Bibel Bullshistic vs. Eso-Bullshistic


Eckart Haase, jesus.ch

Gottes neue Welt versus Neues Zeitalter der Esoterik- und New Age- Szene.

Wir erleben hautnah mit, wie sich hier ein Kampf abspielt. Es ist ein geistiger Kampf, der aber größte Auswirkungen auf unser irdisches Leben hat. In diesem Kampf beziehen auch wir Menschen Position. Es gibt hier keine neutrale Zone. Wem werden wir uns anschließen? Den verführerischen Mächten der Finsternis oder dem Retter, der in Macht und Herrlichkeit wiederkehren wird? Wir möchten mit dieser Präsenz wichtige Entscheidungshilfen liefern.

Ratgeber-News-Blog

Diese Äußerung stammt von Eckart Haase, einem bibeltreuen Christen, der es sich als ehemaliger Esoteriker schon länger zur Aufgabe gemacht hat, die Eso-Szene zu „Evangelikalisieren“

Dazu betreibt er mehrere Webseiten, um auch noch den allerletzten Eso auf sich aufmerksam zu machen.  Seine „Aufklärungsarbeit“ lebt natürlich ausschließlich davon, Ängste zu schüren. Im Namen des Satans, des Teufels und der Dämonen ist da bei einem zum Glauben neigenden Menschen schon einiges zu erreichen. Das zeigt sich an den vielen Bekehrungsberichten, die er zu gerne veröffentlicht.

Seine Missionsstrategie scheint jedenfalls in einem bestimmten Rahmen zu funktionieren und weil das so ist, macht es schließlich  Sinn, noch massiver vorzugehen. Im Klartext bedeutet das für Herrn Haase, dass er neuerdings an die Existenzangst der Physis appelliert. Die Angst vor der Hölle nach dem körperlichen Ableben ist längst geschürt und nun geht es darum, dass die Endzeit naht und somit nicht mehr viel Zeit bleibt, um sich zu Jesus zu bekennen, damit man auch gerettet wird.

Für einen Atheisten wäre es eigentlich ganz wünschenswert, wenn alle Esoteriker in eine andere Dimension aufsteigen und Jesus seine Schäfchen zu sich holen würde. Dann wäre zumindest Ruhe vor einem Teil der Religioten.

Es wäre zu schön, um wahr zu sein, realistisch ist es deswegen aber noch lange nicht. Ergo, halten wir uns nicht mit Wunschdenken auf, sondern schauen uns mal an, welche Gruselgeschichten Häschen aufs Tablett bringt.

weiterlesen

4 Comments

  1. Auch er wird genug blökende Schafe finden, die ihn vergöttern und reichlich belohnen.
    Wie sagte schon Albert Einstein:
    — Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. —

    Gefällt mir

  2. @Warmduscher

    den Satz konnte ich mir nicht verkneifen, denn es wird immer deutlicher, dass jegliche Religioten gerade von Politikern hofiert werden, auch Fundis.

    Konfessionslose müssen aufstehen, sich äußern und einmischen. Die Zeit der unabdingbaren Toleranz ist vorbei, sonst werden wir gefressen.

    Gefällt mir

  3. Hehe, klasse Satz!
    „Für einen Atheisten wäre es eigentlich ganz wünschenswert, wenn alle Esoteriker in eine andere Dimension aufsteigen und Jesus seine Schäfchen zu sich holen würde. Dann wäre zumindest Ruhe vor einem Teil der Religioten.“

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.