Expertin befürchtet Beharren auf Genitalverstümmelung


beschneidung

Die Genitalverstümmelung wird nach Einschätzung der Frauenrechtlerin Asia Abdulkadir möglicherweise nicht komplett abgeschafft werden können.

Von Natalia Matter|evangelisch.de

Sie sehe die Gefahr, dass die Beschneidung weiblicher Geschlechtsorgane in weniger radikalen Formen erhalten bleibe, sagte die Erziehungswissenschaftlerin, die seit Jahren Organisationen zu dem Thema berät, dem Evangelischen Pressedienst (epd).

„Ich befürchte einen Trend weg von der Infibulation, der radikalsten Form der Beschneidung, hin zur Sunna“, sagte Abdulkadir, die das Programm der Kindernothilfe für das von Somalia abtrünnige Somaliland leitet. Doch wieviel genau von den weiblichen Geschlechtsorganen bei der Sunna abgeschnitten wird, sei nicht festgelegt.

weiterlesen

3 Comments

  1. zudem ist eine Beschneidung von Menschen klar gegen Gottes Wille und Erschaffungsrichtlinien,Gott hat Menschen erschaffen wie er es für richtig sah und der Mensch nimmt sich die Freiheit diesen Willen zu berichtigen!
    Ist das der richtige Weg?

    Gefällt mir

    1. Du übersiehst argumentativ das Wichtigste

      Nach dem damals nicht existenten Heiligem Geist (600 Jahre vor seiner Erfindung) und des persönlichen Diktats des ewig absolut wahren Buch des Gotteshumbugs (Bibel) war die all-mächtige und all-wissende Schöpfung Gottes vor 6018 Jahren absolut perfekt.

      Wieso hat Gott dann deratig krasse Scheisse gebaut, dass man seine absolut perfekten Genitalien mit stumpfen Messern unsteril nachschnipseln muss, damit geile alte Religioten-Knacker mit dem Mund frisches Blut aus sinnlosen Wunden lutschen können.

      Wer erklärt das bitte einmal

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.