Viren sprechen miteinander

Aids-Virus, Bild: scrape TV
Aids-Virus, Bild: scrape TV
Viren von Bakterien unterhalten sich darüber, ob sie ihren Wirtszellen schnell den Garaus machen sollen oder nicht. Diese Art der Kommunikation war bisher noch nie belauscht worden.

Von Jan Osterkamp | Spektrum.de

Bakterien befallende Viren können einander mitteilen, auf welchem Weg sich je nach Umweltbedingungen die Übernahme einer Wirtszelle am ehesten lohnt. Diese Art der Kommunikation hatten Wissenschaftler den Zellparasiten bisher nicht zugetraut, weshalb sie wohl bis dato auch völlig übersehen wurde. Nun soll untersucht werden, ob nicht nur Bakteriophagen, sondern auch andere Viren – etwa solche des Menschen – ähnliche Signale austauschen. Träfe dies zu, so könnte man den Erregern vielleicht in Zukunft auf bisher unbeschrittenen Wegen entgegentreten.

weiterlesen

Rom: Kinderschutzkommission weist Fittipaldi-Vorwürfe zurück

missbrauch

Deutscher Jesuit Zollner: Papst setzte nach Vorschlägen der Kommission konkrete Maßnahmen – Journalist Fittipaldi behauptet in seinem am Donnerstag in Italien erschienen Buch „Lussuria“ (Wollust), die Kommission habe „wenig oder nichts“ bewegt

kath.net

Der deutsche Jesuit Hans Zollner hat Vorwürfe gegen die päpstliche Kinderschutzkommission zurückgewiesen, die ein neues Enthüllungsbuch erhebt. Die Darstellung der Kommission und ihrer Arbeit „wimmelt von Fehlern, Ungenauigkeiten und Vermutungen“, sagte Zollner im „Kathpress“-Interview am Donnerstag in Rom.

Außerdem sei der Autor Emiliano Fittipaldi offensichtlich nicht auf dem neuesten Stand. Er nehme nur die Entwicklung bis 2014 oder Anfang 2015 zur Kenntnis, so der Leiter des Kinderschutzzentrums der Päpstlichen Universität Gregoriana. Das gelte seinem Eindruck nach auch für weite Teile des gesamten Werks.

weiterlesen

Warum Alzheimer-Patienten die Orientierung verlieren

Feuermuster einer Zelle aus der
Feuermuster einer Zelle aus der „mental Map“ des Gehirns, dem entorhinalen Cortex. Diese Zellen werden bei ALzheimer von Tau-Proteinen zerstört. © Karen Duff/ Columbia University Medical Center
„Mental Map“ gestört: Forscher haben untersucht, warum viele Alzheimer-Patienten ihren Orientierungssinn verlieren. Dabei zeigte sich: Nicht die Amyloid-Plaques, sondern die fädigen Tau-Proteine sind am Ausfall des neuronalen „GPS“ schuld. Denn diese fehlgefalteten Proteine bilden sich besonders früh im entorhinalen Cortex, dem Sitz der „mental Map“ unseres Gehirns. Diese neue Erkenntnis könnte sowohl bei der Diagnose als auch der Therapie von Alzheimer hilfreich sein, so die Forscher im Fachmagazin „Neuron“.

scinexx

Es gilt als eines der typischen Symptome der Alzheimer-Demenz: Betroffene verirren sich immer häufiger selbst in bekanntem Gebiet und finden beispielsweise den Weg nach Hause nicht mehr. Rund drei von fünf Patienten sind von solchen Orientierungsstörungen betroffen. Schon länger vermuten Forscher, dass dieses Phänomen von Schäden im hirneigenen Navigationssystem ausgelöst wird.

weiterlesen

Das ist die wahre Geschichte hinter dem Bild des kranken Jungen

„Schreibt ihm ‚Alles Gute zum Geburtstag'“: Millionen Menschen kamen dieser Bitte nach © Screenshot Facebook
Der Beitrag wurde millionenfach kommentiert und tausende Male geteilt: Auf Facebook macht aktuell das Bild eines kranken Jungen die Runde, dem niemand zum Geburtstag gratulieren will. Doch an der Tränen-Geschichte ist fast alles gelogen.

stern.de

Es ist ein herzzereißender Post, der aktuell auf Facebook die Runde macht: Ein kleiner Junge sitzt in einem Rollstuhl, sein Gesicht ist mit roten Flecken überzogen, beide Arme sind bandagiert, die Hand ist nur noch ein Stumpf. Scheinbar hilflos lächelt er in die Kamera, vor ihm liegen Süßigkeiten, Bonbons, Kaugummis.

„Seine Schulfreunde haben ihm gesagt, dass ihm wegen seiner Krankheit niemand zum Geburtstag gratulieren wird“, steht über dem Foto. „Heute ist er elf Jahre alt geworden. Bitte scrollt nicht weiter, ohne ihm ‚Alles Gute zum Geburtstag‘ zu wünschen.“ Mehr als sechs Millionen Menschen sind dem Aufruf bereits gefolgt und haben dazu beigetragen, dass sich das Bild in Windeseile im Netz verbreitet hat.

weiterlesen

This Soft Robot Squeezes the Heart to Pump Blood

Image: Science Translational Medicine
Image: Science Translational Medicine
For heart failure patients, a new soft robot may soon be able to help by compressing the heart and coaxing it to beat.

By Madison Margolin | MOTHERBOARD

Scientists at Harvard University and the Boston Children’s Hospital are developing a customizable soft robot that fits around the heart and supports its natural pumping, according to a Science Translational Medicine report. The device is safer than the more existing devices we have right now.

„[The heart] is already beating, but not pumping much, [so] the device is beating with it, compressing and twisting with it,“ Ellen Roche, former PhD student at Harvard and the soft robot paper’s first author, told Motherboard. „[The soft robot] gives [the heart] extra power to squeeze and twist and eject the blood. It’s basically massaging it from the outside with a perfectly synchronized motion.“

read more

Droht eine neue Welle der Creutzfeld-Jakob-Krankheit?

 Der Verzehr von bestimmten rohen Teilen eines mit BSE infizierten Rindes kann Creutzfeld-Jakob auslösen Quelle: dpa
Der Verzehr von bestimmten rohen Teilen eines mit BSE infizierten Rindes kann Creutzfeld-Jakob auslösen Quelle: dpa
In den 90ern wurde BSE, der „Rinderwahnsinn“, weltweit bekannt: Damals steckten sich Menschen an, die an Creutzfeld-Jakob erkrankten. Jetzt wurde eine neue Variante entdeckt, die noch gefährlicher sein könnte.

DIE WELT

Mehr als 20 Jahre nach der ersten wissenschaftlichen Beschreibung der Creutzfeldt-Jakob-Variante vCJK haben Mediziner eine neue Form der Erkrankung nachgewiesen. Der Fall könne möglicherweise den Beginn einer neuen Erkrankungswelle bedeuten, berichten Mediziner des University College London im „New England Journal of Medicine“ (NEJM).

Fachleute hatten eine solche Entwicklung schon seit Langem befürchtet. „Es ist davon auszugehen, dass weitere Fälle zu erwarten sind“, sagte Inga Zerr, Leiterin der Forschungsgruppe Prionen an der Universität Göttingen. „Die Fallzahlen können jedoch nicht zuverlässig abgeschätzt werden, da zu viele unbekannte Faktoren in die Berechnung einfließen.“

weiterlesen

Enthüllungsjournalist sorgt mit Buch für Unruhe im Vatikan

Der italienische Enthüllungsjournalist Emiliano Fittipaldi in Rom in seiner Redaktion. In Händen hält er sein neues Buch
Der italienische Enthüllungsjournalist Emiliano Fittipaldi in Rom in seiner Redaktion. In Händen hält er sein neues Buch „Lussuria“, das sich mit Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche beschäftigt. Foto: Stefania Fumo / dpa
Wollust ist in der katholischen Lehre eine der Todsünden. „Wollust“ heißt ein Buch zum Missbrauchsskandal, das den Vatikan angreift.

Berliner Morgenpost

Ein neues Buch zeigt, dass Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche immer noch ein Problem ist. Viel Gerede, wenig Taten und ein hilfloser Papst: Das sind die Vorwürfe gegen den Vatikan. Beschuldigte vermuten dahinter andere Motive.

Autor Emiliano Fittipaldi ist kein gerngesehener Mann im Vatikan. Der italienische Journalist kennt die Anklagebank des Kirchenstaates gut. Als er 2015 ein Buch über Geldverschwendung im Vatikan veröffentlicht hatte, saß er wenig später vor Gericht. Das als „Vatileaks 2“ bekannt gewordene Verfahren hielt ihn jedoch nicht davon ab, sondern bestärkte ihn, ein neues Buch über den Vatikan zu schreiben. „Lussuria“ (Wollust) erscheint diesen Donnerstag und beleuchtet ein dunkles Kapitel: Kindesmissbrauch, pädophile Priester und das Versagen des Vatikans, dagegen entschieden vorzugehen.

weiterlesen

Australien: Bienen und Wespen gleich tödlich wie Schlangen

Schlangenbisse sind durchschnittlich aber tödlicher als Bienenstiche. – (c) APA/AFP/GEORGES GOBET (GEORGES GOB
Schlangenbisse sind durchschnittlich aber tödlicher als Bienenstiche. – (c) APA/AFP/GEORGES GOBET (GEORGES GOB
Bienen und Wespen sorgen in Australien bei weitem für die meisten tierbedingten Krankenhaus-Einweisungen. Etwas anders sieht das in der Todesfälle-Statistik aus.

Die Presse.com

Wer an giftige Tiere in Australien denkt, dem kommen wohl als erstes Schlangen und Spinnen in den Sinn. Doch einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Universität Melbourne zufolge sind Bienen und Wespen für die meisten Krankenhaus-Einweisungen im Zusammenhang mit giftigen Tieren verantwortlich.

Aus verschiedenen Datenquellen wurden Todesfälle in den Jahren 2000 bis 2013 sowie Krankenhaus-Einweisungen von 2001 bis 2013 betrachtet. Demnach wurden von insgesamt 42.000 erfassten Patienten 33 Prozent wegen Bienen- oder Wespenstichen behandelt. 30 Prozent wurden mit Spinnenbissen eingewiesen und nur 15 Prozent mit Schlangenbissen.

weiterlesen

Genetically Modified Mosquitoes Show Resistance to Dengue

A female Aedes aegyti mosquito filled with human blood. Image: U.S. Department of Agriculture/Flickr
A female Aedes aegyti mosquito filled with human blood. Image: U.S. Department of Agriculture/Flickr
Researchers have found a way to reduce how effectively mosquitoes can transmit dengue fever, at least in the lab—and their work could be a step toward stopping the spread of the disease, which infects about 390 million people every year and can, in rare cases, be deadly.

By Meredith Rutland Bauer | MOTHERBOARD

The dengue virus is spread by the Aedes aegypti mosquito when the insect takes a bloodmeal from an infected human host. The virus goes through several phases and eventually infects the mosquito’s salivary glands, which means the next person it bites will be exposed.

A recent study in PLOS Neglected Tropical Diseases looks at genetically modified mosquitoes that were designed to be resistant to the dengue virus—and it seems that these researchers’ methods worked.

read more

Feinstaub weckt schlafende Viren

Autoabgase setzen verschwindend kleine Partikel frei - und diese können Viren in der Lunge reaktivieren. © Yocamon/ thinkstock
Autoabgase setzen verschwindend kleine Partikel frei – und diese können Viren in der Lunge reaktivieren. © Yocamon/ thinkstock
Wecker für Viren: Feinstaub kann in der Lunge schlafende Herpesviren aktivieren. Darauf deuten nun Experimente mit Mäusen und menschlichen Zellen hin. Demnach wird eine latente Infektion durch eine entsprechende Belastung mit Nanopartikeln wieder akut. Offenbar verändert das Einatmen der kleinen Staubteilchen das Immunsystem so, dass für ruhende Viren optimale Bedingungen herrschen. Die Folge: Sie werden aktiv und vermehren sich.

scinexx

Luftschadstoffe gehören zu den größten Umweltrisiken für unsere Gesundheit. Insbesondere der sogenannte Feinstaub ist heute in fast jeder Großstadt allgegenwärtig. Gerade diese verschwindend kleinen Partikel aus Verkehrsabgasen, Schiffschornsteinen oder anderen Verbrennungsprozessen sind jedoch gefährlich: Unter anderem können sie tief in die Lunge eindringen und dort Krebs, Fibrosen und die Lungenkrankheit COPD verursachen.

weiterlesen

Naturstoff gegen Parkinson-Toxine

Der Naturstoff Squalamin stammt ursprünglich aus dem Dornhai. Er wirkt nicht nur gegen Erreger und vielleicht Krebs, sondern könnte auch bei Parkinson helfen. © NOAA / gemeinfrei
Der Naturstoff Squalamin stammt ursprünglich aus dem Dornhai. Er wirkt nicht nur gegen Erreger und vielleicht Krebs, sondern könnte auch bei Parkinson helfen. © NOAA / gemeinfrei
Ein ursprünglich aus dem Dornhai stammender Naturstoff kann die für Parkinson typischen Ablagerungen in Hirnzellen verhindern, wie erste Tests in Zellkulturen zeigen. Das Squalamin besetzt Bindungsstellen für das Protein Alpha-Synuclein, hindert es am Verklumpen und mindert seine Giftwirkung. Sollte sich diese Wirkung in weiteren Tests bestätigen, könnten das Squalamin oder ein verwandter Wirkstoff zumindest einige Symptome von Parkinson lindern helfen, sagen die Forscher.

scinexx

Ähnlich wie bei Alzheimer sind auch bei Parkinson Proteinablagerungen am Zellensterben im Gehirn beteiligt. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das Alpha-Synuclein, ein Protein, das unter normalen Umständen den Transport von Botenstoffen in de Synapsen des Gehirns unterstützt. Bei Parkinson jedoch sind diese Proteine teilweise fehlgefaltet. Binden sie an die Membran der Synapsenbläschen, entstehen dort klumpige Ablagerungen und es werden neurotoxische Partikel erzeugt.

weiterlesen

In Madagaskar sterben 27 Menschen an der Pest

 So sieht die pest aus: Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Pestbakterium Yersinia pestis © Robert-Koch-Institut/DPA
So sieht die pest aus: Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Pestbakterium Yersinia pestis © Robert-Koch-Institut/DPA
Lange hoffte man, die Pest ausgerottet zu haben. Doch immer wieder kehrt die Seuche in kleineren Ausbrüchen zurück. Nun starben in Madagaskar mindestens 27 Menschen an der Krankheit.

stern.de

Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und Ihorombe mit der Pest infiziert, wie es in einer am Montag verbreiteten Mitteilung der Gesundheitsbehörden hieß. Neben der Beulenpest gebe es auch fünf Fälle der leicht übertragbaren Lungenpest. Noch seien nicht alle Fälle durch Labortests bestätigt worden.

weiterlesen

Journalist prangert Vatikan wegen Missbrauchsskandalen an

missbrauch_kathol

Der Enthüllungsjournalist Emiliano Fittipaldi wirft dem Vatikan in seinem am Donnerstag erscheinenden Buch „Lussuria“ (Unzucht) vor, unzählige Missbrauchsskandale in der italienischen Kirche gedeckt zu haben. Die Skandale seien auch von hohen Prälaten an der Seite von Papst Franziskus verheimlicht worden, kritisierte Fittipaldi.

Salzburger Nachrichten

Der italienische Journalist berichtete, dass zwischen 2013 und 2015 aus den verschiedenen Weltdiözesen 1.200 Anzeigen wegen Kindesmissbrauchs durch Geistliche bei der Glaubenskongregation im Vatikan eingetroffen seien. Die Zahl habe sich gegenüber dem Zeitraum 2005 bis 2009 verdoppelt. „Dieser Trend zeigt, dass das Geschwür der Pädophilie in der Kirche nicht ausgemerzt worden ist“, schreibt Fittipaldi in seinem Buch, das in Auszügen von der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ und vom Wochenmagazin „L’Espresso“ am Montag veröffentlicht wurde. Die italienische Kirche sei in den vergangenen 20 Jahren mit den Fällen von 200 pädophilen Priestern konfrontiert gewesen.

weiterlesen

Virtual Autopsies Help Shed Light on Possible Child Abuse

Fractures of a child’s left femur (and right ribs). Servaes calls the latter “very unusual in a child without history of significant trauma, and thus very suspicious for child abuse”. Image credit: Sabah Servaes.

On TV, autopsies can be gory affairs, but in real life, radiology techniques are being increasingly used to conduct post-mortem investigations that are less slice-and-dice, more scan-and-shoot

By Christine Ro | MOTHERBOARD

These less invasive procedures can be especially useful in sensitive situations. And few situations are more sensitive than those where child abuse is suspected. Inaccurate autopsy results can ruin lives: of grieving parents or of discredited medical professionals. So it’s crucial to tread very carefully when interpreting these results. Forensic information should be examined hand-in-hand with medical, social work, psychological, and other histories.

Globally, traditional autopsies are becoming less frequent, both for adults and for children. In the US, for instance, half the people who died in hospitals 50 years ago would have been autopsied. The rate is around 5 percent now.

One reason is that imaging tools like computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI) scanners are being used for diagnosis while patients are alive. So there’s more confidence about causes of death, even though in adults, these assumptions are wrong about 1/3 of the time. And when it comes to children’s deaths, autopsies provide new information almost half of the time (accordingto a 2010paper).

read more

Oslo verbietet wegen Smog Gebrauch von Diesel-Fahrzeugen

– (c) imago/MiS
– (c) imago/MiS
Das Verbot für Diesel-Fahrzeuge soll zunächst bis Donnerstag gelten. Wer dagegen verstößt, riskiert ein Bußgeld von umgerechnet knapp 170 Euro.

Die Presse.com

In der norwegischen Hauptstadt Oslo gilt wegen der aktuellen Smog-Belastung ab Dienstag ein Verbot für den Gebrauch von Diesel-Fahrzeugen. Die grüne Stadträtin Lan Marie Nguyen Berg sagte am Montag zur Begründung, Kinder, Senioren und Menschen mit Atemwegserkrankungen könne nicht zugemutet werden, dass sie „zu Hause eingesperrt“ seien, weil die Luft draußen „zu gefährlich zum Atmen“ sei.

weiterlesen

Impfgegner sind wissenschaftsfeindliche Egoisten

Guten Schutz bietet nur die Impfung
Guten Schutz bietet nur die Impfung
Der künftige US-Präsident Donald Trump besetzt eine Impfkommission mit einem Verschwörungstheoretiker. So macht er einen Bock zum Gärtner und Impfgegnerschaft damit leider gesellschaftsfähig, meint Fabian Schmidt.

Von Fabian Schmidt | Deutsche Welle

In dieser Woche erklärte der Jurist und Umweltaktivist Robert F. Kennedy Jr., dass Donald Trump ihn beauftragt habe, eine Kommission zur Sicherheit von Impfungen in seiner neuen Regierung zu leiten.

Diese Ernennung ist ein Skandal! Denn Kennedy – ein Enkel des einstigen US-Präsidenten John F. Kennedy – ist Anhänger einer Verschwörungstheorie, die sich gegen die US-Gesundheitsbehörde CDC (Center for Disease Control and Prevention) richtet.

Er unterstellt dem CDC, dass es Forschungen unterdrückt, die zeigen sollen, dass ein Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) Autismus hervorrufen kann.

Fake-News gegen verifizierbare Forschungsergebnisse

Diese vermeintlichen Forschungsergebnisse wurden allerdings längst als Fälschungen entlarvt und es gibt auch keinen wissenschaftlich haltbaren Beweis für eine Verbindung zwischen Autismus und dem MMR-Impfstoff.

weiterlesen

Superresistenter Keim tötet Patientin

Bild: geralt/Pixabay (CC0)
Bild: geralt/Pixabay (CC0)
In den Vereinigten Staaten starb eine Patientin an einem superresistenten Bakterium. Keines der 26 zugelassenen Antibiotika zeigte noch eine Wirkung.

Von Daniel Lingenhöhl | Spektrum.de

Seit Jahren warnen Mediziner, dass die Welt auf eine Antibiotikakrise zusteuert, weil Bakterien zunehmend resistent gegen die gebräuchlichen Medikamente werden. In Nevada starb nun eine über 70 Jahre alte Frau an einer Infektion mit Klebsiella pneumoniae, gegen das keines der 26 in den USA zugelassenen Antibiotika mehr wirkte. Die Patientin hatte den Keim offensichtlich aus Indien eingeschleppt, wo sie wegen einer akuten und schweren Entzündung nach einem Oberschenkelbruch längere Zeit im Krankenhaus liegen musste. Im August 2016 wurde sie nach Reno verlegt, wo man sie sofort auf einer Isolierstation unterbrachte. Dort starb sie schließlich an der Infektion, nachdem selbst Reserveantibiotika wie Colistin nicht mehr anschlugen – diese Mittel dürfen nur mit strenger Indikation eingesetzt werden und gelten als letzte Notfallmaßnahme gegen ansonsten resistente Bakterien. Selbst Antibiotika aus der Klasse der Carbapeneme erwiesen sich also als wirkungslos, was die Mediziner am US-Seuchenzentrum CDC alarmiert.

weiterlesen

Vampirfledermausart greift erstmals Menschen an

 Ein Gemeiner Vampir, eine der drei Unterarten der Vampirfledermäuse. Die artverwandten Kammzahnvampire ernähren sich mittlerweile offenbar auch von Menschenblut. © Picture Alliance
Ein Gemeiner Vampir, eine der drei Unterarten der Vampirfledermäuse. Die artverwandten Kammzahnvampire ernähren sich mittlerweile offenbar auch von Menschenblut. © Picture Alliance
Ihre natürlichen Nahrungsquellen schwinden, nun fangen Kammzahnvampire in Brasilien offenbar auch an, sich von Menschenblut zu ernähren. Die Tiere sind bekannt dafür, eine Vielzahl gefährlicher Erreger zu übertragen.

stern.de

Bislang standen ausschließlich Vögel auf ihrem Speiseplan. Doch nun scheint sich die Fledermausart der Kammzahnvampire in Brasilien auf der Nahrungssuche auch an Menschen zu vergreifen. Ein Team um Enrico Bernard von der Universität Pernambuco hat 70 Fäkal-Proben der Fledermausart analysiert und bei einigen menschliche DNA-Spuren entdeckt. Die untersuchten Kammzahnvampire leben in einer Kolonie im Catimbau-Nationalpark im Nordosten des Landes.

weiterlesen

Idiotie: Die Geschichte hinter zehn Globuli im Ohr einer Vierjährigen

 Fremdkörper im Ohr finden HNO-Ärzte relativ häufig, so Dr. Christian Lübbers. Globuli sind jedoch eher ungewöhnlich Quelle: picture alliance / blickwinkel; Getty Images
Fremdkörper im Ohr finden HNO-Ärzte relativ häufig, so Dr. Christian Lübbers. Globuli sind jedoch eher ungewöhnlich Quelle: picture alliance / blickwinkel; Getty Images
„Total tapfer“ erduldete ein kleines Mädchen mit Mittelohrentzündung den Besuch beim HNO-Arzt. Der Mediziner staunt nicht schlecht, als er in ihrem Ohr vom Heilpraktiker verordnete Zuckerkügelchen findet.

Von Marie von der Tann | DIE WELT

Ohrenschmerzen und Fieber – für HNO-Arzt Dr. Christian Lübbers aus dem oberbayerischen Weilheim im Grunde Tagesgeschäft. Als Eltern mit ihrem vierjährigen Kind sein Behandlungszimmer betraten, dachte er an nichts Außergewöhnliches. Kuriose Fälle muten anders an.

Und dann wurde es doch noch schräg: Bei genauerer Inspektion des Gehörgangs des Kindes entdeckte er zehn runde weiße Kügelchen – teilweise bereits aufgelöst „in einer ziemlich ekligen Pampe“, wie der behandelnde Arzt der „Welt“ erzählt. Nach Rücksprache mit den Eltern stellte sich heraus: Es sind die Reste einer Vorbehandlung, die im klassischen Sinne gut gemeint, aber nicht gut gemacht war und auf einem gravierenden Missverständnis beruhte. Im Ohr befanden sich Globuli-Perlen.

weiterlesen