Berufungsprozess zu Berliner Kopftuchurteil

Themenbild
Themenbild
Der Gerichtsstreit um die Folgen eines Kopftuchverbotes für eine muslimische Lehrerin in Berlin geht weiter.

evangelisch.de

In einer Berufungsverhandlung vor dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg soll am Donnerstag geklärt werden, inwieweit der Frau eine Entschädigung zusteht, weil ihre Bewerbung als Grundschullehrerin im Frühjahr 2015 vom Land Berlin mit Verweis auf ihre religiöse Kopfbedeckung abgelehnt worden war.

Das Arbeitsgericht hatte im April vergangenen Jahres in erster Instanz entschieden, dass das Berliner Neutralitätsgesetz keine Benachteiligung der Klägerin darstelle, verfassungsgemäß sei und deshalb auch keine Entschädigung zu zahlen sei.

weiterlesen

Advertisements

Buddhistischer Mönch mit 4,5 Millionen Meth-Pillen erwischt

Geld und Pillen
Geld und Pillen (CC-by-sa/3.0/en by Ragesoss)
Die Polizei in Burma hat bei einem Mönch im Auto eine enorme Menge Drogen gefunden. In der Wohnung des Mannes entdeckten die Ermittler dann noch viel mehr.

SpON

In Burma hat eine Anti-Drogen-Einheit bei einem Geistlichen mehr als 4,5 Millionen Crystal-Meth-Pillen sichergestellt.

Die Polizei entdeckte das Rauschgift in seinem Wagen und seiner Wohnung. Nach einem Hinweis hatte die Polizei den Mann im Norden Burmas an der Grenze zu Bangladesch gestoppt.

weiterlesen

Ditib lässt Sitz im Beirat für Islamunterricht in NRW ruhen

ditib

Der türkische Islamverband Ditib lässt seinen Sitz im Beirat für den islamischen Religionsunterricht in Nordrhein-Westfalen bis zur Klärung der Spitzelvorwürfe gegen Ditib-Imame ruhen.

evangelisch.de

Mit dem Schritt wolle Ditib „Schaden vom Beirat und damit von den Muslimen in Deutschland“ abwenden, teilte der Islamverband am Dienstag in Köln mit. Die „ausufernden Diskussionen“ um die Ditib seien geeignet, das Vertrauen in den Beirat zu belasten.

NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) hatte den Verband Ende vergangener Woche mit Blick auf die Spitzelvorwürfen aufgefordert, den Sitz ruhen zu lassen. Der achtköpfige Beirat setzt sich aus Vertretern von vier muslimischen Verbänden und vier Islamexperten zusammen.

weiterlesen

EuGH-Anwalt: Staaten sollen Flüchtlingen weltweit Visa geben

Die Botschaften der EU-Staaten müssen künftig womöglich Flüchtlingen weltweit humanitäre Visa ausstellen, damit sie in der EU Asyl beantragen können. Dafür plädierte der einflussreiche Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), Paolo Mengozzi, am Dienstag in einem Fall aus Belgien.

derStandard.at

Mengozzi zufolge sind EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, humanitäre Visa zu erteilen, wenn ernsthafte Gründe dafür sprechen, dass Betroffenen ansonsten „Folter“ oder eine andere unmenschliche Behandlung drohen. Den Schlussplädoyers zufolge soll es „unerheblich“ sein, ob zwischen den Betroffenen und den ersuchten Mitgliedstaaten Verbindungen bestehen.

weiterlesen

Stress: Das Geschlecht macht den Unterschied

Geschlechtsspezifischer Unterschied: Stress löst bei Frauen andere Reaktionen aus als bei Männern. © Mike Watson Images/ thinkstock
Geschlechtsspezifischer Unterschied: Stress löst bei Frauen andere Reaktionen aus als bei Männern. © Mike Watson Images/ thinkstock
Männer und Frauen ticken anders – auch in Sachen Stress. Forscher haben nachgewiesen, dass der Körper auf stressige Situationen je nach Geschlecht unterschiedlich reagiert: Beispielsweise schüttet er andere Hormone aus. Auch bei der Stressbewältigung stellten die Wissenschaftler deutliche Unterschiede fest. Im Experiment konnten männliche Probanden ihre negativen Gefühle besser kontrollieren als ihre weiblichen Mitstreiter.

scinexx

Stehen wir häufig unter Stress, hat dies Folgen für Körper und Geist: Die Belastung macht vergesslicher, schwächt unsere Selbstkontrolle und kann im Alter sogar die Anfälligkeit für Demenz erhöhen. Zu viel Stress schadet uns demnach – das gilt für Männer wie Frauen gleichermaßen. Doch es gibt auch Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Denn wie Menschen diesen Stress empfinden und darauf reagieren, das hängt wesentlich davon ab, ob sie männlich oder weiblich sind.

weiterlesen

Ein neues Bild vom jüdischen Leben – und von Israel

Für eine offene Gesellschaft. An der Strandpromonade von Tel Aviv demonstrieren Ende Januar 2017 für die Aufnahme von Flüchtlingen...Foto: Baz Ratner/Reuters
Für eine offene Gesellschaft. An der Strandpromonade von Tel Aviv demonstrieren Ende Januar 2017 für die Aufnahme von Flüchtlingen…Foto: Baz Ratner/Reuters
Wie Schulbücher dem deutsch-jüdischen Leben und dem Staat Israel besser gerecht werden können.

Von Martin Kloke | DER TAGESSPIEGEL

In den Jahren des Nationalsozialismus war das deutsche Bildungswesen zentralisiert und im Sinne der herrschenden Rassenideologie gleichgeschaltet: Dies wurde auch in der antisemitischen Ausrichtung der Schulbücher sichtbar, in denen Juden und ihre Religion kriminalisiert und als „Agenten der Moderne“ verunglimpft wurden. Vor diesem Hintergrund hätte man nach 1945 erwarten können, dass Bildungsplaner eine Art „geistige Wiedergutmachung“ versuchen. Tatsächlich fiel jedoch in der jungen Bundesrepublik fast alles, was einer kritischen Auseinandersetzung mit Wurzeln und Verläufen des Nationalsozialismus hätte dienen können, unter den Tisch.

weiterlesen

Fake News aus dem Pentagon?

AH-64 Apache-Kampfhubschrauber der Army. Bild DoD
AH-64 Apache-Kampfhubschrauber der Army. Bild DoD
Nach den Military Times sind die Angaben des Pentagon über die Zahl der Luftangriffe im Irak, in Syrien und Afghanistan nicht korrekt

Von Florian Rötzer | TELEPOLIS

Das Pentagon listet regelmäßig die Zahl der Luftangriffe in Syrien und im Irak auf und gibt die Ziele an. Das sieht nach Transparenz aus, die Zahlen werden den Medien und der Öffentlichkeit, aber auch den Abgeordneten präsentiert, wobei es kaum Möglichkeiten gibt, die Korrektheit der Angaben zu verifizieren. Jetzt hat Military Times die Angaben geprüft und kommt zu dem Ergebnis, dass das Pentagon tausende Luftangriffe, die während der letzten Jahre in den Kriegsgebieten Afghanistan, Syrien und Irak nicht aufgeführt bzw. verschwiegen hat.

Danach wären die Angaben des Pentagon, wie man heute sagen würde, Fake News, allerdings sind Militärs nicht nur in den USA für Strategische Kommunikation bekannt, die sich nicht nur gegen Bevölkerung in gegnerischen Ländern richtet. Wenn schon die Zahlen über die Luftangriffe irreführend sind, dürfte der Zweifel berechtigt sein, inwieweit Angaben über Erfolge, getötete „Extremisten“ und Zivilisten oder Kosten der Wahrheit entsprechen oder auch geschönte Fake News sind. Da beispielsweise praktisch zuerst immer erfolgreiche Luftanschläge gegen Extremisten durchgeführt werden und das Pentagon regelmäßig erst mögliche Zivilopfer eingesteht, wenn sonst die Lüge zu offensichtlich wäre, ist eine schon lange gefahrene Strategie. Bei den Pentagon-internen Untersuchungen werden regelmäßig nur ganz wenige Zivilopfer bestätigt, ansonsten werden gerne einmal Prüfungen angekündigt, die aber nur bei besonders schweren Fällen mitgeteilt werden – in der Regel zugunsten des US-Militärs.

weiterlesen

Hört doch endlich auf mit der Ökumene!

Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Das Treffen protestantischer deutscher Bischöfe mit Papst Franziskus war belanglos. Die Kirchen sollten aufhören, die Schimäre einer Einheit heraufzubeschwören, die sie gar nicht ernsthaft anstreben.

Von Lucas Wiegelmann | DIE WELT

Zumindest in der hohen Kunst, mit vielen Worten nichts zu sagen, haben die mächtigen Männer der evangelischen und der katholischen Kirche längst zur vollen Einheit gefunden. „Ich gehe mit viel Hoffnung in die Zukunft“, sagte der evangelische Bischof Heinrich Bedford-Strohm nach dem Besuch evangelischer deutscher Bischöfe im Vatikan.

Papst Franziskus schlug vor, „Christus erneut ins Zentrum der Beziehungen zu stellen“, und der katholische Kardinal Reinhard Marx philosophierte: „Am Anfang der Ökumene steht der Wille zur Ökumene.“ Man hätte noch ergänzen können, dass der Ball rund ist und das Jahr 365 Tage hat.

Konkreter wurde es nicht beim Ökumenegipfel in Rom, wenn man von der Einladung an Franziskus absieht, nach Deutschland zu kommen – eine Einladung, die der Heilige Stuhl vornehm verhallen ließ.

weiterlesen

„Unmögliche“ Helium-Verbindung erzeugt

Kristallstruktur der neu entdeckten Helium-Verbindung Na2He. Die grünen Würfel repräsentieren Heliumatome, die violetten Kugeln Natium. Rot dargestellt sind lokalisierte Elektronenpaare. © Artem R. Oganov
Kristallstruktur der neu entdeckten Helium-Verbindung Na2He. Die grünen Würfel repräsentieren Heliumatome, die violetten Kugeln Natium. Rot dargestellt sind lokalisierte Elektronenpaare. © Artem R. Oganov
„Unsoziales“ Element ausgetrickst: Forscher haben erstmals eine stabile chemische Verbindung mit dem Edelgas Helium erzeugt. Bisher galt dieses Element als zu reaktionsträge und stabil, um mit anderen Atomen zu reagieren. Doch unter extrem hohem Druck gelang es den Chemikern, einen salzartigen ionischen Kristall aus Natrium und Helium zu erzeugen. Diese Verbindung sei oberhalb von 113 Gigapascal Druck stabil, so die Forscher im Fachmagazin „Nature Chemistry“.

scinexx

Helium ist das leichteste unter den Edelgasen – und eines der „unsozialsten“. Denn im Gegensatz zu fast allen anderen Elementen im Periodensystem geht Helium freiwillig keine Bindung ein. Seine beiden Elektronen füllen das s-Orbital vollständig und machen das Atom „unwillig“, dies durch Bindung mit anderen Elementen zu ändern. Nur unter extremen Bedingungen bildet Helium ein sogenanntes Efimov-Trimer, eine lose Assoziation dreier Atome.

weiterlesen

Die schwierige Annäherung von Katholiken und Evangelen

 Kardinal Marx (links) und Landesbischof Bedford-Strohm. (Foto: Corinna Kern/dpa)
Kardinal Marx (links) und Landesbischof Bedford-Strohm. (Foto: Corinna Kern/dpa)
  • Zum ersten Mal haben sich deutsche Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche beim Papst getroffen.
  • Obwohl das ein Zeichen der Annäherung ist, sind sich die beiden Kirchen in vielen Bereichen weiterhin uneins.

Von Oliver Meiler | Süddeutsche.de

Premieren wohnt ja meist ein besonderer Zauber inne, selbst wenn sie nicht gelingen. In diesem Fall aber, beim ersten gemeinsamen Treffen von Spitzenvertretern der Evangelischen und der Katholischen Kirche Deutschlands beim Papst in Rom, so versicherten danach alle Teilnehmer, waren „Freude und Herzlichkeit“ so üppig vorhanden, dass man von einem Gelingen ausgehen muss. „Das ging weit über die formellen Reden hinaus“, sagte Heinrich Bedford-Strohm, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, nach der Begegnung vor den Medien.

weiterlesen

Israel billigt Gesetz zur Konfiszierung von Palästinenser-Land

Illegale Siedlungen werden geräumt. – APA/AFP/THOMAS COEX
Illegale Siedlungen werden geräumt. – APA/AFP/THOMAS COEX
4000 Wohnungen israelischer Siedler im Westjordanland werden mit dem Gesetz rückwirkend genehmigt. Der Generalstaatsanwalt warnt vor einem Verstoß gegen internationales Recht.

Die Presse.com

Israels Parlament hat am Montag ein umstrittenes Gesetz gebilligt, mit dem Tausende Siedlerwohnungen auf palästinensischem Privatland legalisiert werden. 60 der 120 Abgeordneten stimmten in dritter und letzter Lesung für das Gesetz, 52 votierten dagegen. Die übrigen Abgeordneten waren abwesend, darunter auch der konservative Ministerpräsident Benjamin Netanyahu.

Rund 4000 Wohnungen israelischer Siedler im besetzten Westjordanland werden mit dem Gesetz rückwirkend genehmigt, obwohl sie widerrechtlich auf privaten Grundstücken von Palästinensern gebaut wurden. Ultrarechte Politiker wollen damit weitere Räumungen wilder Siedlungen verhindern. Das Gesetz sieht eine Entschädigung der palästinensischen Besitzer vor. Das höchste Gericht Israels könnte es noch kippen.

weiterlesen

Die Polizei, dein Feind und Gegner

Polizeiwache © sludgegulper @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Polizeiwache © sludgegulper @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG
Ein Racial-Profiling-Prozess vor dem Verwaltungsgericht Dresden endet mit einem Eklat. Ein Polizist gab vor Gericht offen zu, dass ihre Zeugenaussagen mit einem Justitiar der Polizei abgesprochen wurden. In dem jetzt vorliegenden Urteil findet das Gericht klare Worte.

MiGAZIN

Hauptbahnhof Erfurt, es ist der 31. März 2014. Samir Kerim (45, Name geändert), ein vereidigter Gerichtsdolmetscher, ist auf dem Rückweg von einer Gerichtsverhandlung zurück nach Leipzig. Gegen 12 Uhr wird er von zwei Bundespolizisten aufgefordert, sich auszuweisen. Kerim fragt nach dem Grund der Personenkontrolle und hat auch schon eine Vermutung: seine dunkle Hautfarbe. Polizeiliche Maßnahmen, die aufgrund äußerlicher Merkmale vorgenommen werden, bezeichnet man als Racial Profiling.

Kerim beschwert sich noch am selben Tag per E-Mail bei der Bundespolizeiinspektion Erfurt. Auf eine Reaktion wartet Kerim knapp dreieinhalb Monate. Darin weist die Bundespolizeidirektion Pirna den Racial-Profiling-Vorwurf zurück. Kerim sei nicht aufgrund seiner Hautfarbe kontrolliert worden, sondern aufgrund seines auffälligen Verhaltens. Das sieht Kerim anders. Im August 2014 erhebt er Klage vor dem Verwaltungsgericht Dresden. Er ist überzeugt, dass die Polizeikontrolle unzulässig war.

weiterlesen

Religions- und Weltanschauungsunterricht: Pro Halbjahr ein Kontrollbesuch

Später Einstieg. In Berlin wird erst ab 2018 Islamische Theologie gelehrt.Foto: Jensen/dpa
Später Einstieg. In Berlin wird erst ab 2018 Islamische Theologie gelehrt.Foto: Jensen/dpa
Der freiwillige Religionsunterricht findet nahezu ohne staatliche Aufsicht statt. Bayern geht einen völlig anderen Weg – auch für muslimische Kinder.

Von Susanne Vieth-Entus | DER TAGESSPIEGEL

Trotz des wachsenden Anteils muslimischer Schüler stagniert die Teilnahme am Religionsunterricht der Islamischen Föderation: Die Quote liegt seit der Einführung im Jahr 2003 bei weit unter zwei Prozent, wie aus einer Anfrage des SPD-Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) hervorgeht. In absoluten Zahlen bedeutet dies eine Teilnehmerzahl von unter 5000.

Damit ergeht es der Föderation ähnlich wie den anderen Religionsgemeinschaften: Auch die Evangelische und Katholische Kirche, die Aleviten, Buddhisten sowie die Jüdische Gemeinde verzeichnen kaum Veränderungen bei ihrer schulischen Präsenz. Einzig der Humanistische Verband mit seinem Weltanschauungsfach Lebenskunde legt ständig zu: Seinen Unterricht besuchen inzwischen rund 63 000 Schüler. Diese Expansion ist möglich, weil der Verband ein eigenes Institut für die Lehrerausbildung hat. Hingegen wird es einen Lehrstuhl für Islamische Theologie in Berlin erst ab 2018 geben.

weiterlesen

Sexueller Missbrauch: Fast 2000 katholische Geistliche in Australien belastet

missbrauch

Die Rede ist von einem „massiven Scheitern“ der katholischen Kirche in Australien: Gegen sieben Prozent der Priester wurden zwischen 1950 und 2010 Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs erhoben – in einem Orden ist der Anteil noch viel höher.

Von Till Fähnders | Frankfurter Allgemeine

Eine Regierungskommission hat zum ersten Mal umfangreiche Daten über das Ausmaß des sexuellen Missbrauchs von Kindern in der katholischen Kirche in Australien veröffentlicht. Nach Angaben der Kommission vom Montag wurden in den Jahren von 1950 bis 2010 Missbrauchsvorwürfe gegen sieben Prozent der katholischen Priester in Australien erhoben. Insgesamt seien gegen 1880 mutmaßliche Täter Anschuldigungen vorgebracht worden. In einigen Orden sei der Anteil der Beschuldigten besonders hoch, darunter die „Christian Brothers“ mit 22 Prozent der Ordensmitglieder und die „St. John of God Brothers“ mit 40,4 Prozent.

weiterlesen

Österreich: Schulärzte impfen nicht

– (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
– (c) http://www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Seit im Herbst festgestellt wurde, dass Schulärzte bei Impfschäden haften, verweigern manche die Impfung. Eltern fürchten, dass die Durchimpfungsrate sinkt.

Die Presse.com

Manche Wiener Schulärzte wollen Schüler nicht mehr impfen. Seit im Herbst wegen Problemen bei einer Impfung die rechtliche Lage geklärt wurde, steht nämlich fest, dass die Ärzte bei Impfschäden haften – weswegen einige Schulärzte die Impfung nun verweigern. Wie der ORF berichtet, fürchten Eltern, dass damit die Durchimpfungsrate sinkt. Nun müsse jeder selbst zeitgerecht dafür sorgen, dass sein Kind geschützt werde, was manche Mütter und Väter überfordern könnte.

Im Wiener Stadtschulrat arbeitet man jetzt an einer Lösung für dieses Problem: Man wolle den Impfschutz aufrecht erhalten. Man plane, eine Bündelversicherung für die Schulärzte anzubieten, über die diese bei etwaigen Problemen versichert sind. Ungeklärt sei noch die Finanzierung dieser Versicherung, heißt es zur der „Presse“. Frei übersetzt also: Ob die Ärzte diese Versicherung selbst bezahlen müssen oder ob ein Teil dieses Beitrags übernommen werden könnte.

weiterlesen

BND: Keine Beweise für Desinformations-Kampagne Putins

„Wir hätten gerne die gelbe Karte gezogen“, sagt ein Sicherheitsexperte. Aber es gab keine ausreichenden Beweise gegen Russland. (Foto: Stefan Dimitrov)
  • Bundesnachrichtendienst und Verfassungsschutz haben ein Jahr lang nach eindeutigen Beweisen für politische Einmischung Russlands in Deutschland gesucht.
  • Hintergrund ist die Sorge, dass Russland – wie angeblich bereits in den USA geschehen – in die Wahlen eingreifen könnte, etwa indem es geheime Dokumente veröffentlicht
  • Die Untersuchung wurde nach dem „Fall Lisa“ von Kanzlerin Angela Merkel selbst in Auftrag gegeben.

Von Georg Mascolo, Nicolas Richter | Süddeutsche.de

Deutsche Geheimdienste haben keine eindeutigen Beweise für eine russische Desinformations-Kampagne gegen die Bundesregierung gefunden, geben aber dennoch keine Entwarnung. Das ist nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR das Ergebnis einer fast einjährigen Ermittlung durch den Bundesnachrichtendienst (BND) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Ursprüngliche Überlegungen, die als geheime Verschlusssache eingestufte Untersuchung zumindest teilweise zu veröffentlichen, wurden fallen gelassen.

weiterlesen

Teufelsaustreibung: Drei Exorzisten sind schuldfähig

Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)
Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)

Die Expertise des psychiatrischen Gutachters wird in das Verfahren vor dem Landgericht Frankfurt eingeführt. Ausdrücklich verneint der Sachverständige einen Zusammenhang zwischen religiösen Überzeugungen und krankhaftem Wahn.

Frankfurter Rundschau

Drei der fünf Angeklagten im Prozess um die tödliche Teufelsaustreibung in einem Frankfurter Hotel sind einem Experten zufolge vollständig schuldfähig. Die Expertise des psychiatrischen Gutachters ist am Montag in das Verfahren vor dem Landgericht Frankfurt eingeführt worden. Der Psychiater beschäftigte sich dabei mit der 44 Jahre alten Hauptangeklagten sowie deren Kindern (22 und 19 Jahre alt), denen gemeinsam mit zwei anderen, jugendlichen Angeklagten gemeinschaftlicher Mord zur Last gelegt wird. Sie sollen den grausamen Tod einer 41-jährigen in einem Hotelzimmer verursacht haben – unter den Angeklagten ist auch der minderjährige Sohn der getöteten Frau.

weiterlesen

Die Natur nach dem Verschwinden des Menschen

Lonchophylla robusta. Bild: Hans Hillewaert/CC BY-SA-3.0
Lonchophylla robusta. Bild: Hans Hillewaert/CC BY-SA-3.0
Tiere, die von einem Massenaussterben bedroht sind, bräuchten 8 Millionen Jahre, um sich von Menschheit zu erholen

Von Patrick Spät | TELEPOLIS

Weltweit gibt es ein alarmierendes Artensterben. Eine neue Studie zu Fledermäusen zeigt: Selbst wenn die Menschen von der Erde verschwinden, bräuchten die Tiere über 8 Millionen Jahre, um sich in ihrem Bestand vollständig zu regenerieren.

Wenn ich nachts im Sommer auf meinem Balkon stehe, huschen sie blitzschnell an mir vorbei: Fledermäuse. In Berlin leben rund 17 Fledermausarten, darunter die Zwergfledermaus (die tatsächlich in eine Streichholzschachtel passt) und der Große Abendsegler. In der Hauptstadt gibt es zehntausende Fledermäuse, allein in der Zitadelle Spandau leben schätzungsweise 11.000 Exemplare.

Fledermäuse haben einen schlechten Ruf. Manche glauben, dass sie Krankheiten übertragen (was in Deutschland allerdings noch nie dokumentiert wurde), manche haben Angst, dass sie sich beim Fliegen in unseren Haaren verfangen (was nicht passieren wird, da Fledermäuse viel zu geschickt fliegen), andere wiederum finden sie einfach nur eklig (eine Studie von 2016 zeigte, dass sich sogar Naturwissenschaftler seltener mit vermeintlich hässlichen Tieren befassen).

weiterlesen

Russland lehnt Homöopathie als Pseudowissenschaft ab

Staatliche Kliniken in Russland sollen keine homöopathischen Mittel mehr einsetzen, empfehlen Wissenschaftler. Es fehle ein Nachweis, dass die Methode heilt.

SpON

Die Russische Akademie der Wissenschaften hat die Homöopathie offiziell als Pseudowissenschaft eingestuft. Für die Wirksamkeit der alternativen Heilmethode gebe es keine wissenschaftlich haltbaren Belege, schreibt eine Kommission der Akademie nach russischen Medienberichten vom Montag.

Die Experten empfahlen dem Gesundheitsministerium, homöopathische Medikamente an staatlichen Kliniken nicht mehr zu verwenden. Ministerin Weronika Skworzowa kündigte in Moskau an, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, wie die Agentur Interfax meldete.

weiterlesen

Why Did the USDA Delete Thousands of Animal Abuse Records From Its Website?

Image: VICE.com/MOTHERBOARD
Image: VICE.com/MOTHERBOARD
In a climate of criticism over the Trump administration’s lack of transparency, these kinds of decisions are getting higher scrutiny.

By Kaleigh Rogers | MOTHERBOARD

Late last week, the Department of Agriculture quietly scrubbed thousands of public records about animal abuse from its website, a move that’s left animal rights groups and open-government advocates fuming.

The records included inspection reports related to the Animal Welfare Act (AWA) and Horse Protection Act (HPA). The files are used by animal welfare groups to audit how well the USDA enforced these laws, but were also useful for researchers and the public seeking information about specific businesses. The Humane Society of the United States, for example, used the database to create its annual list of the worst puppy mills in America.

„Fundamentally, all this does is serve the purposes of people who have animals welfare violations, got caught, and don’t want the general public to know,“ said John Goodwin, the HSUS’s senior director of the Stop Puppy Mills campaign.

read more