Gewaltspiele machen dumm


Die politisch-mediale Diversion gegen die Gewaltspiele. Einseitige Berichterstattung, platte Argumente, alles zum scheinbaren Schutz der Kinder und Jugendlichen?

Die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten im Kreuzzug gegen Gewaltspiele. Weit entfernt von seriöser und neutraler Berichterstattung.

5 Comments

  1. Und in einigen Jahren heulen wieder alle weil wir in Sachen PC-Spieleentwicklung ja soooooo abgehängt sind und die Arbeitsplätze und Unternehmenssitze (und das viele Geld das damit jetzt und in Zukunft verdient wird) an uns vorbeigeht.

    Selber schuld sag ich nur. Währen ander Fördern (und auch fordern was jugendschutz angeht) wird bei uns nur mit dem groben hammer auf jeden eingehauen der sich für Genre Egoshooter etc. interessiert. Völlig überzogen und absurd diese Verfolgung.

    Natürlich kann zuviel Egoshooterspielen schädlich sein (hab seit 1996 sogut wie alles bekannte angespielt und hab 7 Jahre lang in guten bis sehrguten Clans Halflife1 und TFC gespielt) aber man sollte auch bedenken, daß es nicht immer eine „einfach“ Erklärung für Gewalt gibt. Da spielen viele Komponenten. He, aber warum sollte man sich darüber Gedanken machen wenn man eine vermeindlich leichte ausgemachte Ursache für alle Probleme hat?

    keep on fragging….

    Gefällt mir

  2. Mal so laut gedacht.
    Schünemann, Innenminister von Nieders. will Computerspiele verbieten und dadurch ansehen der Bevölkerung gewinnen. [Hinlänglich bekannt]
    Dem Chef vom KfN wird nachgesagt auf den Job der USK scharf zu sein mit den verbundenen Gelder. [url=http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,454600,00.html]SpON[/url]

    Das KfN finanziert sich derzeit zum großen Teil über die Volkswagenstiftung, von der es auch gegründet wurde http://www.ifk.jura.uni-tuebingen.de/bro_d/kap5.html

    Das Land Niedersachsen ist Großaktionär von VW.

    Schlussfolgerung: Schünemann und Pfeiffer Arbeiten Hand in Hand der eine für Prestige, der andere für Geld. Durchaus möglich das Schünemann über VW Druck ausübt, aber ich sehe bei Pfeiffer genügend Eigeninteresse.

    Gefällt mir

  3. Ich denke, dass dieses Video und vorallem die Seite die es gemacht hat mir in Zukunft bei der Aufklärung meiner Deutschlehrerin helfem kann. Außerdem bin ich der Ansicht, dass wir die öffentlich Rechtlichen inzwischen eigentlich in eine Tonne mit den Privaten stecken können. Und für sowas sehe ich es nicht ein einmal GEZ zu zahlen!

    Gefällt mir

  4. Signifikant an diesem Zusammschnitt ist doch, wie die ÖR die Informationen manipulieren, um Stimmung gegen die Spiele zu machen. Eindeutig ein gemeinsames Lügen von Politik und öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

    Ausserdem machst du keine Schleichwerbung hier. Und nun Klonk weiter. :mrgreen:

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.