Kampf der Religionen: Unsere Hassprediger


Facebook-Seite der Kampagne/BB
Facebook-Seite der Kampagne/BB
Der Papst rechtfertigt die körperliche Züchtigung, in Bremen erregt man sich über einen evangelischen Pastor, weil er zum Glaubenskrieg aufgerufen haben soll. Müssen wir nach dem Islam auch das Christentum fürchten?


Von Jan Fleischhauer|SpON

Auch Bremen hat jetzt seinen Hassprediger. Der Mann heißt nicht Abdul, sondern Olaf. Er ist kein Imam in einer örtlichen Moschee, sondern ordentlich bestellter Pfarrer in einer Gemeinde in der Innenstadt. Mitte Januar hat Pastor Olaf Latzel dort eine Predigt gehalten, die Bremen über die Glaubenswelt hinaus so nachhaltig erschüttert, dass sich vom Bürgermeister abwärts alle relevanten Vertreter des politischen Lebens eingeschaltet haben.

Latzel hat seine Gemeinde ermahnt, dass es für einen Christenmenschen nur einen Gott geben könne. Also keine Buddha-Statuen mehr auf der Kommode, kein Yoga-Retreat, in dem man im Einklang mit Shiva zu atmen lernt, und auch kein muslimisches Zuckerfest, um seine Verbundenheit mit dem Islam zu demonstrieren. „Wenn ich Christ werde, dann muss Schluss sein mit dem Götzendienst“, donnerte er den armen Sünderlein von der Kanzel entgegen. Das reicht in der EKD, um als jemand zu gelten, den man als Seelsorger besser aus dem Verkehr zieht.

weiterlesen

Advertisements

2 Gedanken zu “Kampf der Religionen: Unsere Hassprediger

  1. Der Papst sichert die Einhaltung der Dogmen mit Prügeln für kleine Kinder, den gerechten Kriegen und war selber indirekt beteiligt am spurlosen Verschwinden von 30.000 Argentiniern, welche Miltärs aus Flugzeugen überm Meeer abgeworfen haben. Natürlich hat der Papst davon absolut garnichts gewußt, sei Vorgänger Ratzfummel hat die persnnliche Schuld der Relgioten an ihren kriminelllen Taten auf ewig ausgeschlossen

    Die 3 Buch-Religionen in 4.350 Sekten jede mit einem der 3.000 all-mächtigen Götter herrchen über die Welt, wobei jeder Religiot seinen Gott für wahr hält, alle anderen sind böse Betrüger. Der religiöse Wahn der Dumpfbacken als Faschismus verdoppelt die Bevölkerung durch zu viel Geburten in 80-100 Jahren. Die Religiote der RKK beginnt 400 n.C. als Vernichtung des 3-stufigen Schulsystems mit Bibliotheken als eine nutzlose Eitelkeit, Thermen, Wassersystemen, Mühlenwerken usw. Am Ende stehen 100% Analphabetismus über 1000 Jahre. Die Folge sind Menschenhandel, Sklaventum, Mord an rechtlosen Leibeigenen durch Hunderte gerechte Kriege bei 50%iger Entvölkerung von Westeuropa. Dazu kommt Zensur, das Verbot freier Gedanken, Rede und Schrift bis 1965, Hexenverbrennung, heilige Inquisition, Versündigung mit medizinischer Vorsorge und Forschung zu ersetzen durch Dämonenzauber und Gotteshumbug, Verweigerung von Verfassungsrechten und Menschenrechten, Diskriminierung und Ausbeutung mittels RKK Dogmatik in Unternehmen, sexueller Missbrauch an Hunderttausenden Kindern.

    Nur 20% der Menschen nutzen 80% der Ressourcen, 1 Milliarde vegetiert unter 1 US$/Tag ohne Energie, Trinkwasser, Transport, Kommunikation, Bildung, medizinischer und sozialer Vorsorge, Sicherheit und Freiheit. Jährlich sterben Mill. an trivialen Leiden, Rauch tötet 4 Mill. Menschen pro Jahr, die in 1 Raum bei offenem Feuer leben. Den Agrarertrag der Armutsländer reduzieren die extreme Ausbeutung und Verschmutzung der Umwelt um 33%. Die religiösen Oberhirten prassen mit Prunk, Kinderficken und schwuchteln mit Kollegen, die Despoten zahlen dafür bestens. Gut 60% der Entwicklungshilfen landen per Korruption auf geheimen Konten. Der verdummbibelten Masse erfüllt das allerliebste Jesulein jeden Wunsch durch Beten, sofern sie Geld spenden und den Kriegsdienst leistet ohne jemals selber zu denken. Sich anstrengen, fleißig lernen und arbeiten machen nur Ungläubige, Zombie hat das im großen Plan festgelegt.

    Politik und Religionen als Ausbeuter versagen in über 100 kommunistisch-sozialistischen Ländern per Mangel, Not, Elend, Gewalt und Mord als tägliche Übung. Mit kirchlichem Segen werden lukrative Unternehmen enteignet, Spitzenjobs mit verdummbibelten Genossen besetzt, die Produktion bricht zusammen, Rohmaterial und Ersatzteile werden unbezahlbare Importe, die Geldscheine zur Witznummer. Den Bedarf der Menschen gibt es nur auf Marken, vor leeren Regalen stehen oft Schlangen bis zu 5 km Länge, die Umwelt verdreckt, marschieren und dem weisen Führer huldigen wird zur Pflicht. Wer sich weigert oder Verfasungsrechte einklagt, der verschwindet mit kirchlicher Hilfe spurlos oder liegt tot in der Gosse. Kroatien, DDR, Cuba, Venezuela, Argentinien, Ungarn, Rhodesien usw. sind traurige Beispiele einer langen Kette. Nach dem Wirtschaftssieg über die USA dürfen Cubaner ein 20.000 € Auto von RENAULT kaufen, es kostet 250.000 US$ an den staatlichen Import bei 20 US$/Monat als Einkmmen.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Kirche heute, 20.Februar 2015 | Christliche Leidkultur

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.