Vatikan: UNESCO will halbe Menschheit homosexuell machen


Foto: picture-alliance / KNA-Bild/KNA-Bild Der italienische Kurienkardinal Ennio Antonelli ist der "Familienminister" des Vatikans. Er und der spanische Bischof Demetrio Fernández Gonzáles werfen der Unesco vor, die halbe Menschheit homosexuell machen zu wollen

Heimtückisch will die Unesco die Menschheit homosexualisieren. Das zumindest glauben offenbar ein spanischer Kardinal und der Familienminister des Vatikans.

WELT ONLINE

Die Unesco verfolgt einen heimlichen Plan zur Homosexualisierung der Weltbevölkerung. Das zumindest soll der Vatikan der UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur unterstellen. In seiner Ansprache zum Festtag der Heiligen Familie warnte der Bischof der spanischen Stadt Córdoba, Demetrio Fernández Gonzáles, vor der Bedrohung.

Unter Berufung auf ein Gespräch mit dem „Familienminister“ des Vatikans, dem italienischen Kurienkardinal Ennio Antonelli, berichtete Fernández, von einem Unesco-Programm, das darauf abziele, „die Hälfte der Weltbevölkerung in 20 Jahren homosexuell werden zu lassen“. So berichten es unter anderem die Online-Ausgaben der „Süddeutschen Zeitung“ und des österreichischen „Standard“.

weiterlesen

2 Comments

  1. In ihrem Wahn sind die „Heilsbringer“, bei der Verbreitung eines jeglichen Blödsinns, Weltmeister. Da werden, wie eh und je, weder Mittel noch Mühen gescheut. Den Begriff „Schamgefühl“ haben die allerdings nicht in ihrem Wortschatz. Die UNESCO sollte die Bande verklagen.

    Gefällt mir

  2. Ja, die RKK braucht Nachwuchs für ihren Klerus und als Ministranten 🙂 Dass dazu „die Hälfte der Weltbevölkerung in 20 Jahren homosexuell werden zu lassen“ gehört und die Unesco dafür eingespannt werden soll leuchtet mir allerdings weniger ein.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.