nachgekommen zu sein. Es ist das erste Mal, dass die katholische Kirche in diesem Bericht am Pranger steht. Die Kirche reagierte nun mit einem Rundschreiben an die Bischofskonferenzen.

Hpd

Die Liste der jetzt dokumentierten Punkte dürfte bekannt sein. Amnesty International sieht Rechtsbrüche der Kirche, weil sie Straftäter im Klerus nicht von ihren Posten entfernt und die Kooperation mit staatlichen Justizbehörden abgelehnt hat. Auf der Liste der Vorwürfe steht auch das Versagen bei der Wiedergutmachung gegenüber Missbrauchsopfern.

Die Menschenrechtsorganisation kritisiert, dass die kircheninternen Regelungen massive Defizite aufweisen, wenn es um die Beachtung der Vorschriften der UN-Kinderrechtskonvention geht. Verpflichtungen für Kirchenvertreter, Vorfälle an staatlichen Stellen zu melden, seien nicht gegeben. Geheimhaltung sei während des gesamten Verfahrens Pflicht.

weiterlesen