Archiv der Kategorie: Gesellschaft

“The Principle”: Wenn sich die Sonne um die Erde dreht

Bild: de.wallpaperpics.net

Ist die Erde der göttlich bestimmte Fixpunkt des Universums? Ein Dokumentarfilm aus den USA befeuert die längst widerlegte Theorie. Hinter dem Film stecken dubiose Gestalten, Mitwirkende distanzieren sich schon vor dem Start.

Von Marc PitzkeSpON

Kate Mulgrew ist eine Science-Fiction-Ikone. Von 1995 bis 2001 spielte sie Captain Kathryn Janeway in der TV-Kultserie “Star Trek: Raumschiff Voyager”. Als dessen Kommandeurin legte sie 70.000 Lichtjahre zurück und traf Aliens und Asteroiden. Seither hat die US-Schauspielerin zwar viele andere, anspruchsvollere Rollen gemeistert, zurzeit etwa in der Netflix-Hitshow “Orange Is the New Black”. Doch bis heute identifizieren die Fans sie mit “Voyager” – als Autorität für interstellare Belange, fiktive wie reale.

weiterlesen

UN-Verhör des Vatikan zu Folter: Thema Missbrauch Streitpunkt

missbrauch_katholUS-Opferschutzorganisation “Survivors’ Network of those Abused by Priests” (SNAP) ging in Offensive und stellte “Shadow Report” zusammen

kathweb

Das Antifolterkomitee der Vereinten Nationen nimmt den Vatikanstaat im Rahmen seiner turnusmäßigen Überprüfungen von Unterzeichnerstaaten der Antifolterkonvention ins Visier. Die Untersuchung durch zehn unabhängige Experten findet am 5. und 6. Mai in Genf statt, wie das Hohe Kommissariat für Menschenrechte am Dienstag mitteilte.

Es ist das erste Mal seit dem Beitritt des Heiligen Stuhls zu der Konvention 2002, dass sich der Vatikan dieser Prüfung unterzieht. Der Abschlussbericht des UN-Komitees soll am 23. Mai veröffentlicht werden.

weiterlesen

Gender-Blödsinn an der HU: „Mitarbeita“, „Doktoxs“

Bild: wien.gv.at

Türöffna, m@n, Studirx – die Vorschläge der Arbeitsgruppe für ʺFeministisch Sprachhandelnʺ der Berliner Humboldt-Universität sorgen für Empörung und Häme. Experten bleiben gelassen: Die deutsche Sprache wird auch diese Attacke politischer Korrektheit überstehen.

FOCUS ONLINE

Eine Broschüre mit „antidiskriminierenden“ Sprachempfehlungen, die eine Arbeitsgruppe für „Feministisch Sprachhandeln“ an der Berliner Humboldt-Universität herausgegeben hat, schlägt unter anderem vor, den „Drucker“ („er!) künftig als „Drucka“ zu bezeichnen, damit Frauen sich nicht mehr diskriminiert fühlen. Wem das nicht gefällt, der ersetzt männliche Endungen einfach durch ein Sternchen oder ein „X“: Aus dem „Doktor“ wird so der „Doktox“, bei der Visite erscheinen künftig mehrere „Doktoxs“. Auch mit dem „@“-Zeichen könnten Irritationen auf Frauenseite verhindert werden, wenn beispielsweise aus „human“ „hum@n“ werde.

weiterlesen

Atheistische Aktion in Düsseldorf: Wenige verlassen die Kirche

Bild: wdr.de

34 traten am Gründonnerstag aus: 18 Personen aus der katholischen Kirche, 15 aus der evangelischen Kirche und eine Person aus dem Judentum – 21 ließen sich die Austrittsgebühr erstatten.

kath.net

Der Aufruf der atheistischen Initiative „Düsseldorfer Aufklärungsdienst“ zum kollektiven Kirchenaustritt am Gründonnerstag (17. April) ist auf geringe Resonanz gestoßen. Der stellvertretende Pressesprecher am Amtsgericht Düsseldorf, Richter Marcel Dué, sagte der Evangelischen Nachrichtenagentur idea: „Die Aktion hat sich auf jeden Fall nicht wahnsinnig ausgewirkt.“ Es habe an dem Tag 34 Austritte gegeben – 18 aus der katholischen und 15 aus der evangelischen Kirche sowie einen Austritt aus dem Judentum.

weiterlesen

Elektrosmog: 7 Fragen zu Funkstrahlen

power lines 200064Die Strahlung von Mobilfunkmasten, Handys und anderen Quellen ist Vielen unheimlich. Müssen wir uns Sorgen machen? Macht Elektrosmog krank? Ein Überblick über die wichtigsten Fakten.

von Jan OsterkampSpektrum.de

Schaden Funkstrahlen der Gesundheit?

Strahlung kann Zellen, Erbgut oder Gewebe schädigen – wie stark, hängt dabei aber ganz wesentlich davon ab, wieviel Energie die “Strahlen” transportieren. Sie ergibt sich aus der Wellenlänge oder Frequenz der elektromagnetischen Wellen, die auf die biologische Strukturen einwirken. Infrarotstrahlen (Wellenlängen von 780 Nanometern bis 1 Millimeter) werden dabei von uns als angenehm warm empfunden, das kurzwelligere, also energiereichere UV-B-Licht dagegen (Wellenlänge 280 bis 315 Nanometer) verbrennt die Haut und sollte besser durch Sonnencremes blockiert werden. Hochenergetische Wellen wie die radioaktiver Gammastrahler (unter 50 Picometern Wellenlänge) zerstören biologische Moleküle wie etwa die DNA gründlich, sie ionisieren Atome in einzelne Kernen und Elektronen. Und die Handystrahlen – oder genauer, all die elektromagnetischen Wellen aus WLAN-Stationen, Bluetoothempfänger, Mobilfunkmasten oder dem Handy an unserem Ohr?

weiterlesen

Päpste sollten nicht heilig gesprochen werden

Papst Franziskus (Bild: AP)

Papst Franziskus (Bild: AP)

Die Päpste Johannes XXIII. und Johannes Paul II. sollen heilig gesprochen werden – wegen „heroischer Tugendübung“. Da diese aber zur Beschreibung des päpstlichen Jobs gehört, zeigt die Kirche vor allem eines: Kanonisierung ist Willkür.

Von Alexander KisslerCicero

Am Sonntag wird Rom aus allen Nähten platzen. Eine Million Pilger oder mehr wollen einer doppelten Heiligsprechung beiwohnen. Papst Franziskus wird seine Vorgänger Johannes XXIII. und Johannes Paul II. zur „Ehre der Altäre“ erheben. Dann können die beiden 1963 und 2005 gestorbenen Männer weltweit, wie es im Katechismus heißt, als „Vorbilder und Fürsprecher“ öffentlich verehrt und im Gebet angerufen werden. Der amtierende Papst wird zu diesem Zweck bestätigen, dass Angelo Giuseppe Roncalli und Karol Wojtyła „durch heroische Tugendübung ein hervorragendes Zeugnis für das Himmelreich“ abgelegt haben.

weiterlesen

Islamisierung britischer Schulen – Arabisch als Pflichtfach, Verschleierungspflicht für Lehrerinnen

Bild: katholisches.info

Bild: katholisches.info

Großbritannien erwachte am Morgen und mußte feststellen, daß sechs staatliche Schulen heimlich „islamisiert“ worden waren. So geschehen in Birmingham, wo die Mädchen abgesondert hinten in der Klasse sitzen, die Lehrerinnen Schleier tragen und alle Schüler Arabisch lernen müssen.

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

In diesen Tagen ist Sir Michael Wilshaw, Englands oberster Schulinspektor persönlich in Birmingham im Einsatz, um ein heißes Eisen anzufassen. Sein Amt, dasOffice for Standards in Education, Children’s Services and Skills (Ofsted), muß ein Problem zu lösen, das die britische Öffentlichkeit in Unruhe versetzt hat. Sechs staatliche Schulen Birminghams, der mit mehr als einer Million Einwohnern zweitgrößten Stadt Englands, wurden stillschweigend islamisiert. Islamisiert wurden Kleiderordnung, interne Verhaltensregeln und der Lehrplan. Wie britische Zeitungen berichten, hatten Mädchen hinter den Jungen am Ende der Klasse zu sitzen. Weibliche Lehrkräfte hatten ausnahmslos verschleiert zu erscheinen. Auch für christliche Schüler gab es an den Schulen nur islamischen Religionsunterricht.

weiterlesen

Di Fabio warnt vor Erosion der Kirchen

Der Katholik Di Fabio leitet den wissenschaftlichen Beirat für das Reformationsjubiläum 2017 Foto: pro

Der ehemalige Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio betrachtet das Erbe der Reformation als Grundlage der heutigen Religionsfreiheit. In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) warnt er vor einer Erosion des Religiösen.

pro Medienmagazin

Heute präsentiere mancher den Reformator Martin Luther als „Vordenker des Holocaust und Ahnherrn eines religiös motivierten Terrorismus“, schreibt der Katholik Di Fabio. Der Professor für öffentliches Recht ist seit Februar Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Kuratoriums zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums 2017. Er warnt in der FAZ vor einem allzu negativen Blick auf die Reformation: „Jedes Land für sich und der Westen als Kompass für die Welt ist gerade deswegen auf große Erzählungen seiner Herkunft und die Sichtbarmachung seiner Leitideen angewiesen, um nicht vor lauter indifferenter Offenheit und ökonomischem Pragmatismus die eigene Identität zu verlieren.“

weiterlesen

NASA chief touts deep space exploration: We can only survive if we are a multi-planet species

[Image via NASA/Paul E. Alers]

NASA administrator Charles Bolden said Tuesday that humanity faced certain extinction unless it developed the technology to colonize other planets.

By Eric W. Dolan – The Raw Story

“We today are Earth-reliant,” he said at the Humans to Mars Summit 2014, held at George Washington University in Washington. “We are dependent on being on this planet. We are not a multi-planet species yet. I don’t know whether Buzz [Aldrin] is going to talk about it later, but Buzz and I agree on a number of things — one of them is that only multi-planet species survive for long periods of time.”

“Here in the Western world, we think very short-sighted. We think about the time in which we are going to be on this Earth, or in which are kids or grandkids are going to be on this Earth. Many other civilizations think much longer than that, and we need to start thinking that way.”

He warned the Sun — like all stars — had a finite lifespan.

“If this species is to survive indefinitely we need to become a multi-planet species,” he continued. “One reason we need to go to Mars is so we can learn a little about living on another planet, so that when Mikaley my granddaughter is ready to move out of the solar system we will know a lot more about living away from this planet than we know today. Mars is a stepping stone in the approach to other solar systems and other galaxies and things that people have always dreamed of but frequently don’t talk about.”

The NASA chief said a manned mission to Mars was possible if Congress restored the space agency’s budget. NASA plans to send a manned spacecraft to an asteroid by 2025 and then travel to the red planet in the 2030s.

Paralleljustiz in Bayern: Im Schatten der Rechtsordnung

Bild: Die Presse.com

Bayern kämpft schon seit mehr als zwei Jahren gegen die Paralleljustiz. Und versucht, an mehr Informationen zu kommen. Die Unkenntnis der Betroffenen und gesetzliche Regelungen machen es „Friedensrichtern“ leicht.

Von Eckart LohseFrankfurter Allgemeine

Es ist ein typischer Fall, der sich im Jahr 2010 vor einem Münchner Gericht abspielte. Eine Geschichte aus der serbokroatischen Sinti- und Roma-Szene. Ein Geschädigter hatte zunächst der Polizei gesagt, dass er von einem Mann mit einer Bierflasche auf den Hinterkopf geschlagen worden sei. Das Opfer bestand auf einem Strafantrag. Doch als es zur Gerichtsverhandlung kam, teilte das Opfer mit, es habe keinerlei Interesse mehr an einer Strafverfolgung. In einer Verhandlungspause machte ein Gerücht die Runde. Zwischen der Tat und dem Prozess sei es zu einer gütlichen Einigung der beiden Familienclans gekommen. Das Gericht wusste davon nichts.

weiterlesen

Theologe kritisiert “Heiligkeitsschwemme”

Pius X. Heiligsprechung 1954

Rainer Kampling spricht von einer Heiligkeitsschwemme in den vergangenen hundert Jahren.

Deutschlandradio Kultur

Der katholische Berliner Theologe sagte im “Deutschlandradio Kultur”, es sei fraglich, ob es der Kirche guttue, ein ganzes Heer von heiligen Päpsten zu haben. Am kommenden Wochenende werden Papst Johannes Paul der Zweite und Papst Johannes der 23. heiliggesprochen. Beide seien große Menschen gewesen, denen man nacheifern könne, dennoch sei es nicht notwendig, jeden Papst heilig zu sprechen, sagte Kampling. Das Verfahren der Heiligsprechung bezeichnete der Theologe als logistische Leistung. Vor allem bei sogenannten “aktuellen Heiligen” wie Johannes Paul dem Zweiten müssten zahlreiche Zeitzeugen gehört werden.

Daneben würden alle Schriften gesichtet und ausgewertet.

Neusser CDU zieht Islam-Logo zurück

Nach massiven Protesten wieder aus der Wahlwerbung der Neusser CDU verschwunden: der islamische Halbmond (Bild: blu-news.org)

Nach heftigen Protesten musste die Neusser CDU ihre Wahlwerbung mit dem islamischen Halbmond wieder zurückziehen. Yasar Caliks Ausrede sorgt im Internet für neue Wut.

blu NEWS

Am Ostersonntag wurde bekannt, dass bereits am Gründonnerstag aus dem Wahlkampf-Büro der Neusser CDU Stofftaschen verschenkt wurden, auf denen das für “Christlich” stehende “C” der CDU mit dem islamischen Halbmond versehen wurde (blu-NEWS berichtete). Damit sollte der Kommunal-Wahlkampf des türkischstämmigen Christdemokraten Yasar Calik gegen den ebenfalls türkischstämmigen Hakan Temel von der SPD beworben werden.

weiterlesen

Pat Robertson: Jesus said an asteroid could destroy Earth next week

rawstory.com

Televangelist Pat Robertson warned on Monday that Jesus had said that an asteroid would destroy the Earth — and it could happen as soon as next week.

By David EdwardsThe Raw Story

On Tuesday, three former NASA astronauts are expected to present their findings that the Earth had experienced far more impacts from large asteroids than previously thought.

For Robertson, the news was just the latest reason to hype his book, The End of the Age, which asserts that the End Times predicted in Revelation will be brought on by a meteor.

“I wrote a book!” Robertson advised viewers. “It deals with an asteroid hitting the Earth. I don’t see anything else that fulfills the prophetic words of Jesus Christ other than an asteroid strike.”

“There isn’t anything that will cause the seas to roil, that will, you know, cause the skies to darken, the moon and the sun not to give their light, the nations terrified on Earth of what’s happening. There isn’t anything that’s going to do that.”

He continued: “We’re big enough to draw some of them in. And as somebody said, it’s ‘blind luck.’ Well, it’s the mercy of the Lord. But if that mercy ever got lifted, whew.”

Robertson advised his viewers to “read what Jesus said” about “nobody living on the face of the Earth.”

“That’s what Jesus himself said!” he advised. “So, hey, just get ready. Get right. And stay right with the Lord.”

“It could be next week, it could be 1,000 years from now. But nevertheless, we want to be ready whenever the Lord says, ‘I’m wrapping it up, and it’s time to come home.’”

Atheisten gründen ersten Verband in der Türkei

Bild: wikimedia.org

Menschen, die an keinen Gott glauben, haben es in der Türkei nicht immer einfach.

Deutschlandradio Kultur

Mit der Gründung des ersten Atheisten-Verbandes in dem Land wollen sie nun die Verständigung mit Muslimen und Christen verbessern. Der Vorsitzende des Verbandes sagte der Zeitung “Hürriyet”, keiner Religion anzugehören sei befreiend. Sein Verein wolle aber keinesfalls Gläubige Menschen zu Atheisten machen. Derzeit sei man unter anderem damit beschäftigt, Mitgliedern mit juristischen Mitteln zu helfen, die beispielsweise ihren Platz im Studentenwohnheim oder ihre Arbeit verloren hätten, weil sie sich zum Atheismus bekannten.

Offiziell herrscht in der Türkei Religionsfreiheit.

Biologische Komplexität: Evolution ohne Selektion

Bild: Max-Planck-science-gallery.de

Nach Ansicht mancher Forscher können auch ohne Selektionskräfte komplexere biologische Strukturen und Lebewesen entstehen – quasi als Nebeneffekt von zunächst unbedeutenden Fehlentwicklungen.

Von Carl ZimmerSpektrum.de

Als Charles Darwin (1809 – 1882) die Grundidee seiner Evolutionstheorie skizzierte, war er noch keine 30 Jahre alt. An die Öffentlichkeit trat er damit erst 1858, und im Jahr darauf erschien sein berühmtes Buch “On the Origin of Species by Means of Natural Selection” (Über den Ursprung der Arten).

weiterlesen